Studierendenservice

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Mehr als 14.500 Studierende bereiten sich an der Hochschule Niederrhein auf eine erfolgreiche Zukunft vor. Natürlich entstehen rund um das Studium viele Fragen. Wir werden alles daran setzen, dass diese Fragen nicht lange offen bleiben. Wir kümmern uns um die Belange unserer Studierenden.

Auf den folgenden Seiten geben wir Antworten auf Fragen rund um die Themen Einschreibung, Studium und Prüfungen.

Die Kolleginnen und Kollegen des Studierendenbüros und des Prüfungsbüros betreuen Sie während des gesamten Studiums - von der Bewerbung bis zur Exmatrikulation und bei allen Prüfungsfragen und Prüfungsangelegenheiten.

Das Team ist administrativ für die Studierenden aller Fachbereiche (Krefeld und Mönchengladbach) zuständig.

Bewerbungsfrist für einige Bachelorstudiengänge verlängert

An der Hochschule Niederrhein ist die Bewerbungsfrist für einige zulassungsfreie Studiengänge verlängert worden.

Noch bis zum 20. September können sich Interessierte auf folgende Studiengänge bewerben: Chemieingenieurwesen, Chemie und Biotechnologie, Informatik, Mechatronik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Elektrotechnik, Medizinische Informatik, Kommunikationsdesign und Produkt- und Objektdesign (die zwei letztgenannten mit künstlerischer Eignungsprüfung) sowie Handwerksmanagement-Betriebswirtschaftslehre.

Für alle NC-Studiengänge ist die Bewerbungsfrist verstrichen. Die Registrierung und Bewerbung erfolgt über das Online-Portal der Hochschule Niederrhein. Alle weiteren Informationen finden Sie auf https://www.hs-niederrhein.de/services/studieninteressierte/bewerbung/bachelor/. Vorlesungsbeginn des Wintersemesters 2019/20 ist der 23. September.

Wie bewerbe ich mich richtig?

Auf folgenden Seiten finden Sie Bewerbungsinformationen 

  • zum Bachelor 
  • zum Master
  • für ein höheres Fachsemester für Internationale Bewerberinnen und Bewerber
  • zum Zweitstudium
  • für Studieninteressierte ohne Hochschulreife
  • für Zweithörerinnen und Zweithörer sowie für ein Parallelstudium
  • für eine Gasthörerschaft
  • für ein Studium mit Behinderung
  • für einen Wechsel innerhalb des Studiengangs an der HN

Hotline

Kontakt
Hotline für Fragen zur Bewerbung und Einschreibung Tel.: +49 (0) 2151 822 22 88 Mo - Mi, Fr 8:00 - 9:45 Uhr 13:00 - 15:00 Uhr

Bachelor

Es gibt zwei Auswahlverfahren für Studienplätze in Bachelorstudiengängen an der Hochschule Niederrhein:

  • Studienplatzvergabe im dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) über Hochschulstart
  • Studienplatzvergabe über die Hochschule Niederrhein

 

Die Übersicht zeigt, ob die Bewerbung über Hochschulstart läuft oder über die Hochschule Niederrhein. Wie Sie vorgehen, können Sie der nachfolgenden Beschreibung entnehmen.

Antworten auf häufige Fragen finden Sie auf unseren FAQs

Bewerbung über die Hochschule Niederrhein

Wie gehe ich vor?

Bewerbungsprozess für zulassungfreie und zulassungsbeschränkte Studiengänge an der Hochschule Niederrhein:

Bewerbung über Hochschulstart

Wie gehe ich vor?

Die Hochschule Niederrhein vergibt Studienplätze im dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) über Hochschulstart für zulassungsbeschränkte Studiengänge.

Bewerbungsprozess:

Bewerbungsfristen

Die Bewerbung ist stets online durchzuführen.

Grundsätzlich sind zur Online-Bewerbung keine Unterlagen einzureichen.

  • 01.12. - 15.01. für das Sommersemester
  • 02.05. - 15.07. für das Wintersemester

Diese Fristen gelten auch für das Einreichen von Sonderanträgen (Posteingang HN).

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung (HZB)

In der Regel ist das Abitur oder die Fachhochschulreife die Zugangsqualifikation für das Studium an Fachhochschulen. Der Zugang zum Fachhochschulstudium ist aber auch mit einem gleichwertigen ausländischen Schulabschluss oder einer beruflichen Qualifikation möglich.

Die Fachhochschulreife besteht aus einem schulischen und einem fachpraktischen Teil. Erst mit Abschluss des praktischen Teils der FH-Reife gilt diese als vollständig (Datum des Erwerbs) und somit als Hochschulzugangsberechtigung (HZB).

Der praktische Teil muss vorliegen

  • bei einer Bewerbung zum Sommersemester bis zum 31. März
  • bei einer Bewerbung zum Wintersemester bis zum 30. September.      

Für das Studium an Fachhochschulen kann in Studiengängen der Fachrichtung Design von der Fachhochschulreife abgesehen werden, wenn eine besondere künstlerische-gestalterische Begabung und eine den Anforderungen der Fachhochschulen entsprechende Allgemeinbildung nachgewiesen werden.

 

Studiengangbezogene Vorpraktika

Für die meisten Studiengänge wird ein studiengangbezogenes Praktikum vorausgesetzt; meist kann es bis zum 3. Fachsemester absolviert werden.
In den Studiengängen der Fachbereiche Sozialwesen und Gesundheitswesen wird ein Praktikum bereits vor Aufnahme des Studiums gefordert; das Praktikum muss dann bis 30.09 abgeschlossen sein. 
Wer im Rahmen der Fachhochschulreife ein Praktikum oder auch eine Berufsausbildung mit fachlichem Bezug zum Studium vorweisen kann, erfüllt diese Zugangsvoraussetzung.

Studiengangbezogene Informationen zu den geforderten Praktika in den jeweiligen Bachelorstudiengängen finden Sie in der Studiengangübersicht.

 

Eignungsprüfung

Für die folgenden Studiengänge ist der Nachweis einer künstlerisch-gestalterischen Eignung abzulegen:

  • Kommunikationsdesign und Produktdesign des Fachbereichs Design 
  • Design-Ingenieur des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik

Studiengangbezogene Informationen zu der künstlerisch-gestalterischen Eignungprüfung in den aufgeführten Bachelorstudiengängen finden Sie in der Studiengangübersicht.

 

Spezielle studiengangbezogene Zugangsvoraussetzungen

Spezielle studiengangbezogene Zugangsvoraussetzungen wie Ausbildungsvertrag oder Berufstätigkeit entnehmen Sie bitte der Beschreibung der Studiengänge in unserer Übersicht oder auch § 3 der jeweiligen Prüfungsordnung.

Prüfungsordnungen

Vergabe der Studienplätze

Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung

Die Anzahl der Studienplätze ist begrenzt. Berücksichtigt werden zunächst:

  • 2% für Minderjährige
  • 3% für Zweitstudienbewerberinnen und Zweitstudienbewerber
  • 4% für beruflich Qualifizierte
  • 5% für Härtefälle (Sonderantrag)
  • 7% für Bewerberinnen und Bewerber mit einer ausländischen HZB

Die weiteren Studienplätze werden wie folgt vergeben:

  • 80% nach Qualifikation (Durchschnittsnote HZB) – Wartezeit
  • 20% nach Wartezeit – Qualifikation

Die Wartezeit ist die Zahl der Halbjahre/Semester, in denen man seit dem Erwerb der HZB an keiner deutschen Hochschule eingeschrieben war. Wartesemester werden automatisch berechnet.

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt nach dem 15.01./15.07. direkt durch die Hochschule Niederrhein oder über Hochschulstart. Bis Ende Januar/Juli werden Ihnen im Online-Portal entsprechende Bescheide bzw. Informationen hinterlegt.

Nicht angenommene Studienplätze werden an der HN – in den eigenen Nachrückverfahren ab Mitte Februar/Mitte August – ohne erneute Bewerbung vergeben, bis alle Plätze belegt sind.

 

Studiengänge zulassungsfrei

Sind die Zugangsvoraussetzungen für einen zulassungsfreien Studiengang erfüllt, ist Ihnen der Studienplatz sicher. Sie können sofort die Online-Immatrikulation (Einschreibung) durchführen und die Einschreibung persönlich oder postalisch vornehmen.

NC-Werte / Verfahrensergebnisse

Die NC-Werte / Verfahrensergebnisse ändern sich in Abhängigkeit zu der Anzahl der Bewerbungen.

Zu Ihrer Orientierung geben wir Ihnen Einblick in die NC-Werte / Verfahrensergebnisse der letzten Jahre für Studiengänge mit beschränkter Zulassung als Richtlinie.

Master

Die Bewerbung für einen Masterstudiengang erfolgt an der Hochschule Niederrhein!

Zugangsvoraussetzungen

Bitte prüfen Sie, ob Sie die Zugangsvoraussetzungen für den gewünschten Masterstudiengang erfüllen.

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen Ihres Studiengangs, zur Bewerbung und den einzureichenden Unterlagen finden Sie auf der Übersicht zum Masterstudienangebot.

Bewerbungsfristen

für das Sommersemester      01.12. bis (in der Regel) 15.01.

für das Wintersemester         02.05. bis (in der Regel) 15.07. 

Für einige zulassungsfreie Masterstudiengänge gibt es eine verlängerte Bewerbungsfrist. Diese entnehmen Sie bitte der folgenden Datei:

Bewerbungs- und Einschreibfristen

Höheres Fachsemester

Allgemeine Informationen

Wer an einer anderen Hochschule studiert hat oder an der Hochschule Niederrhein den Studiengang wechseln möchte, kann möglicherweise in ein höheres Fachsemester eingestuft werden.

Für die Einstufung ist der Prüfungsausschuss des jeweiligen Fachbereichs oder Studiengangs zuständig. Er prüft, in welchem Umfang Leistungen aus bisherigen Hochschulstudien anerkannt werden können, und legt auf dieser Grundlage die anzurechnende Studienzeit fest. Rechnet der Prüfungsausschuss mindestens ein Semester an, so erhält die Studienbewerberin/der Studienbewerber einen schriftlichen Nachweis. Dieser ist zusammen mit weiteren erforderlichen Unterlagen bis zum Ende der Bewerbungsfrist (siehe unten) im Studierendenbüro einzureichen.

Da das Anerkennungsverfahren bis zu drei Monate dauern kann, sollte der Einstufungsantrag entsprechend frühzeitig beim zuständigen Prüfungsausschuss gestellt werden. Nur bei fristgerechter Vorlage des Einstufungsnachweises ist eine Einschreibung in ein höheres Fachsemester möglich. Bei Studiengängen mit Zulassungsbeschränkungen in höheren Fachsemestern ist der Einstufungsnachweis zudem Voraussetzung für die Teilnahme am Auswahlverfahren.

Solange die Einstufung nicht sicher ist, wird dringend empfohlen, sich parallel zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester auch für das erste Fachsemester zu bewerben (sofern eine Aufnahme im ersten Fachsemester nicht turnusbedingt ausgeschlossen ist).

Einzureichende Unterlagen

Nach erfolgter Online-Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Bewerbungsantrag
  • beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung
  • ggf. Nachweis weiterer Einschreibungsvoraussetzungen, z. B. eines Praktikums
  • letztgültige Leistungsübersicht mit allen Prüfungsversuchen
  • Einstufungsnachweis des Prüfungsausschusses

Bewerbungs- und Einreichungsfrist

für das Wintersemester: 15.09. (Aussschlussfrist)

für das Sommersemester: 15.03. (Ausschlussfrist)

Zulassungsbeschränkungen

In den folgenden Bachelorstudiengängen gibt es Zulassungsbeschränkungen in höheren Fachsemestern:

  • Soziale Arbeit: 2. - 5. Fachsemester
  • Kindheitspädagogik: 2. - 5. Fachsemester
  • Kulturpädagogik: 2. - 5. Fachsemester
  • Betriebswirtschaft: 2. - 4. Fachsemester
  • Steuern- und Wirtschaftsprüfung: 2. - 4. Fachsemester
  • Wirtschaftsinformatik: 2. - 4. Fachsemester
  • Health Care Management: 2. - 4. Fachsemester
  • Ernährungswissenschaften: 2. - 4. Fachsemester
  • Lebensmittelwissenschaften: 2. - 4. Fachsemester

 

Im folgenden Masterstudiengang gibt es Zulassungsbeschränkungen in höheren Fachsemestern:

  • Psychosoziale Beratung und Mediation: 2. - 3. Fachsemester

Internationale Bewerberinnen und Bewerber

Wenn Sie als Bewerber mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung ein Studienprogramm an der Hochschule Niederrhein absolvieren möchten, finden Sie umfassende Informationen zur Bewerbung auf den Seiten des International Office.

Die Seiten geben Auskunft über Voraussetzungen und Bewerbungsverfahren und geben Ihnen Tipps für die richtige Vorbereitung.

Zweitstudium

Wer bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen hat und ein weiteres grundständiges nicht konsekutives Studium oder ein zweites Masterstudium aufnehmen möchte, gilt als Zweitstudienbewerberin und Zweitstudienbewerber. Als abgeschlossen gilt ein Studium, wenn die vorgeschriebene Abschlussprüfung zum Bewerbungsschluss (15.01. bzw. 15.07.) erfolgreich absolviert wurde.

Wird das derzeitige Studium erst nach Bewerbungsschluss abgeschlossen, bewerben Sie sich wie für ein Erststudium.

In Fächern ohne Zulassungsbeschränkung werden alle Bewerber aufgenommen.

In zulassungsbeschränkten Studiengängen stehen für Zweitstudienbewerber 3% der Studienplätze zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Vergabe der Studienplätze enthält die folgende Checkliste Zweitstudium.

Die Bewerbung erfolgt für alle Studiengänge online:

 

Studieren ohne Hochschulreife

Die Hochschule Niederrhein ist offen für Bewerberinnen und Bewerber ohne Fachhochschulreife oder Abitur mit Berufserfahrung - Beruflich Qualifizierte.

Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte, BBZHVO

Auf folgenden Seiten möchten wir Sie über das Studium mit beruflicher Qualifikation informieren und Sie bei Ihrer Studienwahl und dem Einstieg in das Studium unterstützen.

Zweithörerin/Zweithörer und Parallelstudium

Eingeschriebene und nicht beurlaubte Studierende anderer Hochschulen können als Zweithörerinnen oder Zweithörer mit der Berechtigung zum Besuch von Lehrveranstaltungen und zur Ablegung Studien begleitender Prüfungen zugelassen werden. Dabei darf nur einer der beiden Studiengänge zulassungsbeschränkt sein!

Man unterscheidet zwischen „Kleinen Zweithörern“ und „Großen Zweithörern“.

Kleine Zweithörerin/Kleiner Zweithörer

Als Kleine Zweithörerin/Kleiner Zweithörer sind Sie im gleichen Studiengang eingetragen. Sie sind nicht voll prüfungsberechtigt und sind lediglich zum Besuch einzelner Lehrveranstaltungen berechtigt. Nur in diesen einzelnen Lehrveranstaltung dürfen Sie Prüfungsleistungen erbringen. Über die Anrechnung der erbrachten Leistungen entscheidet die Ersthochschule. Kleine Zweithörerinnen und Kleine Zweithörer werden für die Dauer von einem Semester zugelassen und zahlen pro Semester eine Zweithörergebühr in Höhe von 100 €.

In Studiengängen mit einer Zulassungsbeschränkung in höheren Fachsemestern ist eine Zweithörerschaft nur möglich, wenn freie Studienplätze vorhanden sind.

Reichen Sie den Bewerbungsantrag mit folgenden Unterlagen ein:

  • HZB
  • Aktuelle Studienbescheinigung
  • Aktueller Statusbogen/Leistungsnachweis
  • Formlose Erklärung zu den gewünschten Lehrveranstaltungen

Die Bewerbung erfolgt Online. Es gelten die Fristen für höhere Fachsemester!

Bewerbung

Große Zweithörerin/Großer Zweithörer

Als Große Zweithörerin/Großer Zweithörer kann sich bewerben, wer bereits an einer Hochschule fortlaufend eingeschrieben ist und an der Hochschule Niederrhein einen anderen zusätzlichen Studiengang absolvieren möchte.  Dabei darf maximal einer der beiden Studiengänge zulassungsbeschränkt sein. Große Zweithörer zahlen keine Zweithörergebühr.

Die Bewerbung erfolgt Online.

Bewerbung

Parallelstudium

Bei einem Parallelstudium streben Sie in zwei verschiedenen Studiengängen an der Hochschule Niederrhein einen Abschluss an.  

Dabei darf lediglich ein Studiengang  zulassungsbeschränkt sein.

Bitte lassen Sie sich im Studierendenbüro beraten, wenn Sie ein Parallelstudium anstreben.

Bewerbung

Gasthörerschaft

Wer an der Hochschule Niederrhein eine Veranstaltung zur persönlichen oder beruflichen Weiterbildung besuchen möchte, kann dies in der Regel im Rahmen einer Gasthörerschaft tun.

Gasthörerin und Gasthörer im Faust Programm

Eine besondere Beratung und Betreuung erfahren Gasthörer in unserem FAUST Programm. Es richtet sich an die ältere Generation und fördert den Austausch zwischen Jung und Alt.

Wer eine Zulassung für ein Semester erhält, muss eine Gebühr in Höhe von 125 € entrichten.

Gasthörerin und Gasthörer/Fachveranstaltungen

In vielen Studiengängen ist die Teilnahme an Vorlesungen für Gasthörer möglich.

Auch in einigen Sprachkursen können bis zu zwei Gasthörer zugelassen werden.

Gasthörer können keine Prüfungen ablegen und keine Zertifikate erwerben.

Studienangebot

Wer eine Zulassung für ein Semester erhält, muss eine Gebühr in Höhe von 125 € entrichten.

Antrag und Informationen

Weitere Bildungsangebote

  • Sprachenzentren
  • Sommerakademie

Studium mit Behinderung

Die Hochschule Niederrhein möchte für Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung in allen ihren Studienbereichen offenstehen. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die besonderen Bedürfnisse behinderter Studierender zu berücksichtigen und wenn erforderlich nach individuellen Lösungen zu suchen.

Wechsel innerhalb des Studiengangs an HN

Studierende der Hochschule Niederrhein, die innerhalb ihres Studiengangs

  • den Schwerpunkt
  • die Studienrichtung oder
  • die Prüfungsordnung                       


wechseln wollen, müssen einen entsprechenden Antrag stellen. Wir empfehlen, den Antrag persönlich im Studierendenbüro Krefeld oder Prüfungsbüro MG einzureichen.

Ein Wechsel in einen anderen Studiengang an der HN ist damit nicht möglich.

Die Bewerbung für einen Studiengang erfolgt über das Online-Portal für das erste oder höhere Semester. Hierzu berät Sie gerne das Team der Zentralen Studienberatung.

Wann ist die Einschreibung möglich?

Nur in zulassungsfreien Bachelorstudiengängen werden Sie direkt von der Bewerbung zur Online-Einschreibung geführt!
Bei allen anderen Studiengängen folgt nach der Bewerbung erst das Vergabeverfahren. Einschreiben können Sie sich erst dann, wenn Sie für einen Studiengang zugelassen sind und ein Zulassungsangebot erhalten haben.

Bei einem DOSV-Studiengang nehmen Sie das Zulassungsangebot zunächst bei Hochschulstart an.

Der Zulassungsbescheid wird Ihnen stets im Online-Portal der HN als pdf-Datei bei dem gewählten Studiengang angezeigt. Er wird nicht postalisch versandt.
Der Zulassungsbescheid weist die Frist aus, bis zu der Sie die Einschreibungsunterlagen der HN zusenden müssen. Wenn Sie das Studienangebot bei Hochschulstart angenommen haben, haben Sie dafür 8 Tage Zeit.

Beantragen Sie nun im Online-Portal der HN die Einschreibung.
Drucken Sie den generierten Antrag auf Einschreibung aus und reichen ihn mit den erforderlichen Unterlagen bis zur Einschreibfrist im Studierendenbüro in Krefeld ein.

Die ordnungsgemäße Einschreibung setzt voraus, dass alle erforderlichen Unterlagen fristgerecht an der Hochschule Niederrhein vorliegen und die Einschreibungs- und Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind.

Die Zugangsvoraussetzungen können der jeweiligen Prüfungsordnung entnommen werden.

Die Mitarbeiterinnen des Studierendenbüros prüfen, ob Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen und führen die Einschreibung aus.

Einschreibungsunterlagen

  • Unterschriebener Antrag auf Einschreibung - im Fall der Minderjährigkeit mit Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten
     
  • Amtlich beglaubigte Kopie des Zeugnisses der Hochschulzugangsberechtigung
     
  • Kopie eines amtlichen Identitätsnachweises (Personalausweis oder Reisepass)
     
  • Kopie des Nachweises sonstiger Zugangsvoraussetzungen (Praktikum, künstlerisch-gestalterische Eignung, besondere Sprachkenntnisse, bei dualen Studiengängen: Ausbildungsvertrag).
     
  • Bitte nur bei Einschreibungen in den Bachelor Informatik den Ausdruck des Immatrikulations-Schlüssel  Link zum elektronischen Informatik-Assessment: https://survey.kr.hsnr.de/index.php/263322 Um sich in den Bachelorstudiengang Informatik einschreiben zu können, müssen Sie zuvor ein elektronisches Informatik-Assessment durchlaufen. Dieses Assessment dient vor allem der besseren Selbsteinschätzung in Bezug auf die Anforderungen des Studiums.
     
  • Bescheinigung für Studierende/Studienanfänger einer gesetzlichen Krankenversicherung zur Einschreibung an einer Hochschule - bitte bei der Krankenkasse aktuell anfordern, Mitglieds-/Chipkarte reicht nicht aus!
    Bei einer privaten Krankenversicherung ist eine Befreiungsbescheinigung einer gesetzlichen Krankenkasse vorzulegen (Befreiung von der studentischen Krankenversicherungspflicht).
     
  • Kontoauszug zum Nachweis der Überweisung des Semesterbeitrags bzw. der erforderlichen Gebühren.
    Informationen zum Semesterbeitrag, zu Gebühren und zur Kontoverbindung
     
  • Frankierter Rückumschlag DIN A4 (an Sie selbst adressiert)

 

Studierende, die bereits an einer Hochschule eingeschrieben waren: Exmatrikulationsbescheinigung sowie eine Leistungsübersicht (nur bei gleichem Studiengang)

Bei Einschreibung in einen Masterstudiengang:
Amtlich beglaubigte Kopie des Bachelorabschlusses oder der Notenübersicht mit der Gesamtnote sowie die oben genannten Unterlagen, soweit diese noch nicht eingereicht wurden

Hinweis:  Absolventen der HN reichen nur eine einfache Kopie des Bachelorabschlusses ein.

Bevollmächtigung:
Sie können sich bei der Einschreibung durch eine/n Bevollmächtigte/n vertreten lassen. Die Vollmacht muss Name, Adresse und Geburtsdatum der/des Bevollmächtigten enthalten und von Ihnen unterschrieben sein. Die/der Bevollmächtigte muss sich durch Lichtbildausweis ausweisen.

Einschreibung - Ort und Zeit

Postalische Einschreibung

Senden Sie bitte die Unterlagen an die im Antrag angegebene Adresse des Studierendenbüros:

Hochschule Niederrhein
Studierendenbüro
Reinarzstr. 49
47805 Krefeld

 

Persönliche Einschreibung

Alternativ kann die Einschreibung persönlich im Studierendenbüro erfolgen, jedoch nur zu folgenden Zeiten:

  • Mo - Fr   9.45 -  12.15 Uhr
  • Mo - Fr  13.00 - 14.00 Uhr

 

An Feiertagen finden keine persönlichen Einschreibungen statt, da die Hochschule geschlossen ist.

Einschreibungsfrist

Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen ist die Frist im Zulassungsbescheid aufgeführt. Wenn Sie das Studienangebot bei Hochschulstart angenommen haben, müssen Sie innerhalb von  8 Tagen die Einschreibung beantragen und die Unterlagen einreichen.

Die Einschreibung für zulassungsfreie Bachelorstudiengänge ist bis zum 20.09.2019 möglich (Eingang bei der Hochschule).

Die Einschreibungsfrist für zulassungsfreie Masterstudiengänge finden Sie unter Bewerbungs- und Einschreibfristen.

Maßgeblich ist der Eingang der Unterlagen bei der Hochschule. Bei Versäumnis der Frist wird der Zulassungsbescheid unwirksam.

Nach der Einschreibung

Nach der Prüfung der Zugangsvoraussetzungen und der eingereichten Unterlagen wird die Einschreibung vollzogen.
Studierendenausweis, Zugangsdaten für den Hochschul-Account und somit auch zum Semesterticket für Studierende werden Ihnen auf dem Postweg zugesandt.

Auf folgenden Seiten finden Sie Informationen zur Begrüßung der neuen Studierenden an der HN und in Ihrem Fachbereich.
Einige Fachbereiche bieten auch Vorkurse an -  teils finden diese bereits vor dem offiziellen Beginn der Vorlesungen statt.

Die Hochschule Niederrhein erhebt zur Einschreibung und Rückmeldung zu jedem Semester Beiträge für das Studierendenwerk und die Studierendenschaft der HN. Darin ist auch das Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr sowie für ganz NRW enthalten.

Bei Verlust des Studierendenausweises melden Sie dies – um Missbrauch zu vermeiden - der Bibliothek und dem Studierendenbüro. Dort erhalten Sie auch einen neuen Ausweis.

Semesterbeitrag

Der Semesterbeitrag NRW für das Wintersemester 2019/2020 beträgt 308,88 €

Zusammensetzung des Semesterbeitrags NRW

  88,00 €  Sozialbeitrag für das Studierendenwerk Düsseldorf

  17,00 €  Asta-Beitrag

203,88 € Semesterticket

Bankverbindung

Hochschule Niederrhein
Stadtsparkasse Mönchengladbach
IBAN: DE24 3105 0000 0003 5391 11
BIC/Swift-Code: MGLSDE33

Bewerberinnen und Bewerber geben bei der Überweisung zur Einschreibung folgenden Verwendungszweck an:

BEW und Bewerbernummer, z.B.: BEW12345

Ihre Bewerbernummer finden Sie auf dem Antrag auf Einschreibung, auf dem Kontrollblatt oder im Bewerberportal der Hochschule Niederrhein unter „Persönliche Informationen“.

 

Studiengänge mit zusätzlichen Gebühren

Materialbezugsgebühr in folgenden berufsbegleitenden Studiengängen

  • BA Verbundstudiengang Wirtschaft und Recht: 113,19 Euro/Semester
  • BA Verbundstudiengang Wirtschaftsrecht: 108,47 Euro/Semester

Bitte in einer Summe (Materialgebühr + Semesterbeitrag) überweisen!

 

Zweithörergebühr

  • 100 Euro, der Semesterbeitrag entfällt

 

Weiterbildungsstudierende

  • MA Wirtschaftsrecht: 1.250 Euro/ Semester
  • MA Sozialmanagement: 1.150 Euro/Semester (ab dem 6.Semester die Hälfte)

Eingeschriebene Weiterbildungsstudierende können auf formlosen schriftlichen Antrag der verfassten Studierendenschaft beitreten. Dann ist zusätzlich zu der oben genannten Gebühr auch der AStA- und Semesterticketbeitrag zu entrichten. In diesem Fall erhalten die Studierenden mit dem Studierendenausweissatz das Semesterticket.

Berechtigte

Der AStA der Hochschule Niederrhein hat für alle eingeschriebenen Studierenden das VRR-Semesterticket und das NRW-Semesterticket verpflichtend eingeführt. Die Kosten für das Semesterticket sind automatisch im Semesterbeitrag enthalten. Mit diesem Ticket können Studierende flexibel kreuz und quer mit dem Nahverkehr durch NRW fahren und sämtliche zuschlagsfreien Fahrzeuge des Nahverkehrs nutzen.

Zusätzliche Vorteile im VRR (Verkehrsverbund Rhein Ruhr):

Im VRR können Sie Ihr Fahrrad ganztägig kostenlos mitnehmen. Zudem ist die Mitnahme einer weiteren Person von Montag bis Freitag ab 19 Uhr, an Samstagen und Sonntagen, gesetzlichen Feiertagen, sowie am 24. und 31. Dezember ganztägig möglich.

Geltungsumfang

Das Semesterticket gilt jeweils für ein Semester (6 Monate). Es ist ein persönlicher, nicht übertragbarer Zeitfahrausweis und gilt nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis. Eine entgeltliche oder unentgeltliche Weitergabe des Semestertickets an eine andere Person ist unzulässig.

Folgender Personenkreis ist von der Nutzung des Semestertickets ausgeschlossen:

  • Gasthörerinnen und Gasthörer
  • Zweithörerinnen und Zweithörer
  • Jungstudierende
  • Zertifikatsstudierende


Erstattung der Semestertickets

Studierende, die das Semesterticket in begründeten Fällen nicht umfänglich nutzen können, haben die Möglichkeit, beim  AStA einen Antrag auf Erstattung zu stellen.

Studierende in Notsituationen können einen Härtefallantrag stellen.

Hier findet man die Anträge und Erklärungen zum Vorgehen
asta.hn/service/formulare-antraege/

Form des Tickets

Das Semesterticket kann sowohl als Ausdruck als auch als App mitgeführt werden. Es gilt nur in Verbindung mit Personalausweis oder Reisepasses.

Anleitung zum Herunterladen des Semestertickets

Hier geht es zur Ticket-App

Rückmeldung

Mit Eingang des Semesterbeitrages auf dem Konto der Hochschule Niederrhein erfolgt Ihre Rückmeldung.
Der neue Studierendenausweis wird Ihnen automatisch zugeschickt.

Das Semesterticket laden Sie über die mobile App herunter.

Entscheidend für die fristgerechte Rückmeldung ist das Datum des Geldeinganges auf dem Konto der Hochschule Niederrhein!
Bei Verlust des Studierendenausweises melden Sie dies – um Missbrauch zu vermeiden - der Bibliothek und dem Studierendenbüro. Sie erhalten einen neuen Studierendenausweis gegen Entrichtung einer Gebühr im Studierendenbüro Krefeld oder im Prüfungsbüro in Mönchengladbach.

Rückmeldung im Online-Portal

Die Rückmeldung erfolgt über das Online-Portal der Hochschule Niederrhein

  • Loggen sich mit Ihrem HN-Account  und Passwort ein.
  • Klicken Sie auf das Portal für Studierende.
  • Wählen Sie den Menüpunkt „Mein Studium“ und dann „Studienservice“.
  • Unter der Registerkarte „Zahlungen“ erhalten Sie eine Übersicht der zu zahlenden Beiträge, die Bankverbindung und den in der Überweisung  anzugebenden Verwendungszweck.

Rückmeldung innerhalb der Nachfrist
Es fällt eine zusätzliche Verspätungsgebühr an! Der Semesterbeitrag und die Verspätungsgebühr werden als Gesamtbetrag auf das Konto der HN überwiesen. Die aktuellen Beiträge finden Sie auf Ihrem Online- Portal.

Re-registration - Information in English

If you want to continue studying in the coming semester you will need to re-register.
Your re-registration will become effective after the payment of your semester fee has been received on the bank account of Hochschule Niederrhein between 01.07.2019 and 08.08.2019.
If you will have missed this deadline you may re-register until 31.08.2019 by paying the semester fee as well as an additional fee.

Additional information

Sommersemester
Rückmeldefrist 01.01. - 08.02. Nachfrist 09.02. - 28./29.02.
Wintersemester
Rückmeldefrist: 01.07. - 08.08. Nachfrist: 09.08. - 31.08.

Beurlaubung

Studierende können sich – anstelle der Rückmeldung - unter bestimmten Umständen vom Studium beurlauben lassen. Die möglichen Gründe sowie die notwendige Nachweise entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Antrag auf Beurlaubung.

Die Beurlaubung kann nur für die Dauer des ganzen Semesters erfolgen. Der Antrag muss für jedes Semester neu gestellt werden. Eine rückwirkende Beurlaubung für ein abgeschlossenes Semester ist ausgeschlossen.

Zeitpunkt und Umfang einer Beurlaubung

Die Beurlaubung ist grundsätzlich innerhalb der Rückmeldefristen zu beantragen.

Eine Beurlaubung über ein Semester hinaus ist nur in besonderen Fällen zulässig und muss erneut beantragt werden.

Insgesamt können bis zu sechs Urlaubssemester gewährt werden.

Abweichend davon können für die Erziehung von Kindern je Kind bis zu sechs Urlaubssemester gewährt werden.

Prüfungen

Beurlaubte Studierende sind nicht berechtigt, Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen oder Leistungspunkte zu erwerben.

Ausnahme:

  • die Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen
  • bei Beurlaubung wegen Erziehung von Kindern sowie der Pflege von Angehörigen.

Semesterbeitrag

Auch bei einer Beurlaubung ist der Semesterbeitrag zu entrichten.

Ausnahmen von dieser Regel in folgenden Fällen:

  • Krankheit
  • Bundesfreiwilligendienst 
  • Studium an einer ausländischen Hochschule

Hinweis für BAföG - Empfänger

Die Beurlaubung kann die Einstellung von BAföG-Leistungen zur Folge haben. Studierende mit BAföG sollten daher unverzüglich das BAföG-Amt über ihre Beurlaubung unterrichten.

Informationen zum BAföG

Nach Antragseingang...

Das Studierendenbüro prüft Ihren Antrag auf Beurlaubung und die zur Begründung eingereichten Nachweise. 

Ist der Antrag genehmigt erhalten Sie den Studierendenausweissatz – ggf. erst nach Eingang des Semesterbeitrags.

Exmatrikulation auf Antrag

Sofern Sie Ihr Studium an der Hochschule Niederrhein nicht fortsetzen möchten, können Sie sich jederzeit auf Antrag exmatrikulieren.
Neueingeschriebene Studierende können die „Rücknahme der Einschreibung“ beantragen, wenn sie ein Studienangebot einer anderen Hochschule annehmen wollen.
Der Exmatrikulationsantrag kann persönlich im Studierendenbüro in Krefeld oder im Prüfungsbüro in Mönchengladbach eingereicht werden, oder Sie senden ihn an die:

Hochschule Niederrhein
Studierendenbüro
Reinarzstraße 49
47805 Krefeld.

Exmatrikulationsantrag

Exmatrikulation von Amts wegen

Eine Exmatrikulation wird vom Studierendenbüro der Hochschule Niederrhein vorgenommen, wenn Sie

  • Ihre Abschlussprüfung bestanden haben (Die Exmatrikulation erfolgt zum Ende des Semesters, in dem die Prüfung bestanden wurde),
  • eine in der Prüfungsordnung geforderte Prüfung endgültig nicht bestanden haben,
  • den Prüfungsanspruch verloren haben,
  • sich nicht fristgerecht zurückgemeldet haben.

Rückerstattungen

Folgende Regelungen gelten für die (teilweise) Erstattung des Semesterbeitrags bei einer Exmatrikulation

  • wegen Rücknahme der Einschreibung für Neueingeschriebene: der Semesterbeitrag
  • vor Semesterbeginn (01.03. bzw. 01.09.): der Semesterbeitrag
  • vor Vorlesungsbeginn: der Sozialbeitrag für das Studierendenwerk Düsseldorf
  • nach Vorlesungsbeginn: keine Erstattung

Bei Exmatrikulation im laufenden Semester behält das Semesterticket seine Gültigkeit. Alternativ kann die anteilige Rückerstattung beim AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) beantragt werden.

Antrag auf Rückerstattung

Bescheinigungen

Nach der Exmatrikulation erhalten Sie eine Exmatrikulationsbescheinigung sowie eine Bescheinigung für die Rentenversicherung.

Folgen der Exmatrikulation

Ihre Krankenkasse wird darüber informiert, dass Sie nicht mehr Studierende/r der Hochschule Niederrhein sind.
Sofern Sie BAföG erhalten haben, sind Sie verpflichtet, das Amt für Ausbildungsförderung über die Exmatrikulation zu unterrichten,
Ihre E-Mail-Adresse der HN behält ihre Gültigkeit bis 31 Tage nach der Exmatrikulation und wird dann gelöscht.

Sommersemester 2019

Semesterbeginn 01. März 2019
Semesterende 31. August 2019
Vorlesungsbeginn 25. März 2019
Vorlesungsende 19. Juli 2019

Wintersemester 2019/2020

Semesterbeginn 01. September 2019
Semesterende 29. Februar 2020
Vorlesungsbeginn 23. September 2019
Vorlesungsende 07. Februar 2020

Sommersemester 2020

Semesterbeginn 01. März 2020
Semesterende 31. August 2020
Vorlesungbeginn 23. März 2020
Vorlesungsende 17. Juli 2020

Wintersemester 2020/21

Semesterbeginn 01. September 2020
Semesterende 28. Februar 2021
Vorlesungsbeginn 28. September 2020
Vorlesungsende 12. Februar 2021

Sommersemester 2021

Semesterbeginn 01. März 2021
Semesterende 31. August 2021
Vorlesungsbeginn 29. März 2021
Vorlesungsende 23. Juli 2021

Wintersemester 2021/22

Semesterbeginn 01. September 2021
Semesterende 28. Februar 2022
Vorlesungsbeginn 20. September 2021
Vorlesungsende 04. Februar 2022

Sommersemester 2022

Semesterbeginn 01. März 2022
Semesterende 31. August 2022
Vorlesungsbeginn 21. März 2022
Vorlesungsende 15. Juli 2022

Wintersemester 2022/23

Semesterbeginn 01. September 2022
Semesterende 28. Februar 2023
Vorlesungsbeginn 19. September 2022
Vorlesungsende 03. Februar 2023

Sommersemester 2023

Semesterbeginn 01. März 2023
Semesterende 31. August 2023
Vorlesungsbeginn 20. März 2023
Vorlesungsende 14. Juli 2023

Wintersemester 2023/24

Semesterbeginn 01. September 2023
Semesterende 29. Februar 2024
Vorlesungsbeginn 25. September 2023
Vorlesungsende 09. Februar 2024

Öffnungszeiten der Gebäude

in der Vorlesungszeit

Campus Krefeld Süd

Montag bis Freitag
6.30 Uhr bis 21.00 Uhr

Samstag
7.30 Uhr bis 16.30 Uhr  (Geb. J bis 18.00 Uhr)

Campus Krefeld West

Montag - Freitag
06:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Campus Mönchengladbach

Montag - Freitag
06:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Samstag
07:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Bafög

Studierendenförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Auskunftserteilung, Beratung, Ausgabe der Antragsvordrucke erfolgen durch das Studierendenwerk Düsseldorf.

Für telefonische Beratung und Rücksprachen steht Ihnen das BAföG-Amt außerhalb der Öffnungszeiten gerne zur Verfügung.

 

 

Kontakt

  • Raum: Gebäude 21.12
  • Telefon: 0211 81-13381
  • Fax: 0211 81-12383
  • Universitätsstraße 1

  • 40225 Düsseldorf
  • Sprechstunde:

    Öffnungszeiten

    Montag 10:00 -13:00 Uhr

    Dienstag 13:00 -15:00 Uhr

    Donnerstag10:00 -13:00 Uhr

     

Deutschland Stipendium

Durch das Deutschlandstipendium bringen wir talentierte Nachwuchskräfte und Arbeitgeber zusammen und geben den Stipendiaten eine hervorragende Möglichkeit an die Hand, ihren beruflichen Werdgang  zu gestalten. Hierbei richten wir uns an Studierende mit hervorragenden Studienleistungen bzw. an Schülerinnen und Schüler mit sehr guten Schulleistungen, die von einem Unternehmen finanziell und ideell gefördert werden möchten.

Die fördernden Unternehmen wiederum lernen ihre Stipendiaten persönlich kennen und bieten über die finanzielle Unterstützung hinaus, eine ideelle Förderung z.B. durch Mentoring Gespräche, Betriebsbesichtigung, Inhouse-Schulungen, Praktikum, Abschlussarbeit. 

Förderer des Deutschlandstipendiums A-K

Förderer des Deutschlandstipendiums K-Z

Bewerben Sie sich für das Deutschlandstipendium

Der Bewerbungszeitraum für das Wintersemester 2019/2020 läuft vom 1. April bis 30. April 2019

Nur vollständige Bewerbungsunterlagen, die innerhalb des Bewerbungszeitraums eingehen, werden berücksichtigt!

Voraussetzungen für eine Bewerbung:

  • Teilnahme an der ideellen Förderung von der Hochschule und von Unternehmen
  • Mindestnote von 2,29. (Als Bewertungsgrundlage gilt der vorläufige, durchschnittliche Notendurchschnitt bzw. die Note der Hochschulzugangsberechtigung.)
  • Studienfortschritt von mindestens 70% der nach der Regelstudienzeit erreichbaren ECTS-Punkte (entfällt für Studienbeginner)
  • Studium in der Regelstudienzeit
  • Immatrikuliert an der Hochschule Niederrhein (Die Nichteinhaltung, z.B. eine verspätete Rückmeldung zum Stichtag, führt zum Ausschluss vom Auswahlverfahren! Hiervon können keine Ausnahmen gemacht werden.)

Fristen und Stichtage 2019/20

Das Bewerbungsverfahren

 31.01.2019

  • Rückmeldung bzw. Immatrikulation der Studierenden für das Sommersemester

10.02.2019

  • Überprüfung durch die Hochschule: Immatrikulation/ Rückmeldung für das Sommersemester
  • Überprüfung durch die Hochschule: Fachsemester für das Sommersemester
  • Überprüfung durch die Hochschule: Regelstudienzeit für das Sommersemester

15.03.2019

  • Information an alle Nachrücker über die Zu-/ Absage der Förderung

29.05.2019

  • Berechnung von der Hochschule: Vorläufigen durchschnittlicher Notendurchschnitt und des Studienfortschritt

12.07.2019

  • Rückmeldung bzw. Immatrikulation der Studierenden für das Wintersemester

02.08.2019

  • Überprüfung durch die Hochschule: Immatrikulation/ Rückmeldung für das Wintersemester
  • Überprüfung durch die Hochschule: Fachsemester für das Wintersemester
  • Überprüfung durch die Hochschule: Regelstudienzeit für das Wintersemester

05.09.2019

  • Information an alle Bewerber über die Zu-/ Absage der Förderung

11.09.2019

  • Stipendienvergabefeier am Campus Mönchengladbach ab 16.00 Uhr
Haben Sie Fragen?

Stipendien für Studierende

Begabtenförderungswerke in Deutschland

Die folgenden Institutionen bieten besonders begabten, motivierten und engagierten Studierenden die Möglichkeit einer Studienförderung. Das Angebot richtet sich zumeist an Deutsche oder Bildungsinländer, die an einer deutschen Hochschule erfolgreich studieren.

Förderwerke:

Stipendien für Studierende mit beruflicher Qualifizierung

Stipendien für Studierende mit Behinderung

Einzelfallhilfen für beeinträchtigte Studierende in Not.

Kontakt

Dilek Tekin, M.A.
Stipendienberatung

Das Mindestlohngesetz (MiLoG) ist am 1. Januar 2015 in Kraft getreten.

Die nachfolgenden Ausführungen dienen dazu, den aktuellen Stand der Auslegung für Sie zusammenzufassen. Wir können aber keine verbindliche Beratung anbieten oder Rechtsauskunft erteilen.

Grundsatz

Gemäß § 1 MiLoG hat jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer einen Anspruch auf Zahlung eines Arbeitsentgelts mindestens in Höhe des Mindestlohns (derzeit brutto 8,84 Euro je Zeitstunde) durch den Arbeitgeber.

Praktikantinnen und Praktikanten im Sinne des § 26 Berufsbildungsgesetz gelten als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Sinne des MiLoG und haben somit grundsätzlich einen Anspruch auf den Mindestlohn. 

Praktikantin oder Praktikant ist unabhängig von der Bezeichnung des Rechtsverhältnisses, wer sich nach der tatsächlichen Ausgestaltung und Durchführung des Vertragsverhältnisses für eine begrenzte Dauer zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Erfahrungen einer bestimmten betrieblichen Tätigkeit zur Vorbereitung auf eine berufliche Tätigkeit unterzieht, ohne dass es sich dabei um eine Berufsausbildung im Sinne des Berufsausbildungsgesetzes oder um eine damit vergleichbare praktische Ausbildung handelt (§ 22 Abs. 1 S. 2 MiLoG).

Gesetzliche Ausnahmen vom Mindestlohn

Der Gesetzgeber hat in § 22 MiLoG bestimmte Personengruppen aus dem Anwendungsbereich des MiLoG ausgenommen.

Praktikantinnen und Praktikanten

  • die unter 18 Jahre sind und keinen Berufsabschluss haben

Minderjährige Praktikantinnen und Praktikanten ohne abgeschlossene Berufsausbildung sind vom Mindestlohn ausgenommen, da sie rechtlich gesehen noch nicht als Arbeitnehmer gelten.

  • die ein Pflichtpraktikum aufgrund einer hochschulrechtlichen Bestimmung leisten

Beispiele hierfür sind von der Prüfungsordnung als zu absolvieren festgelegte Praxissemester, Praxisphasen oder Praxisprojekte. Sie unterfallen für die durch die Prüfungsordnung geregelte Mindestdauer nicht dem Mindestlohn. Ebenfalls zu den Pflichtpraktika gehören die Vorpraktika, die gemäß Prüfungsordnung Zugangsvoraussetzung für das Studium sind und in der Regel vor Aufnahme des Studiums zu absolvieren sind.

Für den Fall, dass das Praktikumsunternehmen einen entsprechenden Nachweis zum Pflichtpraktikum verlangt, wenden Sie sich bitte an das zuständige Prüfungsbüro.

  • ein freiwilliges, bis zu drei Monaten dauerndes, zur Orientierung bei der Berufs- oder Studienwahl dienendes Praktikum leisten

EinOrientierungspraktikum findet in der Regel vor der Wahl eines Studiengangs statt. Dafür ist eine Einschreibung nicht erforderlich. Orientierungspraktika nach Abschluss eines Studiums oder einer Ausbildung dürften nicht mehr anzunehmen sein, da die fachliche Orientierungsphase in der Regel abgeschlossen sein wird.(Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) Broschüre "Das Mindestlohngesetz im Detail", 5.1. 4.3.)

  • ein freiwilliges, bis zu drei Monaten dauerndes studienbegleitendes Praktikum leisten, wenn nicht zuvor ein solches Praktikumsverhältnis mit demselben Ausbildenden bestanden hat

Ein studienbegleitendes Praktikum erfordert, dass die Praktikantin oder der Praktikant an einer Hochschule eingeschrieben ist. Dabei ist es ohne Bedeutung, ob der Bachelor-/Masterabschluss bereits erreicht ist oder noch Prüfungen ausstehen. Die Exmatrikulation nach bestandener Bachelor-/Masterprüfung erfolgt zum Ende des Semesters, in dem die Prüfung bestanden wurde.

Die Zahl der freiwilligen Praktika während des Studiums ist nicht begrenzt, Es können mehrere Praktika ohne Mindestlohn absolviert werden. Sie dürfen aber jeweils nicht länger als drei Monate dauern, müssen bei verschiedenen Arbeitgebern stattfinden und der Ausbildungszweck sollte erkennbar im Vordergrund stehen.

Ein zweites mindestlohnfreies Praktikum bei demselben Arbeitgeber ist nur möglich, wenn es sich um eine andere Praktikumsart handelt. Auf ein Pflicht- oder Orientierungspraktikum kann beim selben Arbeitgeber noch ein studienbegleitendes dreimonatiges Praktikum folgen, ohne dass für dieses eine Mindestlohnpflicht besteht (Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Broschüre „Das Mindestlohngesetz im Detail“, 5.1.3.4).

Dauert ein freiwilliges Praktikum (Orientierungspraktikum oder studienbegleitendes Praktikum) länger als drei Monate, so fällt es komplett unter die Mindestlohnpflicht und ist vom ersten Tag mit dem Mindestlohn zu vergüten. Dies gilt auch, wenn ein zunächst auf drei Monate befristetes Praktikum verlängert wird (Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Broschüre „Das Mindestlohngesetz im Detail“, 5.1.4.1).

Bachelor-/Masterarbeiten in Unternehmen

Zu der Frage, ob in diesen Fällen der Mindestlohn gilt führt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) auf seiner Web-Seite der-Mindestlohn-wirkt unter Allgemeine Fragen zum Mindestlohn aus:

„Bei der bloßen Anfertigung von studienbezogenen Abschlussarbeiten (wie einer Bachelor- oder Masterarbeit) oder Doktorarbeiten handelt es sich um kein Praktikumsverhältnis, da sich der Studierende im Unternehmen keiner betrieblichen Tätigkeit unterzieht. Soweit er auch nicht als Arbeitnehmer einzustufen ist, besteht keine Pflicht zur Zahlung des Mindestlohns. Die Pflicht zur Zahlung des Mindestlohns kann jedoch dann bestehen, wenn anlässlich der Abschlussarbeit ein (begleitendes) Praktikum vereinbart worden ist, in dessen Rahmen der Studierende auch betrieblich tätig wird, und kein nach dem Mindestlohngesetz vorgesehener Ausnahmefall gegeben ist. Ob diese Voraussetzungen vorliegen, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab.“

Demnach gilt es im Einzelfall zu unterscheiden, ob die Studentin oder der Student hauptsächlich mit der Erstellung ihrer/seiner Abschlussarbeit im Unternehmen beschäftigt ist oder ob sie/er dem Unternehmen auch weitere Arbeitsleistungen erbringt, also in die betriebliche Tätigkeit eingebunden ist. Im ersten Falle läge kein Arbeitsverhältnis zwischen der Studentin/ dem Studenten und dem Unternehmen vor und demzufolge wäre auch kein Mindestlohn zu zahlen.

Eingeschriebene Studierende sind über die Unfallkasse NRW gesetzlich unfallversichert. Dies gilt auch für Sportunfälle im Rahmen des HN-Sportangebotes.

Gasthörerinnen und Gasthörer sind nicht versichert.

Wann besteht Versicherungsschutz?

  • auf dem Weg zur Hochschule und zur Immatrikulation
  • während des Besuchs von Lehrveranstaltungen und Seminaren
  • bei sonstigen von der Hochschule verantworteten Tätigkeiten wie Teilnahme an Exkursionen ins In- und Ausland oder Repetitorien
  • während des Besuchs der Bibliothek
  • beim Hochschulsport
  • bei der Mitarbeit in der studentischen Selbstverwaltung

Was ist bei einem Unfall zu tun?

  • Bei einem Unfall in der Hochschule oder auf dem Weg zur Hochschule melden Sie diesen per Unfallanzeige.
  • Die ausgefüllte und vom Sicherheitsbeauftragten Ihres Fachbereiches unterschriebene Unfallanzeige ist umgehend im Studierendenbüro in Krefeld bei Frau Ramlow - Papenfuss einzureichen, s. Kontakt.
  • Das Studierendenbüro unterrichtet die Unfallkasse NRW über den Unfall. Die Unfallanzeige muss innerhalb von drei Tagen an die Unfallkasse weitergeleitet werden. Angaben zur Krankenversicherung sind nicht erforderlich. Ärzte und Krankenhäuser rechnen direkt mit der Unfallkasse ab.
  • Sobald die Meldung durch das Studierendenbüro an die Unfallkasse erfolgt ist, erhalten Sie eine Kopie der Meldung.

 

Kein Versicherungsschutz

Kein Versicherungsschutz besteht:

 

  • bei Studienarbeiten außerhalb der Hochschule
  • bei der Anfertigung von Abschlussarbeiten
  • während eines Praktikums in einem Unternehmen, auch wenn es nach der Prüfungsordnung vorgeschrieben ist
  • bei einem dualen Studium während der Zeiten im Betrieb
  • bei einem Studium oder Praktikum im Ausland
  • bei privaten Studienfahrten oder Lerngruppen zu Hause
  • bei privaten Unterbrechungen der Wege zur Hochschule oder zurück nach Hause (z.B. Einkauf)
  • bei privaten Aktivitäten auf dem Gelände der Hochschule

 

Bei Praktika oder während der praktischen Ausbildung im dualen Studium sind Studierende als Beschäftigte über das Unternehmen unfallversichert.  

Insbesondere bei Auslandsaufenthalten wird ein zusätzlicher Versicherungsschutz empfohlen.

Kontakt

Kontakt

Sieglinde Ramlow-Papenfuß
Textil-und Bekleidungstechnik Gesundheitswesen Mutterschutz Fragen zu Haftung und Versicherung

Seit dem 1. Januar 2018 gilt das Mutterschutzgesetz auch für Studentinnen, soweit die Hochschule Ort, Zeit und Ablauf von Veranstaltungen verpflichtend vorgibt oder ein im Rahmen des Studiums verpflichtend vorgegebenes Praktikum abzuleisten ist.

Für Betroffene gilt...

1.  Gemäß § 15 des Mutterschutzgesetzes sollen Sie der Hochschule Ihre Schwangerschaft und den voraussichtlichen Tag der Entbindung mitteilen, sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind. Wenn Sie stillen, sollen Sie dies der Hochschule ebenfalls so früh wie möglich mitteilen.

 

2.  Sie fallen grundsätzlich unter die Schutzfristen des § 3 des Mutterschutzgesetzes, also die i. d. R. sechswöchige Frist vor und die i. d. R. achtwöchige Frist nach der Entbindung. Wollen Sie während der Schutzfrist Veranstaltungen besuchen oder Prüfungen ablegen, müssen Sie dies ausdrücklich schriftlich gegenüber der Hochschule erklären.

 

3.  Die Hochschule hat gemäß § 10 des Mutterschutzgesetzes die Gefährdungen zu ermitteln, denen Sie als schwangere oder stillende Studentin oder Ihr Kind ausgesetzt sind oder sein können. Sie hat aufgrund dieser Gefährdungsbeurteilung zu entscheiden, ob und in welchem Umfang Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen.

 

Selbstverständlich kann die Hochschule Niederrhein ihren Pflichten nach Nummer 2 und Nummer 3 nur nachkommen, wenn Sie ihr die Schwangerschaft – wie im Gesetz vorgesehen – auch mitgeteilt haben.

Mitteilung der Schwangerschaft

Weitere Schritte

Die Mitteilung über eine bestehende Schwangerschaft richten Sie bitte an Frau Ramlow - Papenfuss.

Alle Informationen werden streng vertraulich behandelt.

Kontakt

Sieglinde Ramlow-Papenfuß
Textil-und Bekleidungstechnik Gesundheitswesen Mutterschutz Fragen zu Haftung und Versicherung

Nach Mitteilung der Schwangerschaft...

Frau Ramlow-Papenfuß meldet sich per E-Mail bei Ihnen zurück, um einen Gesprächstermin (telefonisch oder persönlich) zu vereinbaren.

In dem Gespräch sollte geklärt werden, wie Ihre persönliche Studienplanung für die kommenden Monate aussieht. Denkbare Gefährdungen können somit bereits näher eingegrenzt, spezifiziert oder von vornherein ausgeschlossen werden.

Je nach Ergebnis der Vorklärung könnte ein weiterer Termin im Fachbereich erforderlich sein, um herauszufinden, ob und welche konkrete Gefährdungen vorliegen oder zu erwarten sind. Ist Letzteres zu bejahen, würde die Hochschule entsprechende Schutzmaßnahmen treffen.

In jedem Fall bietet Ihnen die Hochschule ein Gespräch über weitere Anpassungen der Studienbedingungen an.

Gemäß § 14 des Mutterschutzgesetzes werden das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung, die Festlegung der erforderlichen Schutzmaßnahmen und das erwähnte Gesprächsangebot dokumentiert und gemäß § 27 Abs. 3 der Bezirksregierung als Aufsichtsbehörde auf Verlangen übermittelt.

Jungstudierende sind Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur Fachhochschulreife oder zur allgemeinen Hochschulreife.

Rechtliche Grundlagen

Nach § 48 Absatz 6 Hochschulgesetz ermöglicht es besonders begabten Schülerinnen oder Schülern der Oberstufe bereits vor Erlangen der Hochschulzugangsberechtigung (Abitur/Fachabitur) ein Studium aufzunehmen. Im Einzelfall können sie als Jungstudierende außerhalb der Einschreibungsordnung zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen der Hochschule Niederrhein zugelassen werden und somit fachliche wie soziale Einblicke in den Studienalltag gewinnen. Ihre Studien- und Prüfungsleistungen werden auf Antrag bei einem späteren Studium anerkannt.
Jungstudierende werden nicht eingeschrieben und brauchen daher den Semesterbeitrag nicht zu entrichten. Sie erhalten auch kein Semesterticket.

Betreuung der Jungstudierenden

Jungstudierende sollten während ihres Studiums nicht anders behandelt werden als "reguläre" Studierende. Sie nehmen keinen Sonderstatus ein. Es werden an sie dieselben Anforderungen gestellt wie an alle Studierende.

Bewerbung

Bewerbungsfristen

  • Sommersemester 01.03.
  • Wintersemester 01.09.

Der Bewerbungsantrag muss eine Empfehlung von Seiten der Schule (Schulleitung oder Fachlehrer/in) und der Hochschule (Dekan/in oder Studiengangkoordinator/in enthalten.

Lehrveranstaltungen und Prüfungen

Der Fachbereich empfiehlt den Jungstudierenden geeignete Lehrveranstaltungen zum Besuch und ggf. zur Ablegung der entsprechenden Prüfungen. Da viele Lehrveranstaltungen, Übungen und Praktika schon in den Vormittagsstunden beginnen, können in der Regel nur wenige Kurse pro Semester besucht werden.

Unfallversicherung

Aktuelle Rechtslage NRW

Bei Jungstudierenden greift der gesetzliche Unfallversicherungsschutz nicht, da keine Einschreibung vorliegt. Weil es sich nicht um eine Schulveranstaltung handelt (die betroffenen Schülerinnen und Schüler vielmehr vom Schulbesuch beurlaubt sind), sind sie auch nicht über die Schule versichert. Eine Schulveranstaltung würde nur dann vorliegen, wenn die Schule die „Personensorge“ hätte, die Jungstudierenden also vor Ort von einer Lehrperson beaufsichtigt würden.  
Demgemäß tritt bei einem Unfall die normale Krankenversicherung der oder des Betroffenen ein.

Kontakt

Dipl.-Finanzwirtin Gisela Blättermann

Das Studierendenbüro der Hochschule Niederrhein hat seinen Sitz am Campus Krefeld Süd. Die Ansprechpartner/innen helfen gerne weiter, um Fragen rund um das Studium (z.B. zu Einschreibung, Rückmeldung, Semesterbeiträgen, Praktika als Studienvoraussetzung, etc.) zu klären. Sollten Sie über die Informationen auf diesen Internetseiten hinaus Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne!

Studierendenbüro
Studierendenbüro - Campus Krefeld Süd

Reinarzstr. 49, 47805 Krefeld / Raum AE 06

Öffnungszeiten

  • Mo - Fr 09.45 - 12.15 Uhr
  • Mo - Fr 13.00 - 14.00 Uhr

 

Persönliche Einschreibung

  • Mo - Fr  09.45 - 12.15 Uhr
  • Mo - Fr  13.00 - 14.00 Uhr

Hotline

Kontakt
Hotline für Fragen zur Bewerbung und Einschreibung Tel.: +49 (0) 2151 822 22 88 Mo - Mi, Fr 8:00 - 9:45 Uhr 13:00 - 15:00 Uhr

Das Team im Studierendenbüro

Leiterin Studierendenbüro

Dipl.-Finanzwirtin Gisela Blättermann

Gebührenmanagement

Maria Ackermeier

Chemie/Design/Wirtschaftswissenschaften

Agnes Meiners
Chemie Design Wirtschaftswissenschaften: Berufsbegleitendes betriebswirtschaftliches Studium, Wirtschaftsrecht, Wirtschaft und Recht

Wirtschaftswissenschaften

Eva Bohm
Wirtschaftswissenschaften Ausgenommen Berufsbegleitendes betriebswirtschaftliches Studium, Wirtschaftsrecht, Wirtschaft und Recht

Sozialwesen/Maschinenbau/E-technik/Informatik

Angela Janssen
Elektrotechnik und Informatik Maschinenbau und Verfahrenstechnik Sozialwesen

Textil-Bekleidungstechnik/Gesundheitswesen

Sieglinde Ramlow-Papenfuß
Textil-und Bekleidungstechnik Gesundheitswesen Mutterschutz Fragen zu Haftung und Versicherung

Oecotrophologie/Wirtschaftsingenieurwesen

Elisabetta Dimiccoli-Ratz
Oecotrophologie Wirtschaftsingenieurwesen Beruflich Qualifizierte

Wir sind für Sie da!

…und begrüßen Sie auf den Seiten der Prüfungsbüros Krefeld und Mönchengladbach.

Wir, die Teams der zentralen Prüfungsbüros in Krefeld und Mönchengladbach, unterstützen und beraten Sie, die Studierenden, in allen Prüfungsangelegenheiten während Ihres Studiums, also von der ersten Prüfungsanmeldung bis hin zur Ausgabe Ihrer Abschlussdokumente.

Wir beraten Sie hinsichtlich prüfungsrechtlicher Regelungen, bearbeiten Anträge, verbuchen Noten, stellen Bescheinigungen aus, nehmen Atteste entgegen… Zudem sind wir Kontaktstelle zu den Prüfungsausschüssen der Fachbereiche und unterstützen die Ausschüsse und die Prüfer bei Ihren Aufgaben.Auf den folgenden Seiten finden Sie viele für Sie wichtige Informationen. Darüber hinaus ist uns der persönliche Kontakt zu Ihnen wichtig, weshalb wir Sie in unseren Öffnungszeiten gerne vor Ort beraten.

Prüfungsbüro Mönchengladbach

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.45 - 12.15 Uhr und 13 - 14 Uhr

Wir vereinbaren auch gern einen Termin mit Ihnen!

 

Adresse

Webschulstr. 31

41065 Mönchengladbach

Raum GK 15, GK 16, GK 17

 

E-Mail

pruefungsamt-mg@hs-niederrhein.de

 

Ihre Ansprechpartner

Dipl.-Verw.-Wirt Richard Görtz
Leitung Prüfungsbüro MG
Hedwig Joslowski
Deutschsprachige Studiengänge des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik
Andrea Hanschke
Fachbereich Oecotrophologie Praxisphase im Fachbereich Sozialwesen
Gunhild Baumann
Englischsprachige Studiengänge des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik Studienführungsangelegenheiten
Simone Windus
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Timo Netten
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Fachadministrator
Dagmar Lasseur

Prüfungsbüro Krefeld

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.45 - 12.15 Uhr und 13 - 14 Uhr

Wir vereinbaren auch gern einen Termin mit Ihnen!

 

Adresse

Reinarzstr. 49

47805 Krefeld

Raum 6 im Studierendenservice

 

E-Mail

pruefungsamt-kr@hs-niederrhein.de

 

Ihre Ansprechpartner

Michaela Prinz-Bader
Marion Balzer
Fachbereich Design Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen
Markus Keisers
Fachbereich Chemie Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Irene Klempert
Fachbereich Gesundheitswesen Vertretung: Fachbereich Elektrotechnik und Informatik
N. N.
Fachbereich Elektrotechnik und Informatik

Online-Service

Der schnelle 24 Stunden-Service ist ein Service der Ihnen für:

  • tagesaktuelle Prüfungsergebnisse
  • Prüfungsan- und abmeldungen im Rahmen der An- und Abmeldefristen
  • den Ausdruck von Leistungsübersichten
  • TAN-Erzeugung…

rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Online Service für Studierende

Studierende der Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften und Oecotrophologie (ab 1. Mai 2019) loggen sich im neuen

 Campus-Managementsystem (HISinOne) ein.

Für die Nutzung benötigen Sie einen Internet-Zugang (Cookies-Aktivierung im Browser)!

Newsletter für die Studierenden der Hochschule Niederrhein

Um der E-Mailflut in euren Postfächern entgegen zu wirken, bekommt ihr künftig alle wichtigen Informationen in Form dieses Newsletters. Den wöchentlich erscheinenden Newsletter haben wir Niuswoche genannt, um die Nähe zu unserem Hochschulmagazin NIU zu zeigen. Im Bereich Campusleben findet ihr News, die für alle interessant sind wie Ankündigungen für Events, Workshops und andere Angebote. In der Kategorie "Neues aus den Fachbereichen" sind Infos aus eurem Fachbereich untergebracht, aber zum Beispiel auch die amtlichen Bekanntmachungen für euren Bereich. Zusätzlich gibt es Stellenangebote und den aktuellen Mensaplan.

Solltet ihr Fragen, Anregungen oder Beiträge für die Niuswoche haben, dann schreibt gerne an niuswoche(at)hs-niederrhein.de.