EthNa

Willkommen im Kompetenzzentrum EthNa CSR

Ethik und Nachhaltigkeit sind zunehmende Anforderungen der Kunden und der kritischen Öffentlichkeit an die heutigen Produkte, Unternehmen und Zulieferer und das Management. Dies schließt die Wertschöpfungsaktivitäten entlang der gesamten Lieferkette ein.

Das EthNa Kompetenzzentrum CSR (Corporate Social Responsibility) unterstützt Unternehmen dabei, ökonomisch erfolgreiches Handeln sozial und ökologisch verträglich zu gestalten.

Kernthemen und Zielsetzungen von EthNa CSR

Es werden Forschungs- und Entwicklungsaufgaben im Bereich CSR, Ethik und Nachhaltigkeit durchgeführt. Diese werden in öffentlich geförderten Programmen wahrgenommen, können aber auch von Unternehmen beauftragt werden. Zudem bietet das Kompetenzzentrum eigens entwickelte Projekte und Konzepte an.

Wir entwickeln Bildungsangebote sowohl hochschulintern als auch hochschulextern. Die Nachfrage nach Methoden der CSR und der Umsetzung unternehmensethischer Maßnahmen steigt. Hier wollen wir ein Angebot für Studierende, Hochschulabsolventen und Wirtschaft anbieten, das vor allem regional, aber auch national ausgerichtet ist.

Themenschwerpunkte

  • Ethisches Entscheiden und Verhalten
  • Ethisches Klima in Organisationen
  • Wirtschafts- und Unternehmensethik
  • Corporate Social Responsibility
  • Nachhaltigkeit und Umweltethik

Leiterin des Kompetenzzentrums

Prof. Dr. Monika Eigenstetter
Arbeitspsychologie CSR Manangement Leitung A.U.G.E. Institut Leitung EthNa Kompetenzzentrum CSR

EthNa Kompetenzzentrum CSR bei MG zieht an - Go Textile

Am 11. und 12. April 2019 können Studierende und AbsolventInnen viele bekannte Unternehmen der Textil- und Bekleidungsbranche auf dem Campus Mönchengaldbach der Hochschule Niederrhein (Geb. Z) antreffen, die ein großes,vielfältiges Spektrum der Branche zeigen, auch um ganz direkt mit PersonalerInnen der Firmen berufliche Kontakte anzuknüpfen.

Die Recruiting-Messe in der Hochschule Niederrhein (Gebäude Z) wird alle zwei Jahre von der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) in Kooperation mit dem Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik veranstaltet, mit einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Modenschau, Workshops und Unternehmensvorträgen.

Das EthNa-CSR-Team präsentiert mit einem eigenen Stand die Ergebnisse des CSR-Projekts in Zusammenarbeit mit der WFMG bis 2018.

Zur Webseite MG zieht an 

Junge TextildesignerInnen interpretieren die UN-Milleniumsziele
Minister Andreas Pinkwart (7. v. li.), Rudolf Voller, FB Textil (6. v. re.), Martin Wenke, FB Wirtschaft (2. v. re.) und weitere TeilnehmerInnen mit dem CSR-Barometer NRW. Foto: MWIDE NRW, M.Sassenscheidt

2015-2016

Veranstaltungen, Vorträge, Workshops

 

Juni 2016

Vortrag beim DTB-Infotag auf der EthicalFashionShow, Berlin

Im Rahmen der "EthicalFashionShow" mit ökologisch hergestellter und fair gehandelter Bekleidung zur Berlin Fashion Week referierte Prof. Dr. Rudolf Voller vor interessiertem Fachpublikum zum Thema „Unternehmen-Kunden-Beziehung im CSR Kontext“ auf Einladung des DTB/Dialog Textil-Bekleidung.

 

April/Juni 2016

Vortragsreihe "Menschenrechte in Unternehmen" in Mönchengladbach

Michael Windfuhr, Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin
Menschenrechte – was ist das und warum sind sie relevant für Unternehmen? (27.04.2016)

Philipp Bleckmann, Deutsches Global Compact Netzwerk / GIZ, Eschborn
Madeleine Koalick, twentyfifty ltd., Director of Consulting, Berlin

Wie können Unternehmen sich aktiv um Menschenrechte kümmern? (01.06.2016)

Manuela Mewes, CSR-Managerin bei der Kuchenmeister GmbH, Soest
Wege zur erfolgreichen Implementierung der Menschenrechte (29.06.2016)

 

Februar 2016

Nachhaltigkeit und CSR beim Outdoor-Hersteller VAUDE
Preis des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (DNWE)

Zum Auftakt des vom NRW-Wirtschaftsministerium geförderten Kompetenzzentrums CSR Textil lud die Hochschule Niederrhein zur Verleihung des DNWE-Preises 2016 an Frau Antje von Dewitz von der Outdoor-Firma VAUDE (Tettnang) ein. Mit der Würdigung der Nachhaltigkeitsstrategie und CSR-Aktivitäten von VAUDE sollte ein Impuls in die Textilunternehmen der Region Niederrhein als bedeutender Wirtschaftscluster getragen werden.

Einen Einblick in die Wertschöpfungskette von VAUDE gibt das Video zur Preisverleihung

 

September 2015

EthNa zieht um

EthNa verlagert seinen Sitz von Mönchengladbach nach Krefeld. Die neuen Räume im Gebäude J bieten ein attraktives Arbeitsumfeld. Die Zusammenarbeit mit dem A.U.G.E.-Institut wird verstärkt.

 

EthNa qualifiziert sich für Förderprogramm des NRW-Wirtschaftsministeriums

Das EthNa Kompetenzzentrum CSR (Corporate Social Responsibility) der Hochschule Niederrhein unterstützt Unternehmen, ökonomisch erfolgreiches Handeln zugleich sozial und ökologisch verträglich zu gestalten.

Bei einem Auswahlverfahren des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums konnte sich EthNa im Verbund mit der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) und ZiTex – Textil & Mode NRW für das Förderprogramm "CSR-Kompetenzzentren in NRW" qualifizieren. Weiterer Partner ist die Forschungsstelle für allgemeine und textile Marktwirtschaft an der Universität Münster (FATM).

 

April-Juni 2015

Vortragsreihe zu Gerechtigkeit in Mönchengladbach

Prof. Dr. Gunzelin Schmid Noerr, Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach
Was ist Soziale Gerechtigkeit? Definitionen, Konzepte und Spannungsfelder (15.04.2015)

Prof. Dr. Sascha Liebermann, Alanus Hochschule, Alfter
Aus dem Geist der Demokratie: Bedingungsloses Grundeinkommen (29.04.2015)

Dr. Annette Müller & Dr. Dagmar Wessler-Possberg, So.Con-Institut, Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach Gender im Diskurs - Wie Diskurse die geschlechtergerechte Besetzung von Führungspositionen verhindern (06.05.2015)

Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Universität Köln
Armut, Bildung und Gerechtigkeit (17.06.2015)

Jeweils Mittwochs um 18 Uhr, Campus Mönchengladbach/Hochschule Niederrhein, Richard-Wagner-Str. 101, Raum ZH 36

Projekt SEAM 2013-2016

Ethisches Unternehmerhandeln im Spannungsfeld zwischen Kundenerwartungen und Lieferkettenmanagement
Schwerpunkt der Untersuchungen im SEAM Projekt waren die Analyse der intrinsischen Motivation von Unternehmern zu CSR, die Verknüpfung mit der extrinsischen Motivation unter Einbezug der Kunden, die wechselseitige Transparenz in der Kunden-Unternehmen-Kommunikation, Einfluss der CSR-Aspekte auf Kaufentscheidungen sowohl in der Supply Chain als auch beim Endkunden, sowie Hilfen zur Umsetzung von CSR und Nachhaltigkeit in Unternehmen, vor allem in KMU.
Projektlaufzeit 02.01.2013 bis 31.12.2016, öFrderung durch das NRW-Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung im Rahmen der Förderlinie FH Struktur. SEAM Projektinfo

Videofilm vs. Nachhaltigkeitssiegel im Online-Shop
Nach den Erfahrungen der Bekleidungsbranche ist die Wirkung von Labels für sozial und ökologisch verträglich produzierte Kleidung noch wenig spürbar. Der geringe Marktanteil steht im Kontrast zur häufig bejahten Bedeutung von Nachhaltigkeit. In Eyetracking-Experimenten wurde untersucht, wie Informationen über CSR und Engagement von Textilfirmen durch Siegel und Videofilme vermittelt werden können. SEAM Report Eyetracking

Befragung der Kunden zur Relevanz von CSR, deren Informationsverhalten und ihrer Preis- und Boykottbereitschaft in der Bekleidungsbranche

SEAM Kundenbefragung
Auf der Anbieterseite besteht eine hohe Herausforderung in der Unternehmens-kommunikation. Bei den Kunden zeigt sich ein Mangel an Informiertheit und zugleich Chance für proaktive Informationspolitik der Anbieter, denn eine CSR-Preisbereitschaft ist grundsätzlich vorhanden. Allerdings ist die Boykottbereitschaft deutlich höher. Hochpreisige Anbieter werden als sozialer und ökologischer wahrgenommen.

Befragung zur Glaubwürdigkeit von Unternehmen der Bekleidungsbranche

SEAM Kelley Attributionstheorie
Was nehmen Kunden an CSR wahr? Mit einer Befragung von Kunden werden Wahrnehmungen von CSR-Aktivitäten in Relation zu anderen Unternehmen erfragt. Verwendung findet Kelleys Attributionsmodell. Es zeigen sich typische Attributionsmuster, die sich mit der Glaubwürdigkeit von CSR-Maßnahmen in Verbindung bringen lassen.

 

Befragung der Textil- und Bekleidungsunternehmen zu CSR-Engagement

SEAM Unternehmensbefragung
Ein Überblick über das soziale Verantwortungsbewusstsein von Unternehmern bzw. Geschäftsführern, über den Stand von derzeit umgesetzten CSR-Maßnahmen (Lieferanten und B2B-Kunden) und das vermutete Wissen über unternehmenseigenes CSR bei Kunden wurden erhoben.

 

Hauptunterschiede zwischen den Wahrnehmungen der Kunden und den Wahrnehmungen der Unternehmen

SEAM Unternehmen-Kunden-GAP

 

Stakeholder - Leitfaden und Risikomanagement
SEAM Stakeholder-Leitfaden
Welche Stakeholder sind für ein Unternehmen relevant und wie sollten sie berücksichtigt und eingebunden werden? Legitimität der Ansprüche oder das Drohpotenzial der Stakeholder können starke Argumente sein, sich vertieft mit den Stakeholders auseinanderzusetzen. Eine richtig genutzte Stakeholderanalyse dient dem Risikomanagement und vermag Innovationspotenziale im Unternehmen zu heben. 

Kosten-Nutzen-Aspekte von CSR-Maßnahmen
Überblickstabelle SEAM Kosten-Nutzen-Analyse
Analyse-Instrument SEAM Kosten-Nutzen-Checkliste

CSR-Maßnahmen kosten Geld, bringen oft aber keinen unmittelbaren Gewinn. Von stärkerer Bedeutung sind oft weiche Faktoren wie Mitarbeitermotivation und Reputation. Hier finden sich Zusammenstellungen der Kosten-Nutzen-Aspekte von CSR.

2011-2014

Veranstaltungen, Vorträge, Workshops

 

5.-7. September 2014

Prof. Dr. Rudolf Voller nahm für den „Textile Advisory Board“ von "FairTrade Fair and Friends" an der Dortmunder Fair Trade Messe teil.

 

17. Juni 2014

Vortrag von Prof. Dr. Monika Eigenstetter auf der Fachtagung "Psychologie für Arbeitssicherheit und Gesundheit": Analyse von Nachhaltigkeitsberichten mit Blick auf Verantwortung für Arbeits- und Gesundheitsschutz.

 

16. Mai 2014

Veranstaltung "MG Open Spaces"

Prof. Dr. Rudolf Voller, Mitorganisator der Veranstaltung "Open Spaces" am Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik an der Hochschule Niederrhein, leitete das Seminar "Corporate Social Responsibility – ist Verantwortung zertifizierbar?"

 

15. Mai 2014

Hochschultag für Ökosoziale Marktwirtschaft

Die Studierendengruppe Fairquer organisierte gemeinsam mit Prof. Dr. Rudolf Voller den Hochschultag für Ökosoziale Marktwirtschaft, der unter den Studierenden regen Anklang fand und je nach Studienschwerpunkt zu vielfältigen Diskussionen anregte.

 

31. März - 12. April 2014

Internationaler Workshop CEEP in Kleve

Prof. Dr. Martin Wenke als Initiator und Prof. Dr. Monika Eigenstetter führten mit Kollegen aus drei anderen Ländern den internationalen Workshop CEEP in Kleve durch. Die Finanzierung erfolgte wieder über das europäische ERASMUS Programm, die Gesamtkoordination lag bei der finnischen Hochschule CENTRIA.

Während des 2-wöchigen Workshops mit dem Titel „Combining Environment, Ethics and Profitablility” wurden die unterschiedlichen Dimensionen unternehmerischer Verantwortung durch die Studierenden in Kurzreferaten zu Energieunternehmen erörtert. Besonderes Highlight war die Einladung im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW, wo über die vielfältigen Aktivitäten des Landes NRW zu CSR diskutiert wurde.

 

März - Juni 2014

Vortragsreihe "Neue Medien" in Mönchengladbach

Wie verändern die Neuen Medien reale und virtuelle Gemeinschaften? Ökonomische, sozialwissenschaftliche und ethische Perspektiven.

Prof. Dr. Klaus Wiegerling, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse, Karlsruhe
Emanzipieren sich die digitalen Medien von den Zwecksetzungen ihrer Nutzer (26.3.2014)

Clarissa Henning, M.A., Hochschule der Medien, Stuttgart
Schöne neue Kommunikationswelt oder Ende der Privatheit (23.04.2014)

Prof. Dr. Christiane Bender, Hochschule der Bundeswehr, Hamburg
Der Angriff der Neuen Medien auf die personenbezogenen Dienstleistungen (14.05.2014)

Prof. Dr. Thorsten Quandt, Universität Münster
Cyber-Mobbing an Schulen. Psychologische und strukturelle Faktoren (04.06.2014)

 

5. Februar 2014

GWPs-Tagungsbeiträge

Prof. Dr. Michael Schleusener, Prof. Dr. Monika Eigenstetter, Prof. Dr. Rudolf Voller, Prof. Dr. Martin Wenke, Adam Blaszk, Julia Gehrmann, Nadine Langhorst, M. Lutz, Carolin Sell, Dr. Milena Valeva:

Nachhaltiger Konsum I: Nachhaltigkeitsinformationen im Kaufprozess – Überlegungen zur Gestaltung eines Webshops

Nachhaltiger Konsum II: Käufertypologien und nachhaltiger Konsum in der Bekleidungsbranche


25. November 2013

Quo vadis, Compliance? Chancen und Risiken des Unternehmensstrafrechts un Deutschland"

Deutsches Netzwerk für Wirtschaftsethik, Evangelische Akademie Rheinland, Haus der Begenung, Bonn

Podiumsdiskussion mit Thomas Kutschaty, Justizminister des Landes NRW, Dr. Klaus Moosmayer, Chief Counsel Compliance der Siemens AG, Caspar von Hauenschild, Vorstandsmitglied von Transparency International und Kuratoriumsmitglied des DNWE, und Meinhard Remberg, SMS GmbH und Mitglied des Vorstandes des Deutschen Instituts für Compliance.

Etliche EU-Staaten haben mittlerweile ein Unternehmensstrafrechteingeführt. Justizminister Thomas Kutschaty hat einen Gesetzentwurf zum Thema „Unternehmensstrafrecht“ eingebracht, mit dem Ziel, die Wirtschaftskriminalität effektiver zu bekämpfen. Staatsanwaltschaften werden dadurch verpflichtet, Straftaten von Unternehmen aufzuklären. Gegen Unternehmen können Schadensersatzansprüche bis zu 10% des Jahresumsatzes geltend gemacht werden. Verlässlich eingerichtete Compliance-Strukturen können bei der Strafzumessung berücksichtigt werden, sollten dennoch Verstöße Unternehmen auftreten.
 

19. November 2013

2. Nachhaltigkeitstag

Am Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik fand der 2. Nachhaltigkeitstag statt: Vertreterinnen von indischen NGOs berichten über die Arbeitsbedingungen in Indien. Prof. Dr. Rudolf Voller fungierte als Organisator und Gastgeber. Es referierten Claudia Kersten (GOTS), Barsch (Aluc, Fashion upcycling) und Marijke Schöttmer (Systain). Absolventen des Fachbereichs präsentierten nachhaltige Label.

 

26.10.2013

Dr. Milena Valeva referierte auf der Tagung "Zittauer Gespräche" zum Thema „Entpsychologisierung der Wirtschaftswissenschaften als Möglichkeit zur Resozialisierung der ökonomischen Rationalität“ am Internationalen Hochschulinstitut Zittau (TU Dresden)

 

22. Oktober 2013

Dr. Milena Valeva referierte an der Universität Maribor (Slowenien) im Rahmen des ERASMUS Teaching Mobility Agreement zum Thema „Corporate Social Responsibility and Strategic Management“

 

7. September 2013

Prof. Dr. Rudolf Voller wurde zur Messe FA!R2013 als Experte zur Podiumsdiskussion des Branchentreff Textil  über ökologisches Färben: „Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider“ eingeladen. Er wurde außerdem in den Messebeirat berufen.

 

4. September 2013

Prof. Dr. Monika Eigenstetter referierte mit dem Beitrag „Unternehmenskultur und Arbeit: Was Leitbilder versprechen und nicht halten“ auf dem Symposium Unternehmenskultur an der Universität Witten/Herdecke.

 

15. Juni 2013

Prof. Dr. Monika Eigenstetter referierte auf der Jahrestagung des Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik mit dem Beitrag „Mensch und Arbeit. Menschenbilder in der Arbeitsgestaltung“.

 

07. Juni 2013

Dr. Milena Valeva referierte auf der Jahrestagung von European Business Ethics Network, Research Conference mit dem Beitrag „Corporate Social Responsibility and Corporate Reputation – “Ethical” as the missing Link“ an der University of Navarra in Pamplona

 

23. - 24. Mai 2013

Prof. Dr. Voller, Nadine Langhorst, Caroline Sell und Dr. Milena Valeva präsentierten das EthNa Kompetenzzentrum CSR mit einem Stand auf der größten Recruiting- und Innovationsmesse der Textil- und Bekleidungsindustrie „MG zieht an“ auf dem Gelände der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik.

 

08. April 2013

Internationaler CEEP-Workshop in Budapest

Prof. Dr. Martin Wenke als Initiator und Prof. Dr. Monika Eigenstetter begleiteten mit Kollegen aus drei anderen Ländern den internationalen Workshop CEEP an der Obuda-Universität in Budapest, finanziert über das europäische ERASMUS-Programm. Die Gesamtkoordination oblag der finnischen Hochschule CENTRIA. In dem 2-wöchigen Workshop „Combining Environment, Ethics and Profitablility” wurden die Dimensionen unternehmerischer Verantwortung anhand ausgewählter Beispiele aus unterschiedlichen Branchen in Kurzreferaten vorgestellt und von den Studierenden diskutiert.

 

19. März 2013

Eröffnungsfeier des EthNa-Kompetenzzentrums

Mit seiner Rede „Der Komet CSR. Zum Verschwinden verurteilt?" zur Eröffnung des EthNa-Kompentenzzentrums lud Prof. Dr. Albert Löhr, langjähriger Vorsitzender des Deutschen Netzwerk Wirtschafts- und Unternehmensethik, die Projektpartner und Gäste zur kritischen Reflexion ein.

 

09. März 2013

Dr. Milena Valeva referierte auf der Internationalen Tagung zu Corporate Social Responsibility an der Universität Maribor in Slowenien mit dem Beitrag „Understanding International Corporate Social Responsibility-Standards – A Comparative Analysis“ .

 

28. Februar 2013

Der Arbeitskreis „Mensch und Arbeit“ des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik, initiiert von Dr. Bernd Wagner und Prof. Dr. Monika Eigenstetter, veranstaltete einen Workshop auf der Tagung der Gesellschaft für Arbeitswissenschaften.

 

1. Januar 2013

Prof. Dr. Monika Eigenstetter, Prof. Dr. Michael Schleusener, Prof. Dr. Martin Wenke und Prof. Dr. Rudolph Voller starteten mit Dr. Milena Valeva als Wissenschaftliche Mitarbeiterin das Forschungsprojekt „CSR und Ethik: Ethisches Unternehmerhandeln im Spannungsfeld zwischen Kundenerwartungen und Lieferkettenmanagement".

 

20. November 2012

1. Nachhaltigkeitstag im Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik

Prof. Dr. Rudolf Voller organisierte und moderierte den ersten Nachhaltigkeitstag im Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik. Dr. Schäfer vom Gesamtverband Textil und Mode referierte über „CSR in der Textil- und Bekleidungsindustrie“, Enrico Rima von der Firma Lebenskleidung sprach über „Nachhaltigkeit in der textilen Kette“, Sebastian Baumgartner von bluesign über „Inputstream Management – ein Beitrag zur Risikoverminderung“ und Rapha Breyer vom Ökolabel 3Freunde über „Lieferkettenmanagement“. Abschließend stellten sich die Referenten den Fragen der 250 meist studentischen BesucherInnen.

 

21. September 2011

KollegInnen aus den verschiedenen Fachbereichen treffen sich erstmalig, um zu diskutieren, wie den Themen Ethik, CSR und Nachhaltigkeit an der Hochschule mehr Raum verschafft werden kann.

Prof. Dr. Monika Eigenstetter
Arbeitspsychologie CSR Manangement Leitung A.U.G.E. Institut Leitung EthNa Kompetenzzentrum CSR
Prof. Dr. rer. nat. Rudolf L. Voller
EthNa-Kompetenzzentrum CSR
Prof. Dr. Martin Wenke
Lehrgebiet Ökologie und Ökonomie

Publikationen

Eigenstetter, M. & Zaharia, S. (in review). An Overview of German Small and Medium Enterprises: Is Engagement in CSR Motivated by the Defined Values of Entrepreneurs? In Enabling responsible Living.

Eigenstetter, M. (2011). Werte oder Regeln? Einige Überlegungen zur Wirkung auf Verhaltensintentionen und Motivation. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik. Sonderheft Einheit und Differenz von Verantwortung. Das Unternehmen und seine Akteure in juristischer, humanwissenschaftlicher und wirtschaftsethischer Perspektive (verfügbar unter www.zis.com).

Eigenstetter, M. (2011). Werthaltungen in Unternehmen.In M. Assländer (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsethik. S. 218-228Stuttgart:Metzler-Verlag.

Eigenstetter, M. & Trimpop, R. (2009). Ethisches Klima in Unternehmen: Ansätze und Messinstrumente. Wirtschaftspsychologie, 11, Themenheft Industrielle und Organisationale Demokratie, S.63-70.

Eigenstetter, M. (2009). Verantwortungsvolles Entscheiden und Handeln als Eignungskriterium in der Personaldiagnostik. Wirtschaftspsychologie, Themenheft Soziale Verantwortung, S 16-27.

Eigenstetter, M. & Löhr, A. (2008). Ethikprogramme in Unternehmen: Unterstützung einer innovationsförderlichen Gestaltung von Unternehmenskultur? Forum Wirtschaftsethik, 3, 16-33.

Eigenstetter, M., Dobiasch, S. & Trimpop, R. (2007). Commitment and Counterproductive Work Behavior as Correlates of Ethical Climate in Organizations. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 90 (2/3), 224-244.

Eigenstetter, M. & Hammerl, M. (Hg.) (2005). Wirtschafts- und Unternehmensethik – ein Widerspruch in sich? Heidelberg, Kröning: Asanger.

Müller-Vorbrüggen, M./Wenke, M.: Einzel- und gesamtwirtschaftliche Aspekte unternehmerischer Verantwortung. (Mönchengladbacher wirtschaftswissenschaftliche Schriften, Band 16), 2004

Dieck, H./ Wenke, M.: Nachhaltige Entwicklung in Mönchengladbach - Organisation, Konzepte und Indikatoren der Lokalen Agenda 21 (Mönchengladbacher wirtschaftswissenschaftliche Schriften, Band 11), 2002

Valeva, M. (2012). Theoretische Grundlegung ethischer Bankbetriebslehre. Dioe Lehren aus dem Islamic Banking, Wiesbaden, Gabler

Löhr, A., Valeva, M. (2010). Finance & Ethics. Das Potential von Islamic Finance, SRI, Sparkassen, Mering, Hampp