Prof. Dr. Michael Noack
Methoden in der Sozialen Arbeit

Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Gemeinwesenarbeit / Quartiermanagement

Ihre Nachricht an Prof. Dr. Noack

Wissenschaftlicher Werdegang

Studium

09 / 2005 – 08 / 2008
Studium der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Köln. Abschluss: Bachelor of Arts „Soziale Arbeit“.

09 / 2008 – 8 / 2010
Masterstudium „Pädagogik und Management“ an der Fachhochschule Köln. Abschluss: Master of Arts „Soziale Arbeit“

 

Wissenschaftliche Tätigkeiten

11 / 2007 - 08 / 2010
Wissenschaftliche Hilfskraft am Forschungsschwerpunkt „sozial raum management“ der Fachhochschule Köln.

09 / 2010 - 03 / 2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsschwerpunkt „sozial raum management“ der Fachhochschule Köln.

04 / 2011 – 09 / 2013
Promotionsstipendiat der Hans-Böckler Stiftung. Thema der Dissertation: Interterritoriale Hilfen in sozialraumorientierten Kinder- und Jugendhilfesystemen.

10 / 2013 - 09 / 2014
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Postdoc-Phase am Institut für Stadtteilarbeit, Sozialraumorientierte Arbeit und Beratung (ISSAB) an der Universität Duisburg-Essen.

03 / 2015 – 09 / 2015
Vertretung der Professur „Fachwissenschaft Soziale Arbeit“ an der Hochschule Koblenz.

10 / 2014 - 09 / 2017
Vertretung der Professur „Kinder- und Jugendhilfe und Sozialraum“ an der Hochschule Koblenz.

Seit 01 / 2017
Habilitand an der Fakultät II der Universität Siegen. Thema der Habilitationsschrift: Inklusive Vermittlung. Möglichkeiten und Grenzen intermediärer Sozialer Arbeit.

Seit 10 / 2017
Professor für Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Gemeinwesenarbeit / Quartiermanagement am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein.

Beruflicher Werdegang

Berufsausbildung

10 / 2000 - 10 / 2003
Berufsausbildung am evangelischen Waldkrankenhaus in Bonn. Abschluss: staatlich examinierter Krankenpfleger.

 

Berufliche Tätigkeiten

12 / 2004 - 05 / 2009
Berufstätigkeit als Pflegefachkraft im Seniorenzentrum Heinrich-Kolfhaus in Bonn-Bad Godesberg.

03 / 2007 - 01 / 2009
Offene Kinder- und Jugendarbeit sowie Seniorenarbeit im Bürgerhaus Stollwerck Köln.

01 / 2013 - 03 / 2013
Mitarbeit als Praktikant in der Grazer Jugendhilfe.

04 / 2016 – 10 / 2017
Tätigkeit als Quartiermanager in Oberlahnstein.

Laufende Forschungsprojekte

Seit 10 / 2017:

Wissenschaftliche Leitung der formativen Evaluation der sozialraumorientierten Hilfegestaltung in der Grazer Kinder- und Jugendhilfe. (Finanzierung: Jugendamt der Stadt Graz)

Abgeschlossene Forschungsprojekte

05 / 2016 - 05 / 2018

Projektpartner beim interdisziplinären Forschungsprojekt QUARTPOINT ‐ QUARTiersspezifische POtentiale der INTegration. Beteiligte: Professor Dr. Nuissl, vom geographischen Institut der Humboldt‐Universität zu Berlin, Professor Dr. Hinte, vom ISSAB an der Universität Duisburg‐Essen, Dr. Weingarten von der PCG Projekt Consult GmbH, Essen. (Finanzierung: Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung [FGW], Nordrhein-Westfalen).

10 / 2016 - 06 / 2017
Sozialraumanalyse für die Konzeptionierung des Quartierprojekts „Quartierentwicklung Vallendar am Seniorenheim St. Josef“ der cusanus trägergesellschaft trier mbH und wissenschaftliche Beratung des Verbands bei der Konzepterstellung für das Quartierprojekt (Finanzierung: Kuratorium Deutsche Altershilfe).

10 / 2014 - 10 / 2015
Sozialraumanalyse für die Konzeptionierung des Quartierprojekts „Demografie orientierte Quartiersprojekt am Caritas-Altenzentrum St. Martin Lahnstein“ des Caritasverbands Westerwald-Rhein-Lahn e.V. und wissenschaftliche Beratung des Verbands bei der Konzepterstellung für das Quartiermanagement-Projekt (Finanzierung: Kuratorium Deutsche Altershilfe).

09 / 2012 - 06 / 2015
Wissenschaftliche Mitarbeit an der formativen Evaluation des Modellprojekts „Kommunale Entwicklung - Chancen für Kinder“ (Finanzierung: Bertelsmann Stiftung).

05 / 2010 - 05 / 2012
Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Schubert beim interdisziplinären Forschungsprojekt „ONE Organisations- und Netzwerkentwicklung“ am Forschungsschwerpunkt „sozial raum management“ (Finanzierung: Fachhochschule Köln).

01 / 2008 – 04 / 2008
Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Schubert bei der ex-ante Evaluation des sozialräumlich ausgerichteten Projekt „Let me Play“ (Jetzt Spielraum) am Forschungsschwerpunkt „sozial raum management“ (Finanzierung: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung).

11 / 2008 – 11 / 2009
Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Herrn Spiekermann, M. A. bei der Repräsentativbefragung „Zur Studiensituation des Bachelors Soziale Arbeit an der Fachhochschule Köln“ am Forschungsschwerpunkt „sozial raum management“ (Finanzierung: Fachhochschule Köln).

Lehrprojekte mit Praxisakteuren

Sommersemester 2018

Sommersemester 2017

Sommersemester 2016

Wintersemester 2015 / 2016

  • Situationsanalyse in der gemeinwesenorientierten Kindertagesstätte „Im Kreutzchen“ in Koblenz Lützel im Rahmen des Seminars „Einführung in die Grundlagen und Methoden der Gemeinwesenarbeit“. Die Situationsanalyse diente dazu, herauszufinden, welche Förderung und Erziehungshilfen Kinder, die die Spiel- und Lernstube besuchen, für eine gesunde Entwicklung brauchen.
     
  • Abschlussbericht: https://opus4.kobv.de/opus4-hs-koblenz/frontdoor/index/index/docId/99

Sommersemester 2015

  • Sozialraumanalytische Untersuchungen an zwei Standorten der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Koblenz im Rahmen des Seminars „Soziale Arbeit und Sozialer Raum“. Durch die Nadelmethode, narrative Interviews und Stadtteilbegehungen wurden Hinweise auf den Wohnsitz sowie auf die Sozialräume der Jugendlichen außerhalb der Jugendtreffs, die Cliquenzugehörigkeiten, den Schulort, die Schulabschlüsse bzw. Ausbildungsstellen, Tätigkeiten der Jugendlichen außerhalb der Jugendtreffs und die bevorzugten Tätigkeiten in den Jugendtreffs aufgedeckt.
     
  • Abschlussbericht Sozialraumanalyse am Jugendtreff Maulwurf: https://opus4.kobv.de/opus4-hs-koblenz/frontdoor/index/index/docId/88

Herausgeberschaften

2017

  • Riede, M.; Noack, M. (2017a): Gemeinwesenarbeit und Migration. Aktuelle Aufgaben und Herausforderungen. Bonn: Stiftung Mitarbeit.
  • Noack, M. (Hrsg.) (2017b): Empirie der Sozialraumorientierung. Weinheim: Juventa.

 

2013

  • Noack, M; Veil, K. (Hrsg.) (2013): Aktiv Altern im Sozialraum. Grundlagen Positionen Anwendungen. Köln: Verlag Sozial • Raum • Management.

Monografien

2015

  • Noack, M. (2015a): Kompendium Sozialraumorientierung. Geschichte, theoretische Grundlagen, Methoden und kritische Positionen. Weinheim [u.a.]: Juventa.
     
  • Noack, M. (2015b): Über den Sozialraum hinaus. Interterritoriale Hilfen in sozialraumorientierten Kinder- und Jugendhilfesystemen. Köln: Verlag Sozial • Raum • Management.

 

2013

  • Noack, M. (2013): Mit: Olivia Makolic, Rolf Franken, Herbert Schubert, Helmut Schulte Herbrüggen und  Holger Spiekermann, H.: ONE | Organisations- & Netzwerkentwicklung. Beratungskonzept zur Deckung des Unterstützungsbedarfs von Netzwerkkooperationen in Nordrhein-Westfalen. Köln.

 

2010

  • Noack, M. (2010): Sozialarbeit, Sozialpädagogik oder Soziale Arbeit? Überlegungen zur Funktion einer (Wissenschaft der) Sozialen Arbeit. Norderstedt: Grin Verlag.

 

2009

  • Noack, M. (2009): Mit Holger Spiekermann, Sara Kölling und Caroline Worsley: Zur Studiensituation des Bachelors „Soziale Arbeit“ an der Fachhochschule Köln. Ergebnisse der Repräsentativbefragung. Köln: Verlag Sozial • Raum • Management.

 

2008

  • Noack, M. (2008): Selbstdarstellung im virtuellen Netzwerkraum. Selbstdarstellung im Internet am Beispiel des „studiVZ“. Norderstedt: Grin Verlag.

Fachaufsätze

2019

  • Noack, M. (2019a) gemeinsam mit Susen Engel, Marie-Sophie Deuter, Anna Mantel, Jale Wohlert, und Julia Raspel: Die (Re)Produktion symbolischer Ordnung – Narrative in der deutschen Medienberichterstattung über Flucht und Geflüchtete. In: Arslan, E.; Bozay, K (Hrsg.) (2019): Symbolischen Ordnung und Flüchtlingsbewegungen in der Einwanderungsgesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Im Erscheinen.
  • Noack, M. (2019b): Lebensbewältigung im Sozialraum. In: Stecklina, G.; Wienforth, J. (Hrsg.) (2019): Lebensbewältigung – praktische Zugänge. Weinheim: Juventa. Im Erscheinen.
  • Noack, M. (2019c): Ausgangspunkt ist der Mensch, Bezugsrahmen das Quartier: Die Sozialraumanalyse als Methodenkoffer örtlicher Verbände zur Entwicklung passgenauer sozialer Angebote. In: Wössner, U. (2019): Sozialwirtschaft: innovativ. Wiesbaden: VS Verlag. Im Erscheinen.

 

2018

  • Noack, M. (2018a) gemeinsam mit Julia Raspel, Jörg Weingarten und Jale Wohlert: Fluchtmigration – Eine Frage der Verteilungsgerechtigkeit. Essener Nord-Süd-Disparitäten. In: Standort 1 / 2018.
  • Noack, M. (2018b): Interkulturelle Arbeit im Sozialraum. In:  Gögercin; S.; Sauer K. E.; Blank, B.; Schramkowski, B. (2018): Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Grundlagen – Konzepte – Handlungsfelder. Wiesbaden: Springer VS. S.: 695-710.
  • Noack, M. (2018c): Norbert Elias: Was ist Soziologie? In: Stegbauer u.a. (Hrsg.) (2018): Schlüsselwerke der Netzwerkforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft. S.: 171-176.
  • Noack, M. (2018d): Jobcenter. In: Burghardt, D.; Zirfas, J. (Hrsg.) (2018): Pädagogische Heterotopien von A bis Z. Weinheim: Juventa. S. 128-139.

 

2017

  • Noack, M. (2017a): Inklusive Quartiere - Optionen intermediären Quartiermanagements zur Gestaltung des demografischen Wandels. In Berding, N.; Bukow, W-D.; Cudak, K. (Hrsg.) (2017): Die kompakte Stadt der Zukunft: Auf dem Weg zu einer inklusiven und nachhaltigen Stadtgesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag. S.: 307-329.
  • Noack, M. (2017b): Bewegung geht mit Erkenntnis einher: Stadtteilbegehungen zur Untersuchung und Modifikation subjektiver Raumwahrnehmungen. In: Oehler, P.; Käser, N.; Drilling, M.; Guhl, J.; Thomas, N. (Hrsg.): Emanzipation und Stadtentwicklung - Eine programmatische und methodische Herausforderung. Opladen, Berlin und Toronto: Budrich UniPress. S. 299-320.
  • Noack, M. (2017c) gemeinsam mit Milena Riede: Gemeinwesenarbeit und Migration – Brüche und Brücken. Eine Einleitung. In: Riede, M.; Noack, M. (2017a): Gemeinwesenarbeit und Migration. Aktuelle Aufgaben und Herausforderungen. Bonn: Stiftung Mitarbeit. S.: 6-15.
  • Noack, M.; (2017d) gemeinsam mit: Julia Raspel und Gabi Wittekopf: Integrierte Stadtteilentwicklung. Integration von Geflüchteten im Essener Nordviertel. In: PCG Project Consult GmbH (Hrsg.) (2017): Anders leben – anders arbeiten. Vorsorgendes Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft. Marburg: Schüren Verlag, S. 135-150.
  • Noack, M. (2017e): Vernetzte Räume. In:Schubert, H.; Spiekermann, H. (2017): Sozialraum und Netzwerke. Perspektiven in der Governance-Ära. Köln: Verlag sozial raum management. S.: 93-114.

 

2016

  • Noack, M. (2016a): Der (un)vergessene Raum. Peer-reviewter Aufsatz. In: Soziale Arbeit, 12 / 2016. S.: 442-449.

 

2015

  • Noack, M. (2015a): Sozialraumorientierte Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung. In: Zeitschrift für Kindschaftsrecht und Jugendhilfe, 3 / 2015. S.: 97-104.
  • Noack, M. (2015b): Soziale Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen im Sozialraum. Entwicklung und Beforschung sozialraumorientierter Versorgungsstrukturen. In: Soziale Extra, 3 / 2015. S.: 24-27.
  • Noack, M. (2015c) gemeinsam mit Gabi Wittekopf: Form follows Function: Stadtteilerkundung im Rollstuhl und Stadtteilbegehung Indoor als Varianten der Stadtteilbegehung. In sozialraum.de, 1/2015. Im Internet: www.sozialraum.de/form-follows-function.php (letzter Zugriff: 22.02.2016).

 

2014

  • Noack, M. (2014a) gemeinsam mit Stefan Bestmann: Personaltrainings zur Entwicklung fachlicher Kompetenzen für die Kombination lebensweltlicher und hilfesystemischer Ressourcen in der Hilfegestaltung. Peer-reviewter Aufsatz. In: Neue Praxis, 3 / 2014. S.: 307-324.
  • Noack, M. (2014b) gemeinsam mit Johannes Groppe: Zur Finanzierung sozialraumorientierter Arbeit. In: Fürst, R.; Hinte, W. (Hrsg.) (2014): Sozialraumorientierung. Ein Studienbuch zu fachlichen, institutionellen und finanziellen Aspekten.
  • Noack, M. (2014c) gemeinsam mit Julia Raspel: Sozialraumorientierte Entwicklungslinien in der Kinder- und Jugendhilfe. In: Blickpunkt Jugendhilfe 1 / 2014. S.: 10-19.

 

2013

  • Noack, M. (2013a): Sozialraumorientierung in altersbezogenen Hilfesystemen Selbstbestimmte Gestaltung des Alters oder neoliberale Freisetzung zur aktiven Selbstversorgung?. In: Noack, M; Veil, K. (Hrsg.) (2013): Aktiv Altern im Sozialraum. Grundlagen Positionen Anwendungen. Köln: Verlag Sozial • Raum • Management. S.: 159 220.
  • Noack, M. (2013b): Sozialraumorientierung in Graz Antworten auf offene Fragen. In: Sozialarbeit in Österreich, 2 / 2013. S.: 50-51.Noack, M. (2013c): Sozialraumorientierung und Sozialpolitik. In: Sozialpädagogische Impulse, 3 / 2013. S.: 27-30.
  • Noack, M. (2013d): We do need non-directive Education Der Wille: Adaptierte Präferenz oder Zugang zum mündigen Subjekt? In: EREV Schriftenreihe. 2 / 2013. S.: 59-70.
  • Noack, M. (2013e): Was ist Sozialraumorientierung? In: Schulstiftung Glarisegg Leben und Lernen am See, Jahresbericht 2012/2013, S. 2.

 

Vor 2013

  • Noack, M. (2012a): Der Raum als Scharnier zwischen Lebenswelt und Hilfesystem. In: Sozialraum.de. Im Internet: www.sozialraum.de/der-raum-als-scharnier-zwischen-lebenswelt-und-hilfesystem.php (letzter Zugriff: 03.01.2013).
     
  • Noack, M. (2012b) gemeinsam mit Herbert Schubert und Holger Spiekermann (2012): Vergleich von Netzwerkkooperationen in unterschiedlichen organisationalen Feldern. In: Hennig, M.; Stegbauer, C. (Hrsg.) (2012): Die Integration von Theorie und Methode in der Netzwerkforschung. Wiesbaden: Springer VS. S.: 175-194.
     
  • Noack, M. (2011): Soziale Dienstleistungen in Kooperationen Daseinsvorsorge durch Aufbau und Steuerung interorganisatorischer Netzwerke. In: Blätter der Wohlfahrtspflege, 2 / 2011. S.: 62–65.

Vorträge und Fortbildungen

2018

  • Wie arbeitetet man im Sozial-Raum?                                                                                         Vortrag im Rahmen der Tagung "Bundesteilhabegesetz und Sozialraum. Zusammen neue Wege der Unterstützung finden!" am 09.11.2018 in Bad Sassendorf.
  • Aktuelle Herausforderungen in der Stadtteilarbeit.                                                             Vortrag im Rahmen der Jubiläumsfeier "25 Jahre Stadtteilbüros Hamm Norden" am 08.11.2018 in Hamm:
  • Interkulturelle Arbeit im Quartier                                                                                               Workshop der Hessenkonferenz Stadtforschung der Schader Stiftung am 20.04.2018 in Darmstadt.
  • Sozialraumerkundung: Anwendungsperspektiven.                                                                     Qualifizierungsworkshop für die "Erkunder*innen" des Bistums Trier vom 22.02.2018-23.02.2018 in Trier

 

 

2017

  • Kooperation als realisierte Praxis
    Workshop auf der Fachtagung „Wunderpille Jugendhilfe – Nebenwirkungen nicht erwünscht?! Zwischen Kooperationsfieber und Schnittstellenwunde“ am 9.11.2017 in Brüggen.
  • Aktivierung und Stärkung von Engagement
    Vortrag im Rahmen des Fachtags „Kraftquelle Mensch. Quartierentwicklung und Nachbarschaften stärken“ des Koordinationskreises Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit im Bistum Aachen am 17.11.2017 in Herzogenrath.
  • Bedarfs- und Sozialraumanalyse.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Fortbildung für Fachkräfte des Caritasverbands Münster am 10.09.2017 in Münster.

                                                                                

  • Sozialraumarbeit im Jugendpastoral
    Vortrag im Rahmen der jugendpastoralen Studientage des Bistums Trier am 20.02.2017.
  • Potenziale des Sozialraumkonzepts für die Sozialwirtschaft
    Vortrag im Rahmen des „Forums Sozialmanagement Linz“ am 10.02.2017 an der Fachhochschule Linz.

 

2016

  • Sozialraumarbeit und Bürgerengagement
    Qualifizierungsveranstaltung für Mitarbeiter von Freiwilligen-Zentren im Deutschen Caritasverband. 1. Abschnitt: 21.11.2016 bis 22.11.12016. Zweiter Abschnitt: 16.05.2017 bis 17.05.2017.
  • Sozialraumorientierung in der Familienbildung
    Vortrag im Rahmen des Fachtags „Vom einrichtungsbezogenen Blick zum Lebensweltbezug“ des Arbeitsgemeinschaft Hessische Familienbildung am 28.11.2016 In Frankfurt a. M.
  • Sozialraumorientierung in Kitas im ländlichen Raum
    Vortrag auf dem Fachtag „Rund um die Kita“ des Jugendhilfeausschusses des Kreises Bitburg-Prüm am 20. 06.2016 in Prüm.
  • Alter, selbstbestimmt und multikulturell-  Einige Antworten der Sozialraumorientierung
    Vortrag auf dem Caritas Bundeskongress am 15.04.2016 in Berlin.

 

2015

  • Sozialraumorientierung: Fachkonzept oder Vehikel für die neoliberale Transformation des Wohlfahrtsstaates?
    Vortrag mit Julia Raspel, M. A. auf dem 9. Bundeskongress Soziale Arbeit, 30.9.2015 bis 2.10.2015 in Darmstadt.
  • Stadt(teil)rundgänge: Partizipatives Element zur Vermittlung professioneller oder zur Aufdeckung lebensweltlicher Ortswahrnehmungen?
    Vortrag auf der 3. internationalen Tagung Soziale Arbeit und Stadtentwicklung  am 26.06.2015 in Basel an  der Fachhochschule Nordwestschweiz.
  • Theorie und Praxis der Sozialraumorientierung
    Vortrag auf dem Fortbildungsseminar „Damit Sozialraumarbeit gelingen kann ...“ der Fortbildungsakademie des Deutschen Caritasverbands am 17.06.2015 in Hofheim (Taunus).
  • Grundlagen und Methoden der Sozialraumanalyse
    Vortrag auf dem Fachtag „Bedarfsanalyse/Sozialraumanalyse“ des Themennetzwerks „Bedarfs- und Sozialraumanalyse des Deutschen Caritasverbands am 18.03.2015 in Fulda.


Vor 2015

  • Was ist Sozialraumorientierung?
    Vortrag im Rahmen des Expertenaustauschs „Inklusive Quartiersentwicklung“ der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe am 29.08.2014 in Münster.
  • Sozialraumorientierte Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung
    Vortrag auf der Klausurtagung 2014 des Forum Management der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe am 16.06.2014 und am 17.06.2014 im Klausenhof, Dingden.
  • Interterritoriale Netzwerkstrukturen
    Vortrag auf der interdisziplinären Tagung der Sektion Soziologische Netzwerkforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kooperation mit der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeographie der Universität Heidelberg und der Schader-Stiftung am 12.06.2014 und am 13.06.2014 im Schader-Forum Darmstadt.
  • Sozialraum und Sozialraumorientierung
    Impulsvortrag im Rahmen des Fachaustauschs „Sozialraum und Sozialraumorientierte Arbeit der Integrationsagenturen für die Belange von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte“ am 08.10.2013 im Begegnungs-Zentrums der Arbeiterwohlfahrt in Gelsenkirchen.
  • Die Methode des „Netzwerklabors“ für die Beratung interorganisatorischer Netzwerke
    Vortrag auf der „Frühjahrstagung der Sektion soziologische Netzwerkforschung“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 25.05.2012 und am 26.05.2012, an der Goethe-Universität Frankfurt (mit Prof. Herbert Schubert und Holger Spiekermann).
  • Sozialraumorientierung und Soziales Kapital – Sozialmanagement sozialer Dienste der Kinder- und Jugendhilfe im Rahmen sozialraumorientierter Ansätze unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Fachkräfte
    Vortrag auf dem „INAS-Kongress 2012 Internationaler Fachkongress Sozialmanagement  Sozialwirtschaft“ vom 07.03.2012 bis 09.03.2012 an der Alice Salomon Hochschule Berlin.
  • Sozialraumorientierung und Soziales Kapital
    Vortrag auf der Tagung „Infrastrukturwandel im Wohlfahrtsstaat: Formen, Prozesse, Konsequenzen“ der Sektion Sozialpolitik in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 06.10.2011 und am 07.10. 2011 an der Universität Kassel.
  • Erfolgreiches ehrenamtliches Engagement und Netzwerkarbeit im Stadtteil
    Vortrag am 13.01.2011 im Rahmen der Initiative „Wir alle sind Dünnwald“ in Dünnwald (mit Holger Spiekermann).
  • Vergleich von Netzwerkkooperationen in unterschiedlichen organisationalen Feldern
    Vortrag auf der Frühjahrstagung der AG Netzwerkforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 25.03.2010 und am 26.03.2010 im Wissenschaftszentrum Berlin (mit Prof. Herbert Schubert und Holger Spiekermann).

Vorträge und Fortbildungen

2018


Relationale Netzwerkentwicklung im Quartier

Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Netzwerkforschung am 3. bis zum 4.12.2018 in Darmstadt

Wie arbeitet man im Sozial-Raum?

Vortrag im Rahmen der Fachtagung "Bundesteilhabegesetz und Sozialraum" des Zentrums für Planung und Evaluation Sozialer Dienste im Auftrag vom Ministerium für Arbeit und Soziales das Landes Nordrhein-Westfalen am 09.11.2018 in Bad Sassendorf.

Möglichkeiten und Grenzen von "One-ton-one-Gesprächen" zur Demokratieförderung im Gemeinwesen

Vortrag im Rahmen des Panels "Handlungsansätze der Demokratieförderung in der Gemeinwesenarbeit" auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit am 28.04.2018.

Sozialraumanalytisches erkunden

Qualifizierungsworkshops im Rahmen der Bildung von "Pfarreien der Zukunft" im Bistum Trier vom 22.02.2018 bis zum 23.02.2018 in Trier.

 

 

2017

Kooperation als realisierte Praxis
Workshop auf der Fachtagung „Wunderpille Jugendhilfe – Nebenwirkungen nicht erwünscht?! Zwischen Kooperationsfieber und Schnittstellenwunde“ am 9.11.2017 in Brüggen.

Aktivierung und Stärkung von Engagement
Vortrag im Rahmen des Fachtags „Kraftquelle Mensch. Quartierentwicklung und Nachbarschaften stärken“ des Koordinationskreises Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit im Bistum Aachen am 17.11.2017 in Herzogenrath.

Sozialraumarbeit im Jugendpastoral

Vortrag im Rahmen der jugendpastoralen Studientage des Bistums Trier am 20.02.2017.                

Potenziale des Sozialraumkonzepts für die Sozialwirtschaft
Vortrag im Rahmen des „Forums Sozialmanagement Linz“ am 10.02.2017 an der Fachhochschule Linz.
 

Sozialraumarbeit und Bürgerengagement
Qualifizierungsveranstaltung für Mitarbeiter von Freiwilligen-Zentren im Deutschen Caritasverband. 1. Abschnitt: 21.11.2016 bis 22.11.12016. Zweiter Abschnitt: 16.05.2017 bis 17.05.2017.

 

 

2016

Sozialraumorientierung in der Familienbildung
Vortrag im Rahmen des Fachtags „Vom einrichtungsbezogenen Blick zum Lebensweltbezug“ des Arbeitsgemeinschaft Hessische Familienbildung am 28.11.2016 In Frankfurt a. M.

Alle müssen raus!
Vortrag zur Sozialraumorientierung und -analyse am 11. Studientag Pastoral und Caritas des Caritasverbands Essen am 16.11.2016. Pressemeldung: www.caritas-essen.de/aktuelles/presse/von-daten-zu-taten-f6dd969c-8262-4e99-9a7d-872942ff55c6/
 

Sozialraumorientierung in Kitas im ländlichen Raum
Vortrag auf dem Fachtag „Rund um die Kita“ des Jugendhilfeausschusses des Kreises Bitburg-Prüm am 20. 06.2016 in Prüm.
 

Alter, selbstbestimmt und multikulturell-  Einige Antworten der Sozialraumorientierung
Vortrag auf dem Caritas Bundeskongress am 15.04.2016 in Berlin.

 

 

2015

Sozialraumorientierung: Fachkonzept oder Vehikel für die neoliberale Transformation des Wohlfahrtsstaates?
Vortrag mit Julia Raspel, M. A. auf dem 9. Bundeskongress Soziale Arbeit, 30.9.2015 bis 2.10.2015 in Darmstadt.
 

Stadt(teil)rundgänge: Partizipatives Element zur Vermittlung professioneller oder zur Aufdeckung lebensweltlicher Ortswahrnehmungen?
Vortrag auf der 3. internationalen Tagung Soziale Arbeit und Stadtentwicklung  am 26.06.2015 in Basel an  der Fachhochschule Nordwestschweiz.
 

Theorie und Praxis der Sozialraumorientierung
Vortrag auf dem Fortbildungsseminar „Damit Sozialraumarbeit gelingen kann ...“ der Fortbildungsakademie des Deutschen Caritasverbands am 17.06.2015 in Hofheim (Taunus).

Grundlagen und Methoden der Sozialraumanalyse
Vortrag auf dem Fachtag „Bedarfsanalyse/Sozialraumanalyse“ des Themennetzwerks „Bedarfs- und Sozialraumanalyse des Deutschen Caritasverbands am 18.03.2015 in Fulda.

 

 

2014

Was ist Sozialraumorientierung?
Vortrag im Rahmen des Expertenaustauschs „Inklusive Quartiersentwicklung“ der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe am 29.08.2014 in Münster.
 

Sozialraumorientierte Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung
Vortrag auf der Klausurtagung 2014 des Forum Management der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe am 16.06.2014 und am 17.06.2014 im Klausenhof, Dingden.
 

Interterritoriale Netzwerkstrukturen
Vortrag auf der interdisziplinären Tagung der Sektion Soziologische Netzwerkforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kooperation mit der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeographie der Universität Heidelberg und der Schader-Stiftung am 12.06.2014 und am 13.06.2014 im Schader-Forum Darmstadt.

 

 

Vor 2014

Sozialraum und Sozialraumorientierung
Impulsvortrag im Rahmen des Fachaustauschs „Sozialraum und Sozialraumorientierte Arbeit der Integrationsagenturen für die Belange von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte“ am 08.10.2013 im Begegnungs-Zentrums der Arbeiterwohlfahrt in Gelsenkirchen.
 

Die Methode des „Netzwerklabors“ für die Beratung interorganisatorischer Netzwerke
Vortrag auf der „Frühjahrstagung der Sektion soziologische Netzwerkforschung“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 25.05.2012 und am 26.05.2012, an der Goethe-Universität Frankfurt (mit Prof. Herbert Schubert und Holger Spiekermann).
 

Sozialraumorientierung und Soziales Kapital – Sozialmanagement sozialer Dienste der Kinder- und Jugendhilfe im Rahmen sozialraumorientierter Ansätze unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Fachkräfte
Vortrag auf dem „INAS-Kongress 2012 Internationaler Fachkongress Sozialmanagement  Sozialwirtschaft“ vom 07.03.2012 bis 09.03.2012 an der Alice Salomon Hochschule Berlin.
 

Sozialraumorientierung und Soziales Kapital
Vortrag auf der Tagung „Infrastrukturwandel im Wohlfahrtsstaat: Formen, Prozesse, Konsequenzen“ der Sektion Sozialpolitik in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 06.10.2011 und am 07.10. 2011 an der Universität Kassel.
 

Erfolgreiches ehrenamtliches Engagement und Netzwerkarbeit im Stadtteil
Vortrag am 13.01.2011 im Rahmen der Initiative „Wir alle sind Dünnwald“ in Dünnwald (mit Holger Spiekermann).
 

Vergleich von Netzwerkkooperationen in unterschiedlichen organisationalen Feldern
Vortrag auf der Frühjahrstagung der AG Netzwerkforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 25.03.2010 und am 26.03.2010 im Wissenschaftszentrum Berlin (mit Prof. Herbert Schubert und Holger Spiekermann).