Fleur de FASHION -
DESIGN HYBRIDS created by AI + EQ

Keywords als Inspiration: Wissensgesellschaft und Digitalisierung – als Chance für Werte der Zukunft im Mode- und Textil-Design, Artificial Intelligence (AI) und Emotional Intelligence (EQ), Rückgriff auf Werte der Klassik, Ausstellung Wilhelm und Alexander von Humboldt (Berlin), Barbara Kasten (WOB), multiperspektivisch und multisinnlich – Fleur de FASHION …

Was heißt >gut<?...Gut riecht vieles. Ein Bund Lavendel riecht gut. Suppenfleisch riecht gut. Die Gärten von Arabien riechen gut. Wie riecht ein…?“ ….ein neugeborener Mensch? „Also… also an den Füßen zum Beispiel, da riechen sie wie ein glatter Stein – nein eher wie ein Topfen .. oder wie Butter, … und am Körper riechen sie wie eine Galette, die man in Milch gelegt hat…“ (Patrick Süskind, Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders – und von Jean-Baptiste Grenouille, geboren im 18. Jahrhundert in Paris, S. 16 f)

Fleur de FASHION: Inspirationen und Entdeckeranleihen bei den Brüdern Humboldt oder anderen Naturdarstellungen der Malerei aber auch des – multisinnlichen - Materials, dienen dazu, nach Alternativen zu suchen, für einen Wandel in der Welt des 21. Jahrhunderts. Fleur de Fashion möchte Hybride und Kollaborationen, Kollaborationen der Medien + der Wissenschaften, analog + digital, der Erkenntniswelt von gestern (Humboldts) + morgen (Avataren), von Design Disziplinen + Kulturwissenschaften generieren:
Culture sensibles – Le groupe de recherches Cultures sensibles est né, à L’université de Liège, … tout un réseau d‘àffinités qui s’est développé entre histoire, anthropologie, histoire d’art, philosophie et sciences …cette significance du sensible: travailler, toujours, dans l’inquiétude heureuse d’une juste perception; travailler … dans l’entre-deux de réalités - <objets>, <sujet>-, que seule une parole <sensible> est en mesure de nouer.“ (nouer – vernetzen, flechten) (vgl.: web.philo.ulg.ac.be/culturessensibles/)

Culture Sensible und ein vernetztes Denken, Arbeiten, Forschen stellt ein Fond da, um Hybride Systeme, Hybride im Design, aktiv zu gestalten. (Konkrete Aufgabe des Semesters: Outfits für den Tag, casual fashion im Job, die abends zur Fitness-Stunde umfunktioniert werden können… die Blue Hour wird zur Entspannungsstunde, die Sustainable and Smart Fashion Solutions, sind mit weiteren Sinnen zu erfahren…) Die Entdeckungsreise beginnt im April mit dem Erforschen des Kosmos von Wilhelm und Alexander von Humboldt in der gleichnamigen Ausstellung im Historischen Museum in Berlin.

„Ich habe den tollen Einfall, die ganze materielle Welt, alles was wir heute von den Erscheinungen der Himmelsräume, von den Nebelsternen bis zur Geographie der Moose auf den Granitfelsen wissen, alles in einem Werke darzustellen“ (Alexander von Humboldt, 1834). „Zwischen seinen frühen Jahren und diesem Zeitpunkt (Anm.: bezieht sich auf das Zitat Humboldts 1834) hatte eine Vielzahl innovativer Messinstrumente eine radikale Veränderung des Bewusstseins von Perspektive, Maßstab und Totalität mit sich gebracht.“
(vgl.: Blankenstein/Savoy, 2019, Matrix Europa in: Katalog zur Ausstellung: Wilhelm und Alexander von Humboldt, 2019, Einleitung, S. 13)

„Fleur de FASHION and Hybrid Design” meint Smart Solutions and Sustainability im digitalen Zeitalter: Innovative Trends in Material und im soziokulturellen Sinne den Kommerz im Bereich der neuen Wertigkeit wiederbelebt -  hinterfragend. Was ist der Mensch im 21. Jahrhundert?

Die europäischen kulturellen Designerben, Objekte, Orte, die das textile Erbe prägten und unsere Zukunft gestalten, sind entscheidend, wie Italien und Deutschland in der Zeit der Klassik, nicht allein Entdecker wie Alexander von Humboldt auch als Bildungs- und Stilgeber, prägend waren. Dabei verbindet die Kunst als kreatives Element in multisinnlicher Weise, so wie die Kunst und Kultur auch mit der Natur Ausdruck jeder Zeit, jeder Epoche ist, und in das gesellschaftliche Leben eingreift. Gemeinsam gestalten, mit Kräften Europas aus dem Kulturerbe gemeinsam, das ist unser Anliegen in interdisciplinary (textile) Design Engineering… come along with us.

(Prof. Dr. Marina-Elena Wachs, 2020)

Bitte finden Sie anbei einen Einblick in den Designprozess der Master-Studierenden - Textile Produkte: Design -  im SS 2020.

Elisabeth Wagner, Design "Floral Utility Revolutionist", 2020

Zitat José Saramago "Stadt der Blinden", 1995

Kerstin Jany, Design "Leuchtend" (li.), Design "Negativ" (re.), 2020

Design, Juliane Albert, 2020

Collage Melissa Grole, 2020

Louisa Raschke Design "Wandelbare Wanderin", 2020

HNLehreInZeitenCoronaMasterTextileProdukteDesign

JulianeAlbertDesignTwistZoom

JulianeAlbertTheTwistInDesignDetail

JulianeAlbertTheTwistKIundEQ

JulianeAlbertTwistDesign

JulianeAlbertUndHazalDagdevirenDesign

HazalDagdevirenDesignAcousticImpactTasche

HazalDesignIsMusic

HazalDagdevirenDesignAcousticImpact

HazalDagdevirenDesignDetail

KIUndEQGeruchsprobeMastergruppe

ElisabethWagnerDesign

ElisabethWagnerDesignDetail

ElisabethWagnerDesignDetails

ElisabethWagnerDesignWasserabweisend

GabrielaLopesDesigInher

GabrielaLopesKinderOutfit

GabrielaLopesDesign

KaiNöckerDesignNaturfärbung

KaiNöckerDesignSuite

KaiNöckerTaschenKapuzenDetail

KerstinJanyDesign

KerstinJanyDesigninviSecondSkin

KerstinJanyDesign

KerstinJanySecondSkinDesign02

Weiter Bilder und Veröffentlichungen folgen ......