Praktikum

Im Praktikum werden Versuche zur organischen Synthese und zur organischen Analyse durchgeführt. Der Umfang beträgt 9 Einstufen-Präparate nach Organikum u.ä. und 2 organische Analysen. Zum Praktikum gehört weiterhin:

  • 1 Kolloquien zu Beginn bei Herrn Prof. Lindemann, Frau Prof. V. Strehmel oder Frau Prof. Wanninger
  • 1 Kolloquium in der Mitte des Praktikums

 

Nach bestandenem 1. Kolloquium kann mit dem Praktikum begonnen werden.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) zu aktuellen Forschungsthemen im Laborbereich durchzuführen.

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag

  • 08:30 - 12:00
  • 13:00 - 16:00

 

Freitag

  • 08:30 - 12:00
  • 13:00 - 14:30

Raum

S E10 - S E13

Voraussetzungen

Für die Anmeldung zum Praktikum ist der erfolgreiche Abschluss des Qualitativen Praktikums und des Quantitativen Praktikums erforderlich. Außerdem müssen mindestens 18 ECTS Punkte aus den Modulen Mathematik I , Physik I sowie Allgemeine und Analytische Chemie erreicht sein.

Bei der Anmeldung erfolgt die Zuteilung zu:

  • Herrn Prof. Lindemann
  • Frau Prof. V. Strehmel
  • Frau Prof. Wanninger

 

Die Terminabsprache für die Kolloquien erfolgt bei den Professoren/Innen.

Ansprechpartner

Gabriele Jansen
Organische Chemie
Detlef König
Organische Chemie/ Qualtitat. und Präpar. Anorg. Chemie

DV Labor für Chemie und Design

 

 

DV Übungen und Praktika

Im Labor werden alle Übungen bzw. Praktika zur Datenverarbeitung I und II durchgeführt

und die Optimierung für alle Master.

 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag

  • ganztägig (siehe Aushang Belegungsplan)

Raum

P 111 - 113

Voraussetzungen

keine Voraussetzungen

Ansprechpartner

Physik und Datenverarbeitung ILOC-Institutsrat, Fachbereichsrat, Senatsmitglied, hlb-NRW Vorstand, Geschäftsführer Chemie- förderverein HN
Heinz Sprünken, Dipl.-Ing.
CIP-Labor

Praktikumsinhalt

Die betreuenden Professoren sind Prof. Dr. Achim Eickmeier und Prof. Dr. Ernst Cleve

Physik ist mehr als trockene Formeln und abstrakte Gedankenmodelle. Physik ist erlebbar und alltäglich: Sie zeigt sich in der Farbe des Himmels oder am Auf und Ab der Gasbläschen im Sprudelwasser. Ohne Vorwarnung kann sie einen in der "Halfpipe" umhauen und Sebastian Vettel aus der Kurve schmeißen. Physik steckt in jedem CD-Spieler und löst beim Spülen – im Team mit der Chemie – das Fett von der Bratpfanne. Physikalische Phänome sind häufig komplex – wer es wirklich genau wissen möchte, kommt an der Mathematik nicht vorbei. Physikalisches Verständnis geht jedoch über das Jonglieren mit mathematischen Formeln hinaus, mindestens ebenso wichtig ist das "Gefühl für die Sache". Und das Wesentliche vieler Phänome kann man auch ohne Mathematik begreifen. Hierzu findet ihr einige Beispiele. Die Physik ist zwar eine exakte, sozusagen penible Wissenschaft, trotzdem sollte man sie mit einer Prise Humor nehmen ... Wie Niels Bohr (1885-1962) – Vater des Atommodells – schon sagte: "Es gibt Dinge, die so ernst sind, dass man nur Witze darüber machen kann."

Auszug aus:

DPG, Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e.V., www.dpg-physik.de

Im Rahmen des Praktikums werden Versuche zur Mechanik, Kinematik, Elektrizitäts-, Wärmelehre und Optik durchgeführt.

Öffnungszeiten

Montag

  • 13:00 bis 16:00

Dienstag

  • 14:00 bis 17:00

Mittwoch

  • 10:00 bis 14:00

Raum

P 106

Voraussetzungen

Bestandene Physik I Klausur am Ende des 1. Semester. Die Vergabe der Praktikumsplätze im Sommersemester erfolgt über die Note in der Klausur.

Physik Praktikum WS 20/21

Ansprechpartner

Christina Nielsen, B.Eng.
Laboringenieurin

Praktikumsinhalt

z.Zt. keine Infos

Öffnungszeiten

Nähere Informationen bei den zuständigen Professoren.

Raum

T E50

Voraussetzungen

Bitte bei den verantwortlichen Professoren erfragen.

Ansprechpartner

André Lorenz, M.Sc.
Doktorand / Betreuerin an der HN: Prof. Dr. Kerstin Hoffmann Jacobsen

Praktikumsinhalt

Das Qualitative Praktikum findet im 1. bzw. 2. Semester statt. Im Praktikum werden Arbeiten auf dem Gebiet der qualitativen anorganischen Analytik durchgeführt. Dem Studierenden werden Stoffkenntnisse anhand des klassischen Kationen- und Anionentrennungsganges vermittelt. Studierende erhalten Kationenanalysen aus der Salzsäuregruppe, der Schwefelwasserstoffgruppe, der Ammoniumsulfidgruppe, der Ammoniumcarbonatgruppe, der löslichen Gruppe sowie Vollanalysen der genannten Gruppen.

Aktuelles

Am Donnerstag den 18.06.20 wird Herr Prof. Dr. Gröschel, Sie über die besondere Gefährdung durch Kontakt mit dem Coronavirus SARS-CoV2 bei Tätigkeiten an der Hochschule belehren.

Die Veranstaltung findet am 18.06.20 zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr im Audimax statt.

Diese Veranstaltung ist Voraussetzung zur Teilnahme am Quali.-Praktikum.

Öffnungszeiten

Montag

  • 9:00 - 12:00 Uhr
  • 13:00 - 16:00 Uhr

Dienstag

  • 9:00 - 12:00 Uhr
  • 13:00 - 16:00 Uhr

Mittwoch

  • 9:00 - 12:00 Uhr
  • 13:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag

  • 9:00 - 16:00 Uhr 

Freitag

  • 9:00 - 14:00 Uhr

Raum

U E64 - U E70

Voraussetzungen

1. Kolloquium beim zuständigen Prüfer, Bestehen der Moodle-Tests (Test 1 zu Probe 1 und 2 und Test zur Sicherheitsbelehrung) sowie eine aktuelle Sicherheitsunterweisung durch Prof. Gröschel.

Ansprechpartner

Susanne Ewers
Silvia Steinwegs

Praktikumsinhalt

Praktikum

Das Quantitative Praktikum findet im 1. bzw. 2. Semester statt. In diesem Praktikum erfolgt die Behandlung moderner Analytik, um einen didaktisch sinnvollen Umgang mit anspruchsvoller Technik zu erlernen. Ziel des Praktikums ist die Erziehung zu sauberem, verlustfreiem Arbeiten und damit zugleich die Gewinnung von Urteilsfähigkeit bezüglich der Messverfahren und Messdaten, mit denen die Berufswirklichkeit den Chemiker konfrontiert. Didaktisches Mittel ist die Untersuchung unbekannter Analysenproben.

Laboreinrichtung

Das Labor für quantitative Chemie wurde grundsaniert und ist seit März 2004 wieder in Betrieb, Der gesamte Laborbereich wurde bis auf die Grundmauern mit modernster Ausstattung und Ausrüstung erneuert. Das Labor bietet jetzt für die Studierenden Arbeitsplätze, die nach neusten Stand der Technik ein hohes Maß an Sicherheit sowie geringste Umweltbelastungen gewährleisten.

Aufgemerkt! Aktuelles! Gut zu Wissen

Das Praktikum zur analytischen Chemie wird im Winter-Semester bereits am 14.09.2020 öffnen.

Also zwei Wochen vor dem regulären Vorlesungsbeginn.

Mit neuen Erstsemestern ist erst ab dem 09.11.2020 zu rechnen, so das ausreichend Zeit bleibt um das Praktikum abzuschließen.

Bitte beachten Sie das weiterhin das bestandenes Kolloqium Voraussetzung für die Teilnahme am Praktikum ist.

Inhalt der Sicherheitsbelehrung

"anders aber auch schön"

Sicherheitsbelehrung zur Coronavirus SARS-CoV2 Situation

  • Es ist Personen die zu einer Risikogruppe gehören und deswegen besonders vor einer Infektion mit dem Coronavirus SARS CoV2 geschützt werden müssen nicht erlaubt die Räume U216 bis U220 zu betreten.
  • Das Praktikum zur analytischen Chemie wird unter den Voraussetzungen der Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom 02.Juni2020 „Durchführung von Lehr-und Praxisveranstaltungen sowie Prüfungen an den Hochschulen im Land Nordrhein-Westfalen“ durchgeführt.
  • Das bedeutet im Besonderen:

An den Lehrveranstaltungen dürfen nicht mehr als 20 Personen teilnehmen. Ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zwischen jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer ist sicherzustellen. Wenn dies im Einzelfall, insbesondere beim Betreten und Verlassen der Laborräume sowie bei kurzzeitigen Bewegungen zwischen den Laborarbeitsplätzen, nicht sichergestellt werden kann, haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verpflichtend eine textile  Mund-Nase-Bedeckung  (zum  Beispiel  Alltagsmaske,  Schal,  Tuch) zu tragen. Für die Durchführung des Praktikum sind im Weiteren die einschlägigen Hygiene-regeln und Richtlinien des Robert Koch-Instituts in ihrer jeweils aktuellen Fassung einschließlich der kontaktreduzierenden Maßnahmen strikt einzuhalten. Für die Rückverfolgbarkeit, im Sinne des §2a Coronaschutzverordnung, ist sicherzustellen das die Namen und Matrikelnummern  der  teilnehmenden  Studierenden erfasst werden.

  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände.

Bevor Sie das Labor betreten, nach dem Naseputzen, husten oder niesen, bevor sie ein allgemeines Arbeitsmittel (Vorratsflaschen, Waagen, Messgeräte) benutzen, bevor Sie das Labor verlassen

Dazu halten Sie die Hände unter fließendes Wasser. Reiben Sie die Hände von allen Seiten  für 20-30 Sekunden mit Seife ein und waschen sie diese unter fließenden Wasser ab. Anschließend die Hände mit einem sauberen Tuch trocknen.

  • Halten Sie die Hände aus dem Gesicht fern.
  • Husten und niesen Sie am besten in ein Taschentuch oder halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase. Halten Sie dabei Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg.
  • Die Arbeitsflächen und Arbeitsmittel müssen vor dem Verlassen des Labors durch den jeweiligen Benutzer mit dem Flächendesinfektionsmittel gereinigt werden. Dazu wird das Flächendesinfektionsmittel aufgesprüht und danach mit einem im Desinfektionsmittel getränkten Tuch verwischt.  

Öffnungszeiten

Montags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Dienstags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Mittwochs von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Donnerstags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Freitags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16:00 Uhr.

 

Zur Laboreinführung sind mindest mit zubringen: Ein Laborkittel (Baumwolle),  sowie ein Vorhängeschloss.

Und der Nachweis über das bestandene Quanti.-Kolloquium. 

Abweichungen zu den Öffnungszeiten

Das Labor für quantitative analytische Chemie hat in der Zeit vom:

Raum

U 215 - U 221

Voraussetzungen

Eingangsvorrausetzungen

  • Teilnahme an der Sicherheitsunterweisung durch Prof. Dr. Gröschel
  • Gültiger Studierendenausweis.
  • Das Bestehen eines Kolloquiums zu den durchgeführten Methoden.

Bei der Übernahme des Laborplatzes, muss jeder Praktikumsteilnehmer folgende (selbst zu beschaffende) Arbeitsmittel zur Verfügung halten:

•             1 Pipettierball

•             3 Porzellantiegel 45 mm

•             Universal- pH-Papier

•             1 Schnellhefter DIN A 4

•             3 Bögen Millimeterpapier DIN A 3

•             Laborkittel (Baumwolle)

•             Lineal (Länge: min. 30 cm)

•             Vorhängeschloss

•             Wasserfester Filzschreiber

Ansprechpartner

Werkstoffkunde Allgemeine und Anorganische Chemie
Jan Vanvlodorp, Dipl.-Ing. (FH)
Labor für anorganische analytische Chemie

Praktikumsinhalt

Ausbildungslabor

Im Labor  SE16 wird in Form eines dualen Studiums nach dem Krefelder Modell die fachpraktische Ausbildung zum/r Chemielaboranten/in durchgeführt. Die Ausbildungszeit beträgt zwei Jahre.

Es wird vermittelt organische und anorganische Stoffe bzw. Produkte zu prüfen und chemische Prozesse zu untersuchen. Es werden Stoffgemische hergestellt und Syntheseverfahren von Präparaten erlernt. Zur Analytik werden verschiedene chemische und modernste physikalische Verfahren angewendet. Weiterhin wird bei den Arbeitsabläufen auf korrekte Probenvorbereitung, statistische Auswertverfahren und ordnungsgemäße Protokollierung geachtet. Die vermittelten Fähigkeiten werden in unterschiedlichen Forschungsvorhaben angewendet. 

Die Lerninhalte bitte bei der Ausbildungsleiterin erfragen.

Dr. Katharina Knopf
Forschung und Entwicklung ILOC ILOC-Institutsrat Ausbildungsleiterin Chemielaborantenausbildung

Schülerlabor

Befindet sich zur Zeit im Aufbau.

Öffnungszeiten

nach Absprache

Raum

SE 16

Voraussetzungen

Vorausetzungen bitte bei den zuständigen Personen erfragen.

Ansprechpartner

Dr. Katharina Knopf
Forschung und Entwicklung ILOC ILOC-Institutsrat Ausbildungsleiterin Chemielaborantenausbildung