designkrefeldnews #27

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

sie sind da – die designkrefeldnews #27 !

Wir blicken auf das Sommersemester 2019 mit zahlreichen Veranstaltungen, Vorträgen, Projekten, Ausstellungen sowie Exkursionen zurück. Ein HERZLICHES DANKESCHÖN für das große Engagement aller Studierenden und Lehrenden, die hierbei mitgewirkt haben. Darüber hinaus konnten sich unsere Studierenden und Alumni wieder über Preise und Auszeichnungen freuen – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Neugierig blicken wir zudem auf tolle Veranstaltungen im kommenden Wintersemester. Hier sei insbesondere die fünftägige Werkschau vom 22. – 26 Oktober erwähnt, bei der die designkrefeld-Absolventinnen und Absolventen sowie Studierenden Ihr Können präsentieren, flankiert von einem vielfältigen Programm!

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen,
Ihre designkrefeldnews-Redaktion

»Offene Lehre« in Haus Esters

Foto: Dirk Rose

Die Kunstmuseen Krefeld und der Fachbereich Design boten in diesem Sommersemester erstmalig das Format »Offene Lehre« an. Besucher des Haus Esters waren eingeladen, an laufenden Kursen teilzunehmen oder zuzuhören.

Das Angebot reichte dabei von »Form- und Flächenexperimenten« der Gestaltungslehre von Mathias Lanfer über »Künstlerische Positionen am Bauhaus« im Seminar Kunstwissenschaft von Prof. Dr. Kerstin Plüm und Lea Reck hin zu einem beratenden Dialog zwischen Dritt- und Erstsemestern des Master-Studiengangs Design von Prof. Dr. Sigrun Prahl und Prof. Dr. Kerstin Plüm.

Mit den Besuchern entstanden Synergien und Gespräche, die die Wahrnehmung von designkrefeld im städtischen Kunstkontext verstärkten. Auch die Studierenden profitierten durch die veränderte Selbstwahrnehmung im fremden Umfeld durch die Verlegung einzelner Unterrichtsmodule in das historische Gebäude.

designkrefeld Foto-Projektion im MAAK Köln

Fotos: Christin Snyders

Birgitta Thaysen realisierte am 10.05. und 11.05.2019 zusammen mit designkrefeld Studierenden eine Foto-Projektion im Museum für Angewandte Kunst Köln.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie - DGPh wurde eine Bildprojektion mit mehreren Beamern im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) studentische Photopositionen ausgewählter internationaler Hochschulen gezeigt. In diesem Jahr hat Birgitta Thaysen,  Dozentin für Fotografie/Film und berufenes Mitglied der DGPh, Bilder von Christin Snyders und Kevin Mohr ausgewählt.

Das Format der simultanen Projektion soll den von einer Jury ausgewählten Hochschulen die Gelegenheit bieten, repräsentative Photos von ihren Studierenden einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

In einer dichten Auswahl bekommen photobegeisterte Besucher so erste Eindrücke über Bildsprachen, Schwerpunkte und Positionen der ausgewählten 18 Photoschulen.

.

»Rotkäppchen românesc« – Eine Foto-Ausstellung

Im Rahmen des Krefelder A-Ganges zeigte der designkrefeld-Alumnus Horst Klein in der Atelier Pförtnerloge der Fabrik Heeder in der »designkrefeld sichtbar« erstmals Fotografien unter dem Titel »Rotkäppchen romanesc«.

Auf Bahnreisen durch Rumänien begegnet man ihnen noch oft, bei uns sind sie nahezu verschwunden: Die »Rotkäppchen«, die mit roter Dienstmütze und Kelle bekleideten Fahrdienstleiter von Bahnhöfen. Horst Klein wirft flüchtige Blicke aus dem Zugfenster auf sie und hat einige  – neben landschaftlichen Impressionen des Karpatenlandes – auf seinen zahlreichen Bahnfahrten fotografiert. Diese Fotografien waren erstmals in einer Einzelausstellung anlässlich des A-Gangs zu sehen.

Horst Klein studierte 1989 bis 1997 Visuelle Kommunikation an der FH Niederrhein und ist heute vornehmlich Grafiker und Illustrator. Er lebt mit seiner Familie in Krefeld.

Josef gibt Raum – eine Kirche sucht nach neuen Nutzungen

Die Kurse im Social Design engagieren sich immer wieder in der unmittelbaren Nachbarschaft der Hochschule. So auch im Fall von Josef. Um die Kirche St. Josef wieder als lebendigen und offenen Raum in der Nachbarschaft des Samtweberviertels zu etablieren, entwickeln Studierende des Fachbereichs Design Kommunikationsmaßnahmen und Aktionen.

Anlässlich der Nacht der offenen Kirchen am 17. Mai wurden Anregungen aus einem Kurs aus dem Wintersemester in der Kirche installiert. Der Dialog über die Zukunft der Kirche wird nun zusätzlich intensiviert durch die Dialogform »Josef gibt Raum«. Studierende entwickeln weitere Formate mit denen die Kirchenräume in anderer Form erfahren werden können.

Geplant sind Einladungen zu Filmen, Konzerten, Diskussionsforen und eine Ausstellung mit dem Titel »Gutes Leben«.

»designberufe rufen«

Die »designberufe rufen! 2019« fand am 15.05.2019 in der Shedhalle statt.

Unternehmen aus den Bereichen Kommunikations- und Produktdesign boten unseren Studierenden die Gelegenheit, sich über Berufsbilder, Karrierechancen, Praktika und Ausbildungsplätze zu informieren. Parallel dazu fand wieder ein interessantes Vortragsprogramm statt.

In diesem Jahr waren die folgenden Unternehmen mit dabei:

  • Ogilvy & Mather
  • Global Team Blue
  • Peter-Schmidt-Group
  • BUTTER.
  • Scholz & Friends
  • D’ART DESIGN GRUPPE
  • BOBBY&CARL + thjnk
  • GENERATIONDESIGN
  • MetaDesign
  • Dreiform
  • KÖNIG Object Consulting

 

Darüber hinaus standen Vertreter des Verbands Deutscher Industriedesigner (VDID) und des Berufsverbands der Deutschen Kommunikationsdesigner e.V. (BDG) sowie Existenzgründungsberater der Wirtschaftsförderung Krefeld für Gespräche zur Verfügung.

NEU in diesem Jahr: Alumnigespräch

Prof. Richard Jung sprach mit den folgenden vier designkrefeld-Alumni über deren Weg nach dem Studium:

  • Sonja Kreft, Creative Direction / Communication Design, Museum für Naturkunde Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung
  • Giuseppe Vitucci, VITUCCI Grafica
  • Michael Konstantin Wolke, HERRWOLKE
  • Sascha Jörres, Heimat Werbeagentur GmbH.

 

designkrefeld Gestaltungslehre

Foto: Prof. Susanne Specht / Mathias Lanfer

FARBE _REAL_SPEKTRAL

… beobachten, sammeln und vergleichen, ausprobieren, eintauchen und umsetzen

Vom 14.06 – 15.06.2019 fand das 2. Kompaktwochenende mit 80 Studierenden der künstlerischen Gestaltungslehre von Mathias Lanfer und Susanne Specht statt.

Tag 1: Alle Studierenden waren in Farbgruppen aufgeteilt und brachten je 1m² gesammelte Farbformen und Farbflächen mit. Diese wurden zu einem 160 m² großen Farbrelief in den Spektralfarben modelliert und auslegt.

Tag 2: Jede Farbgruppe entwickelte ein eigenes Projekt, um die gewählte Farbe charakteristisch, erlebbar zu machen. Es entstanden Filme, Aktionen in der Stadt, Performances und Rauminstallationen, die noch am gleichen Tag präsentiert wurden.

Die Akzeptanz der Studierenden zu diesem Thema war enorm groß. Die Medienvielfalt und die überraschenden Ergebnisse waren beeindruckend und machten Lust auf kommende Projekte.

 

Building Identity für Zentrum für Kooperation und Inklusion

Studierende aus allen designkrefeld-Studiengängen besuchten das Zentrum für Kooperation und Inklusion in Essen Altenessen. In einem zweitägigen Workshop entwickelte das vom SOUND angeleitete Team Ansätze für eine »Building Identity«.

Die Studierenden erstellten Konzepte und Visualisierungen für eine verbesserte Orientierung am und im Haus und gaben Empfehlungen dazu, wie sich durch eine einladende Aufenthaltsqualität die Attraktivität des Ortes steigern lässt. Die Impulse aus Krefeld fließen nun in die weitere Ausgestaltung der gemeinnützigen Organisation ein.

Für die Studierenden war der Workshop eine inspirierende Gelegenheit, um die Synergien interdisziplinärer Zusammenarbeit kennenzulernen. Studierende aus den BA-Studiengängen Kommunikationsdesign und Produkt- und Objektdesign ergänzten sich mit MA-Studierenden mit Hintergrund im Farb- oder Lichtdesign.

Forschungseinblicke für »Honours«

Das von der Hochschule Niederrhein initiierte und von einem Team der Studienverlaufsberatung entwickelte Programm HONOUR fördert herausragende Studierende und gibt ihnen u.a. die Möglichkeit, sich über das reguläre Curriculum hinaus weiterzubilden.

In diesem Rahmen besuchten Studierende der Fachbereiche Design, Elektrotechnik/Informatik sowie Textil- und Bekleidungstechnik das Kompetenzzentrum Social Urban Design am Fachbereich Design. Dort erhielten sie Einblicke in die aktuellen Forschungsprojekte »Public Life Smart Measurement« und »Knetex«. In beiden Forschungsprojekten kooperiert der Fachbereich Design mit Forschungseinrichtungen aus anderen Fachbereichen der Hochschule.

Um den Mehrwert dieses transdisziplinären Austauschs den Honours näherzubringen, wurden diese in einem kurzen spielerischen Workshopformat dazu aufgefordert, selbst Forschungsfragen zu adressieren, die sich aus dem Zusammenspiel ihrer Studienrichtungen ergeben.

 

designkrefeld auf dem 28. Krefelder Pottbäckermarkt

designkrefeld war mit dem Projektschwerpunkt Keramik-Porzellan-Glas-Design erneut auf dem Krefelder Pottbäckermarkt vertreten.

Mit dem Verkauf feinkeramischer Produkte, die von den Studierenden in diversen Studienprojekten sowie eigeninitiativ entwickelt wurden, stellen sich die angehenden Desingerinnen und Designer der ausserschulischen Realität, einer Erfahrung, die mit teils einseitigen Urteilen und Kriterien wichtige Einblicke in das Profidasein vermittelt.

Es nahmen acht Studierende und Alumni am Pottbäckermarkt teil und präsentierten ihre eigenen handgefertigten Keramik- und Porzellanarbeiten als Unikate oder Kleinserien. Darüber hinaus war Dipl. Des. Knut Michalk Mitglied der Jury zum Niederrheinischen Keramikpreis.

Master finden und fokussieren ihre Themen

Wie jedes Jahr vertiefte der aktuelle Masterjahrgang die Suche nach geeigneten Masterthemen während eines Blockseminars. Der Kurs »Themenfindung und Konzeption« coacht die Studierenden darin, eigene Fragestellungen zu entwickeln und diese so zuzuspitzen, dass sie einerseits einen interessanten Forschungsansatz verfolgen, außerdem aber auch die jeweils individuelle Designkompetenz einbringen.

Um sich in entspannter, aber konzentrierter Atmosphäre ungestört vom Alltag ganz auf die Themenfindung fokussieren zu können, fährt jeder Jahrgang in eine alte Villa ins belgische Theux. Die 15 Masterstudierenden stellten einander und den Professoren Nicolas Beucker und Erik Schmid dort ihre individuell spezialisierten Design-Erfahrungen und anderen Talente vor.

Wieder einmal wurde deutlich, wie inspirierend und lehrreich der Austausch untereinander ist, wenn die Studierenden ihren BA aus unterschiedlichsten Designbereichen mitbringen.

Weitere Infos zum designkrefeld Master finden Sie HIER.

Arbeit im Rahmen des Designwanderns

Die designkrefeld-Studierende Pauline Wildenhaus drehte einen Imagefilm für die Modedesignerin Julia Nasir Beigly, die sie im Kontext des »Designwanderns« an der Fachhochschule Düsseldorf kennen gelernt hatte.

Weitere Infos zum Designwandern finden Sie HIER.

Einblick in den Beruf des Produktdesigners

Was machen eigentlich Produkt- und Objektdesigner nach ihrem Studium? Max Gutbier, designkrefeld-Alumnus und aktuell Designer bei Volkswagen in Wolfsburg, gab jetzt Studierenden wertvolle Einblicke in sein Berufsleben. »Designer sind Verkäufer. Gut visualisieren ist eins der Dinge, die man als Designer können muss«, sagte Gutbier.

Der heute 32-Jährige zog für das Produkt- und Objektdesign-Studium nach Krefeld. Nach dem erfolgreichen Bachelorabschluss und einigen Praktika ging er für das Masterstudium nach Graz. Im Rahmen seiner Masterabschlussarbeit designte Gutbier 2015 einen Pick-up für einen der größten Autohersteller: Volkswagen. Nun gehört er zum Designerteam bei VW. Er erläuterte den Studierenden die verschiedenen Bereiche des Cardesigns und die Entwicklungszeit eines Fahrzeugdesigns – von der Skizze bis zum fertigen Modell.   

Kreativität auf Knopfdruck: ein Workshop

Foto: Clara Sonntag

Was tun, wenn man die große Idee sucht, aber im Kopf nur Blockaden entstehen? Fünf designkrefeld-Studierende besuchten im Rahmen des HONOUR-Programms Katrin Niesen bei der Peter Schmidt Group in Hamburg. In zwei Tagen überwanden sie gedankliche Hürden, Frustmomente und entwickelten überzeugende neue Gestaltungskonzepte für einen Markt, in dem es schon fast alles gibt.

Wer nach dem Studium in den Designeralltag startet, erlebt schnell, dass zum Beruf weit mehr gehört, als die pure Gestaltungsarbeit: Interne Abstimmungsprozesse, enge Deadlines und widersprüchliche Feedbacks bremsen den eigenen Tatendrang oft aus. Knapp kalkulierte Budgets erfordern effizientes Arbeiten – und obendrein setzt man sich selbst unter Druck. Doch der hohe eigene Anspruch blockiert das Entstehen einer Idee mehr, als das er beflügelt. Wie man es schafft, »Kreativität auf Knopfdruck« zu liefern, ist nicht für Berufsanfänger*innen sondern auch erfahrene Gestalter*innen von großer Relevanz. Katrin Niesen kennt diese Situationen – sowohl aus eigener Erfahrung als Executive Creative Director, wie auch in ihrer Rolle als Mentorin und Teamverantwortliche.

Das Ziel war es Verpackung für Schokolade zu konzipieren. Lösungen sollten inhaltlich aus der Marktsituation und dem Verbraucherinteresse abgeleitet werden. »Dieser Perspektivwechsel ist im Berufsleben entscheidend«, weiß Katrin Niesen. »Nur so schafft man es, gegenüber dem Auftraggeber die Frage nach dem Warum überzeugend zu beantworten. Zu sagen, dass das Design gut aussieht, reicht hier nicht aus.«

Im Zentrum des Workshops stand dementsprechend auch nicht das Design alleine, sondern auch die Entwicklung einer fiktiven Kundenpräsentation. Katrin Niesen: »Dieses konkrete Ziel hilft dabei sich zu fokussieren bei der Frage: Welche Elemente vermitteln meine Idee dem Auftraggeber am überzeugendsten?« Ein prägnantes Chart kann hier manchmal mehr leisten als die Fleißarbeit von zwanzig Visualisierungen.

Der Workshop lieferte den Teilnehmern eine konkrete Toolbox, die vom Clustern der Rechercheergebnisse bis zum Storytelling reichte. Was überraschte: Öfter als gedacht waren die Methoden analog. Klebezettel und Stifte halfen verlässlich dabei, Ideen zu sammeln, Konzepte zu strukturieren – und diese später auch wieder zu hinterfragen und neu zu gliedern. Und das Wichtigste: Jedem ist es tatsächlich gelungen, kleine Krisen hinter sich zu lassen und eine ideenstarke Präsentation zu entwickeln, die die Kunden überzeugt.

Gestaltung öffentlicher Räume

Grafik und Fotos © studio polylog

Im Rahmen der Diskursreihe »Planet Ebertplatz« diskutierten am 10.07. Jürgen Mayer H., Thomas Knüvener und Aysin Ipekci mit Nicolas Beucker über die Gestaltbarkeit lebendiger öffentlicher Räume. Das inspirierende und lokal wirksame Projekt »Unser Ebertplatz« erprobt von 2018 bis 2021 Zwischennutzungen am Kölner Ebertplatz mit dem Ziel, Erfahrungen möglicher Stadtraumnutzungen zu sammeln, um diese in langfristige Umgestaltungen einfließen zu lassen.

Anhand verschiedener Beispiele aus Praxis und Forschung wurde über Infrastrukturen öffentlicher Räume und deren Rolle als »urban interface« für Aneignungsprozesse gesprochen. Direkt vor Ort konnten so Bezüge zum Ebertplatz aufgezeigt und ein interessiertes Publikum aus Fachwelt und lokalem Umfeld erreicht werden.

Vortrag »Utopie & Design« im Haus Esters

Foto: London Design Biennale »Utopia by Design«: Konstantin Grcic, Olivia Herms »Utopia means Elsewhere«

Die Kunstmuseen veranstalten 2019 die Trilogie Utopie - Mobilität - Dystopie. Im Rahmen des ersten Aktes hielt Prof. Dr. Kerstin Plüm am 26.06.2019 im Haus Esters den Vortrag »Utopie & Design«. 

Anhand der vermeintlich gut zusammen passenden Begriffe wurde die Frage gestellt, ob Design – anders als Philosophie, Kunst und Architektur – gemäß seinem Selbstverständnis überhaupt Utopien entwickeln kann. Die Auseinandersetzung mit historischen und aktuellen Konzepten von Utopien zeigte schlussendlich, dass sich das Design dann der Utopie bedienen kann, wenn es sich nicht primär auf die Realisation konzentriert, sondern die imaginäre Kraft des Entwurfs nutzt.

»MOVE! in town« in designkrefeld

Foto: Nora Gummert-Hauser

Das Kulturbüro der Stadt Krefeld war mit seiner Tanzreihe »MOVE! in town« am 13.07. und 19.07. in designkrefeld zu Gast.

Eine Uraufführung der
Emanuele Soavi incompany, Köln

Im Rahmen der Reihe MOVE! in town
Eine Produktion im Auftrag des Kulturbüros der Stadt Krefeld.

Mit diesem tänzerisch-musikalischen Performance-Parcours setzen der Kölner Choreograph Emanuele Soavi und sein Team ihre Serie mit besonderen Formaten für besondere Orte fort: vom Hotelzimmer über Kirchen, Parks, Museen hin zur Kölner Philharmonie und – für MOVE! in town – geradewegs in das außergewöhnliche Gebäude des Fachbereichs Design der Hochschule Niederrhein am Frankenring, samt Vorplatz und Innenhof.

Das ist ein wunderbarer Rahmen für eine Performance, in der, wie in der Welt des Designs, Ästhetik und Funktionalität einander begegnen, die Grenzen zwischen Künstler*innen und Zuschauer*innen verschwimmen, alle gleichzeitig Zeug*innen und Akteur*innen sind. Wie in einer Modenschau oder auf dem ‚red carpet‘ wandelt das Publikum gemeinsam mit vier Tänzer*innen und zwei Cellistinnen auf den Spuren des großen Komponisten und Musik-Theatermachers Jacques Offenbach (1819 geboren in Köln, 1880 gestorben in Paris), um dessen Meisterschaft des gesellschaftskritischen Entertainments nachzuspüren – zwischen Schönheit und Dekadenz, Oberfläche und Abgrund, Lachen und Weinen.

Exkursion nach Rovinj in Kroatien

Foto: Gerd Hauser

Im Mai 2019 fuhren 26 Studierende aus dem 2. Semester des Studiengangs »Produkt- und Objektdesign« mit ihrem Lehrbeauftragten für Zeichnen, Gerd Hauser, im Rahmen der Exkursionswoche für eine Woche nach Rovinj in Kroatien.

Es wurde gezeichnet, gefeiert, dem Regen getrotzt, gesonnt, geredet, gebadet und Boot gefahren.

STADT-REPORTAGE: EXKURSION NACH BERLIN

Insgesamt 16 Studierende des 2. Semesters Gestaltungslehre und Zeichnen fanden sich in einem Prenzlauer Berg Hostel ein, um eine inspirierende Woche mit den beiden Professorinnen Silvia Beck und Susanne Specht zu verbringen.

Auf dem Programm standen Ausstellungsbesuche im Museum Hamburger Bahnhof und in verschiedenen Galerien wie der Guardini-Galerie und der Kommunalen Galerie Wilmersdorf, in der Susanne Specht gerade ihre plastischen Arbeiten zeigte. Ein Besuch in den Atelierräumen von Silvia Beck gab Einblick in ihre vielfältige Arbeit. Und zu Gast in der Agentur Bitmapboogie gewannen alle einen Eindruck vom Motion Design Praktikum einer weiteren Krefelder Studentin.

Die Gruppe nutzte die Tage auch zur selbstständigen Stadterkundung und zur Reportage mit den Mitteln von Zeichnung, Fotografie und Video. Ein entspannter Ausklang in der Neuköllner Szene rundete die Exkursion ab.

Exkursionen mit Prof. Gudrun Kemsa

Zusammen mit Prof. Gudrun Kemsa besuchten designkrefeld-Studierende die Photographische Sammlung der SK-Stiftung Kultur in Köln. Gabriele Conrath-Scholl, Leiterin der Photographischen Sammlung der SK-Stiftung, brachte ihnen die Ausstellung »Karl Blossfeldt & Jim Dine« näher.

Eine weitere Exkursion stand ganz im Zeichen des Museums Folkwang in Essen. Thomas Seelig, Leiter der Fotografischen Sammlung, führte durch die Sammlung sowie die Ausstellungen von Sven Johne und Gratacap, Frau Dr. Nadine Engel anschließend durch die Ausstellung »Bauhaus-Bühne«.

Am dritten Exkursionstag ging es nach Düsseldorf ins Filmmuseum –  einmal durch die ständige Sammlung, sowie durch die Sonderausstellung »Fantastische Welten, perfekte Illusionen – Visuelle Effekte im Film«, die von Frau Hagemeier-Gilga anschaulich erläutert wurde.

Messeexkurs_ interzum

Zum Besuch der Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau in Köln folgten Studierende und Prof. Thomas Klegin einer Einladung des VDID_Verband Deutscher Industrie Designer e.V

Dem »seminarübergreifenden« Exkurs bot sich damit im Rahmen der Projektwoche die Gelegenheit, zunächst den Informationsstand des VDID zu besuchen, an dem Lutz Gatter als VDID_ Delegierter | NRW die Studierenden begrüßte und für Fachfragen rund um das Thema Selbstständigkeit zu Verfügung stand.

Das Angebot, am vielseitigen Vortragsrahmenprogramm des VDID teilzunehmen und der Besuch der Ausstellung der »Preisträger« zum 9.VDID NEWCOMERS AWARD 2019 sowie die Einladung zum Messeausklang zur Preisverleihung geladen zu sein, rundeten den Tagesexkurs ab.

Im Anschluss fand der informative und eindrucksreiche Messebesuch seinen Abschluss beim angeregten Austausch und Diskurs in der VIP_Lounge.

Berlinexkursion der Masterstudierenden

Foto: Zhiyu Otto

Stellen wir uns vor, es wäre möglich, sich als Masterstudierende eine Exkursion in die Hauptstadt zusammenzustellen, um dort potentielle Arbeitsorte zu besuchen. Wir hätten ein buntes Programm aus klassischen Agenturen, alternativen Büros, umfunktionierten Orten, aktuellen Ausstellungen bis hin zu gesellschaftskritischen Akteurinnen, die die Welt mit ihrer Arbeit etwas besser werden lassen. Wir würden einen sehr offenen und ehrlichen Blick hinter die Kulissen eines jeden Büros bekommen und hätten zudem die Möglichkeit, sie noch mit brennenden Fragen zu löchern.

Nebenher gäbe es dann die Chance, beim Erkunden einer Großstadt seine Mitstudierenden noch besser kennenzulernen und gemeinsam die alternativste Fastfoodbude zu finden oder über den Dächern der Stadt ein Bier zu trinken. Ehe wir uns versehen, wäre die Zeit auch schon verflogen. Herausfinden wird man das aber nur beim Masterstudium am Fachbereich Design.

Text: Lucas Schnurre

Ausstellung »Anja Niedringhaus – Bilderkriegerin«

Birgitta Thaysen besuchte mit designkrefeld-Studierenden die Ausstellung »Anja Niedringhaus – Bilderkriegerin« im Käthe Kollwitz Museum Köln.

Nahezu ein Vierteljahrhundert berichtet Anja Niedringhaus (1965–2014) von Kriegsschauplätzen in aller Welt wie vom Balkan, aus dem Irak, und immer wieder aus Afghanistan. Als die Fotografin und Pulitzer-Preisträgerin dort am 4. April 2014 während eines Reportage-Einsatzes einem Attentat zum Opfer fällt, hinterlässt sie ein beeindruckendes OEuvre.

Anlässlich ihres 5. Todestages ehrt das Käthe Kollwitz Museum Köln die Pulitzer-Preisträgerin mit einer groß angelegten Einzelausstellung.

Brand Award Winner 2019

Wir freuen uns für die beiden designkrefeld Alumnas Simone Schink und Svenja Lüker die in diesem Jahr zu den Brand Award Winnern 2019 gehören! In der Kategorie »Excellence in Brand Strategy and Creation > Brand Strategy« wurde ihre Arbeit für den Steuerberater Carsten Schupp ausgezeichnet.

Wen die beiden in ihrem Designbüro noch betreuen, können Sie auf der Website www.luekerschink.de erfahren.

designkrefeld-Studierende gewinnen ADC Junior Awards

Beim ADC 2019 waren designkrefeld-Studierende erneut erfolgreich und konnten zwei der begehrten Junior Awards gewinnen.

1x Silber in der Kategorie »Ganzheitliche Kommunikation« für die Arbeit mit der bereits der GWA Junior Award in Gold gewonnen wurde: SIKK, die sikke Kasse. Im Rahmen dieser Kampagne wurden von den designkrefeld-Studierenden ein Branddesign sowie die Werbung entwickelt. Auftraggeber war die Krankenkasse IKK Classic. Agenturpartner: Scholz & Friends, Düsseldorf

Team: Janine Hüren, Carolin Theißen, Damian Olszewski, Helena von der Frost, Hanna Mathey, Prof. Dr. Harald Vergossen, Prof. Thorsten Kraus, Prof. Richard Jung

1x Bronze in der Kategorie »Digitale Werbung« für eine Arbeit für die Parfümerie Douglas. Der Name der Kampagne: »Liebesschloss 2.0«. Agenturpartner: BBDO, Düsseldorf

Team: Janine Hüren, Caarolin Theißen, Jessica Brosch, Damian Olszewski, Adriane Spooner, Lars Heubach, Erik Amels, Prof. Dr. Harald Vergossen, Prof. Thorsten Kraus, Prof. Richard Jung

Wir freuen uns mit den interdisziplinären Teams über die Auszeichnungen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Alumnus Lennart Ebert stellt auf dem SaloneSatellite aus

Im April blickte die Designwelt wie in jedem Jahr auf den Salone del Mobile in Mailand. Auf dieser besonderen Messe präsentieren die internationalen Hersteller ihre neuesten Möbel- und Leuchtenentwürfe der Öffentlichkeit und dem Fachpublikum.

In diesem Jahr war auch unser Absolvent Lennart Ebert dabei und stellte seine Entwürfe auf dem SaloneSatellite vor. Mit den Entwürfen aus seiner Bachelorarbeit konnte er die Jury dieser renommierten Nachwuchsplattform überzeugen.

Die Teilnahme von Lennart Ebert am SaloneSatellite wurde vom Verein der Freunde und Förderer des Fachbereichs Design gefördert.

Mehr zu dem designkrefeld Alumnus Lennart Ebert finden Sie HIER.

Neu im Drittmittelprojekt KneTex: Dorothee Volker

Dorothee Volker ist seit Mitte April 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Drittmittelprojekt KneTex tätig. Hier ist sie mitverantwortlich für den Bereich Design bei der Entwicklung einer textilintegrierten Sensorik zur feedbackgestützten Rehabilitation nach Operation des vorderen Kreuzbandes.

Zuvor absolvierte die 26-Jährige ihr Studium im Bereich Produktdesign an der Hochschule Hannover. Anschließend machte sie ihren Masterabschluss in Design Projects hier an designkrefeld, wo Dorothee Volker bereits erste Erfahrungen als wissenschaftliche Hilfskraft sammeln konnte.

Neu in der Holzwerkstatt: Christof Schumacher

Christof Schumacher ist seit Mitte April als Werkstattmitarbeiter in der designkrefeld Schreinerei/Modellwerkstatt angestellt. Nach der Ausbildung zum Tischlergesellen hat er einige Jahre im Event- und Karnevalswagenbau in Düsseldorf gearbeitet.

Danach absolvierte er sein Bachelorstudium von 2010 bis 2019 in Produktdesign an designkrefeld. In dieser Zeit war er mehrere Semester als Studentische Hilfskraft in der Holzwerkstatt tätig. Während des Studiums hat der 35-Jährige den Meistertitel erworben. Freiberuflich ist er in verschiedenen Bereichen mit der Konzeption und Herstellung von Möbelobjekten und Veranstaltungsinstallationen beschäftigt.

Tschüss Jacqueline! Hallo Leonie!

Ein Semester lang intensivierte Jacqueline in der Druckwerkstatt ihre Kenntnisse in der Druckvorstufe und stand ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen in der Ausführung von Druckaufträgen und Buchbindearbeiten zur Seite. Nun tritt sie zum Wintersemester ihre Praktikantenstelle an Leonie ab.

Wir danken Jacqueline für ihren großen Einsatz, insbesondere während der Prüfungsphase, und wünschen Leonie einen guten Start.

  • 10.10. Filmvorführung »IUVENTA« in St. Josef
  • 17.10. DESIGN DISCUSSION 69
  • 22.10. – 26.10. »designkrefeld« WERKSCHAU
  • 22.10. transmitter-Veranstaltung im Rahmen der WERKSCHAU
  • 23.10. Less Walkin More Talkin #25
  • 24.10. Konzert »Patrick Richardt« in St. Josef im Rahmen der WERKSCHAU
  • 25.10. Bauhaus-Symposium im Schütte-Pavillon
  • 03.11. + 10.11. »designkrefeld sichtbar« in der Pförtnerloge der Fabrik Heeder
  • 13.11. Infoabend Auslandssemester
  • 22.11. »desgnkrefeld« Mastersymposium
  • 28.11. DESIGN DISCUSSION 70
  • 02.12. – 08.12. »designkrefeld wunderbar« auf dem »Made in Krefeld Special« Weihnachtsmarkt
  • 11.12. designachtsmarkt
  • 16.01. DESIGN DISCUSSION 71
  • 22.01. Less Walkin More Talkin #26

Hochschule Niederrhein
Fachbereich Design
Frankenring 20
47798 Krefeld
www.designkrefeld.de

Redaktion:
Danny Eickemeyer

 

Sie möchten gerne in den Verteiler aufgenommen werden? Dann füllen Sie bitte einfach das nachfolgende Formular aus:

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Danny Eickemeyer, Dipl.-Kfm. (FH)
Fachbereichsmanager Ansprechpartner für Presse- und Kooperationsanfragen