Das Deutschlandstipendium
Eine Erfolgsgeschichte

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Neue Förderer für die Förderperiode 21/22

Unternehmen aus verschiedenen Branchen haben sich entschieden junge Talente der Hochschule Niederrhein zu fördern. Wir freuen uns über das entgegengebrachte Vertrauen und die Möglichkeiten, die sich den Studierenden dadurch bieten. 

Folgende Förderer werden erstmalig mit der Förderperiode 21/22 Nachwuchs durch das Deutschlandstipendium unterstützen.

ALDERS electronic GmbH

Logo Alders electronic GmbH

ALDERS ist ein moderner Elektroniker mit regionaler Verwurzelung und globaler Ausrichtung. Die GmbH ist Spezialist für individuelle elektromechanische Bauteile. Das Unternehmen baut und vertreibt für die Industrie seit mehr als 30 Jahren hochwertige Komponenten für anspruchsvolle elektronische Baugruppen, beispielsweise Luft- und Raumfahrt, Automotive sowie Medizintechnik.

Das Familienunternehmen in zweiter Generation, in Kempen/Niederrhein zuhause, steht für Innovation und entwickelt im Hightech-Segment Elektronik. ALDERS bedient die gesamte Wertschöpfungskette - von der Idee und Beratung über die Fertigung bis hin zu Auslieferung und Bestandspflege.

Gegenüber zukunftsweisenden Technologien – zum Beispiel Elektro-Mobilität und Wasserstoff – ist ALDERS aufgeschlossen. Darüber hinaus bietet sich das Unternehmen an als attraktiver Arbeitgeber. Die Gesellschaft ist ausgezeichnet wegen ihrer familienfreundlichen Haltung sowie ihres sozialen, caritativen und gesellschaftlichen Engagements.

Die Vision von Firmenchef Martin Alders lautet: Wir sind kundenorientiert, am Nabel der Zeit und wollen in unserer Branche die Nr. 1 unter den Lösungsanbietern werden. Der Global Player mit weltweitem Netzwerk, exklusiven Vertragspartnern und einer Niederlassung in Frankreich steht auch im Dialog mit den regionalen Playern. Hierzu gehören Unternehmen, Verbände, Institute, Agenturen und sonstige Organisationen ebenso wie Schulen, Universitäten und weitere Bildungseinrichtungen.

Die Vernetzung mit der nahen Hochschule Niederrhein ist an dieser Stelle elementar. Junge Menschen praxisintegriert zu fördern und leistungsstarke Studierende zu begleiten, ist ALDERS in seiner unternehmerischen Verantwortung ein Anliegen. An der Schwelle von Forschung, Wissenschaft, Studium und Ausbildung zur Welt der Wirtschaft sieht sich ALDERS als Brückenbauer. Zum Leitbild des Elektronik-Entwicklers gehört es, den Nachwuchs auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und für den betrieblichen Alltag zu begeistern.

Dr. Heilmaier & Partner GmbH

Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft aus Krefeld

heilmaier-partner.de

MAV Krefeld GmbH

Spezialist für die Entsorgung von mineralischen Abfällen.

mav-gmbh.com

mindsquare AG

Logo mindsquare AG

Wir haben uns auf die individuelle Softwareentwicklung und Technologieberatung im SAP und Salesforce Umfeld spezialisiert. Mit unseren über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möchten wir die IT-Welt verbessern. Gemeinsam mit unseren Kunden bewältigen wir die größten Herausforderungen, schaffen Innovationen und ebnen den Weg zur Digitalisierung. Wir sind Problemlöser, Prozessoptimierer und Innovationstreiber.

Die Leidenschaft zur IT verbindet uns - wir sind Freunde statt Kollegen und tauschen unser Wissen untereinander aus. Durch unseren hohen Anspruch an uns und unsere Arbeit hat sich mindsquare mittlerweile zu einer Plattform für Potenzialförderung, Entwicklung und persönliches Wachstum entwickelt. Denn wenn du dich für eine IT-Karriere bei mindsquare entscheidest, entscheidest du dich für eine IT-Karriere, die geprägt ist von persönlicher und fachlicher Weiterentwicklung auf höchstem Niveau.

Als Stipendiat/in kannst du schon während deines Studiums erste Erfahrungen im IT-Consulting sammeln und deinen Berufseinstieg vorbereiten. Bei uns kannst du die Theorie aus der Uni direkt im Unternehmensalltag anwenden und herausfinden, ob der Job als SAP oder Salesforce Consultant zu dir passt. Wir möchten aber auch, dass du die Möglichkeit erhältst mindsquare kennenzulernen. Deshalb bist du als Stipendiat/in zu all unseren mindsquare-, Fachbereichs- und Teamevents eingeladen. Nutze deine Chance und werde Teil einer einzigartigen Unternehmenskultur!

 

 

Mit Sicherheit und Unterstützung zum neuen Job

Planen, Realisieren, Optimieren, Absichern. Das sind nur wenige Schlagworte für die Tätigkeit von Kristina Frey, ehemalige Deutschlandstipendiatin und Masterabsolventin im Fach Chemieingenieurwesen an der Hochschule Niederrhein. Von 2014 bis 2018 war die heutige Betriebsingenieurin Stipendiatin im Programm Deutschlandstipendium. Ihr Förderer? Die ALTANA Gruppe, für die sie heute bei der Tochtergesellschaft BYK-Chemie GmbH tätig ist.

„Ein Grund, sich damals für das Stipendium zu bewerben, war natürlich der finanzielle Aspekt.“ Die monetäre Unterstützung, die auch Einfluss auf die Entscheidung für ein Studium nimmt, hat ihr viel Sicherheit gegeben. Viel größeren Wert sieht sie jedoch in der ideellen Unterstützung, die sie während ihrer Zeit als Stipendiatin bei ALTANA erfahren durfte.

Durch das Mentoringprogramm im Rahmen des ALTANA Stipendiums konnte sie den Arbeitsalltag ihrer heutigen Kollegen kennenlernen und dadurch wertvolle Kontakte sammeln. Diese boten ihr die Möglichkeit, sowohl ihre Bachelor- als auch ihre Masterarbeit im Unternehmen zu schreiben. Zudem unterstützten ihre Kollegen Kristina Frey beim Bewerbungsprozess für ihre heutige Stelle. Ein großer Vorteil: Durch das Mentoring war sie mit dem Unternehmen bereits vertraut, was ihr einen Vorsprung gegenüber anderen Bewerbern einbrachte: schließlich wussten beide Seiten bereits, dass die Chemie stimmt.

Seit 2018 ist Kristina Frey bei der BYK-Chemie GmbH als Betriebsingenieurin angestellt. Ihre Rolle als Mentorin für neue Deutschlandstipendiaten nimmt sie seit 2019 wahr. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie wichtig es ist, die Praxis hinter der im Studium erlernten Theorie kennenzulernen und freut sich, diese an ihre Mentees weiterzugeben. Als Mentorin ist es ihr besonders wichtig, ein offenes Ohr für ihre Stipendiaten zu haben. Ihr Anspruch ist es, bei Fragen zum Studium, aber auch zum Berufseinstieg weiterzuhelfen und eine langfristige und nachhaltige Bindung zu ihren Schützlingen aufzubauen.

Was sie neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten mit auf den Weg geben möchte, ist relativ simpel: „Nehmen Sie die Angebote seitens der Förderer unbedingt an und scheuen Sie sich nicht, nach Angeboten wie einer Betriebsbesichtigung zu fragen. Die Chancen, die sich aus solchen Treffen ergeben, können so viel für Ihre Zukunft bedeuten!“

 

 

Ältere Meldungen