Car2Bike.5G
im Kompetenzzentrum ISA

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Willkommen beim Projekt Car2Bike.5G

Vollständiger Name: Erhöhung der Sicherheit für Fahrradfahrer durch Fahrzeug-zu-Fahrrad-Kommunikation mit 5G (Car2Bike.5G)

 

Kurzbeschreibung

Fahrassistenzsysteme für Fahrzeuge (Kfz, LKW, Bus, etc.), die mit Sensoren die Umgebung erfassen, sind Stand der Technik. Mittlerweile existieren auch Ansätze, andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Fahrradfahrer (inkl. Pedelecs, E-Bikes etc.) mit in das Sicherheitskonzept aufzunehmen. Neben der Erkennung von Gefahrensituationen im Nahraum eines Radfahrers durch eine Sensorfusion (z.B. Radar, LIDAR, Kamera), können Gefahrensituationen auch antizipativ durch eine C2X/V2X-Kommunikation vorhergesagt werden. Dies setzt jedoch voraus, dass die Aktoren und Sensoren des Kfz und des Pedelecs in Echtzeit bidirektional Daten senden, die für eine Gefahrenanalyse verwendet werden können. Die 5G-Kommunikationstechnik unterstützt diese Echtzeitkommunikation, so dass dies die Forschungsfragestellung aufwirft, inwieweit diese Kommunikationstechnik bei der C2X/V2X-Kommunikation in dem Szenario Assistenzsysteme für Radfahrer eingesetzt werden kann.

Das Fahrerassistenzsystem des Projekts „Car2Bike.5G“ berücksichtigt die Ergebnisse und Erkenntnisse des Projekts „FahrRad“. Die Informationen und Daten, die dabei durch die Fusion von Radar- und Kamerasensoren ermittelt wurden, werden auch weiterhin durch das Fahrerassistenzsystem verarbeitet und dem Radfahrer auf einem mobilen Endgerät benutzergerecht dargestellt.

Es handelt sich um eine Projektförderung im Rahmen des Förderwettbewerbs 5G.NRW, finanziert durch Gelder des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Ausgangssituation

  • Fahrradfahren soll unterstützt werden, um Mobilität und Gesundheit zu fördern und CO2-Bilanz zu verbessern.
  • Sicherheit kann durch Infrastruktur verbessert werden, wie
    • bessere Radwege,
    • Umbau von Kreuzungen (Kreisverkehr, Sicherheitsinseln für größere Abbiegeradien der Pkw/Lkw), andere Ampelschaltung,
    • Assistenzsysteme wie vom Pkw bekannt (Radar, Kamera, …) für Pedelec/E-Bike à abgeschlossenes Projekt „FahrRad“.

 

Ziele

  • Definition von Szenarien, in denen Fahrzeug-zu-Fahrrad-Kommunikation,
  • basierend auf Cellular V2X (C-V2X) mit 5G, die Sicherheit der Radfahrer verbessert.
  • Bewertung von Reichweiten und Latenz für eine direkte Verbindung (Sidelink) zwischen Verkehrsteilnehmern und einer netzwerkbasierten Kommunikation.
  • Evaluation der Ansätze mittels Simulation und Messungen:
    • mit Onboard-Units (OBUs) für die direkte Sidelink-Verbindung (bei Hochschule Niederrhein),
    • im Campusnetz für die netzwerkbasierte Kommunikation (bei Triopt),
    • im 5G-Testlab von Vodafone in Aldenhoven.
  • Aufbau der Nutzerschnittstelle am Fahrrad (App sowie optische, haptische, akustische Warnhinweise).

Projektteam

Kommunikationstechnik und Grundlagen der Elektrotechnik
Michael Meuleners, M. Eng.
Kommunikationstechnik und Grundlagen der Elektrotechnik

Hochschule Niederrhein, University of Applied Sciences

Konsortialführer

Triopt GmbH

Smart Living GmbH

Vodafone

Düsseldorf, assoziierter Partner