Cocoa4health

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Cocoa4health

Wirkung von Kakao vs. Kakaokomponenten auf kardiometabolische Biomarker – eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Interventionsstudie

Projektstatus: Aufgrund der aktuellen Situation (Covid-19) ist der Beginn noch nicht abzusehen

Probanden voraussichtlich ab Juli 2020 gesucht!

Der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn wurde das Studienprotokoll der Cocoa4health- Studie vorgelegt. Es wurden keine ethischen und berufsrechtlichen Bedenken erhoben.

Diese Studie wird an der Hochschule Niederrhein durchgeführt und erfolgt in enger Kooperation mit der Universität bzw. dem Universitätsklinikum Bonn.

Hintergrund der Studie

Herz-Kreislauferkrankungen sind weit verbreitet und stellen in Deutschland und anderen industrialisierten Ländern die häufigste Todesursache dar. Eine Ernährungsumstellung ist die wichtigste Maßnahme, um das Risiko für diese Erkrankungen zu reduzieren. Zahlreiche Studien deuten darauf hin, dass regelmäßiger Kakaoverzehr die Gefäßsteifigkeit, den Blutdruck sowie die Blutfette positiv beeinflusst, was zum Schutz vor atherosklerotischen Gefäßveränderungen beitragen könnte. Die Effekte des Kakaos werden den darin enthaltenen Flavanolen zugeschrieben, die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen.

Dies erklärt das steigende Interesse an flavanolreichen Kakaoprodukten wie z. B. Acticoa-Kakao. Dieser darf nach Genehmigung durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) mit der Aussage „Kakaoflavanole helfen, die Elastizität der Blutgefäße aufrechtzuerhalten, und damit zu einem normalen Blutfluss beitragen“ beworben werden, sofern eine Tagesportion mindestens 200 mg Kakaoflavanole liefert. Aufgrund eines flavanolschonenden Herstellungsverfahrens ist diese Menge in 2,5 g ActicoaÔ-Kakaopulver bzw. 10 g dunkler ActicoaÔ- Schokolade enthalten.

Unter den Kakaoflavanolen wird dem Epicatechin eine besondere Bedeutung beigemessen. Aktuell ist jedoch nicht geklärt, ob das Epicatechin, das nach Kakaokonsum im Blut im Unterschied zu anderen Flavanolen in relativ hohen Mengen nachzuweisen ist, für die positiven Wirkungen von Kakao verantwortlich ist. Möglicherweise sind hierfür auch andere Inhaltsstoffe im Kakao wie die Methylxanthine von wesentlicher Bedeutung. Zu den Methylxanthinen im Kakaopulver zählen Theobromin und Koffein, wobei das Theobromin mehr als 90% ausmacht, und der Koffeinanteil mit weniger als 10% vergleichsweise gering ist.

Ziel der Studie

Die Studie soll zeigen, welche Inhaltsstoffe für die Wirkungen eines flavanolreichen Kakaos auf die Gefäße und die Blutfette verantwortlich sind. Hierbei sollen die Wirkungen von reinem Epicatechin, reinen Methylxanthinen (Theobromin + Koffein) sowie von Epicatechin in Kombination mit Methylxanthinen untersucht und mit den Wirkungen von Kakao und Placebo verglichen werden.

Methoden

Die Studie ist als randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Interventionsstudie im Parallelgruppendesign an 75 gesunden Nichtrauchern.

Studienablauf

Jeder Studienteilnehmer nimmt täglich über 4 Wochen 10 Kapseln ein. Diese enthalten entweder flavanolreichen Kakao (Acticoa™), Epicatechin, Methylxanthine (Theobromin und Koffein), Epicatechin + Methylxanthinen oder keine Kakao-/inhaltsstoffe (Placebo). Die Tagesdosis an Kakao beträgt 2,5 g. Die übrigen Kapseln liefern mit Ausnahme des Placebos dieselben Mengen an Epicatechin u./od. Methylxanthinen wie 2,5 g Kakao.  

Vor und nach der 4-wöchigen Behandlung wird morgens nüchtern Blut entnommen, die Gefäßsteifigkeit mittels Pulswellenfrequenzanalyse untersucht und der Blutdruck bestimmt Außerdem werden Körpergröße und -gewicht, Taillen- und Hüftumfang sowie die Körperzusammensetzung gemessen.

Vor beiden Untersuchungsterminen führen Sie über 3 Tage ein Ernährungsprotokoll. Die Kapseleinnahme dokumentieren Sie im Einnahmeprotokoll.

Ihr persönlicher Nutzen durch die Teilnahme an der Studie:

  • Kostenlose Untersuchung Ihrer Gefäßgesundheit durch Pulswellenfrequenzanalyse zur Bestimmung des vaskulären Alters; Blutfettanalyse
  • Umfassender Check Ihres Ernährungsstatus und -verhaltens
  • Aufwandsentschädigung von 30 € bei kompletter Studienteilnahme gemäß Studienprotokoll 

Interesse zur Teilnahme an der Studie?

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an: Janina.Rynarzewski@hs-niederrhein.de

Projektleitung

Ernährungswissenschaften

Projektkoordination

Janina Rynarzewski, M.Sc.
Wiss. Mitarbeiterin; Bereich Ernährungswissenschaften