PROFI/HN - Akademikerinnen und Akademiker
mit Fluchthintergrund an der HSNR

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Wilkommen bei PROFI/HN!

Ziel des PROFI-Programms ist es, die Chancen geflüchteter Akademikerinnen und Akademiker auf eine bildungsadäquate Beschäftigung in Deutschland zu erhöhen.

Darüber hinaus soll mit dem Programm ein Beitrag zur Internationalisierung deutscher Hochschulen und zu mehr Chancengleichheit in der zunehmend diversen Studierendenschaft geleistet werden.

Die Hochschule Niederrhein ist eine von 17 Hochschulen, die ein vom DAAD gefördertes PROFI-Projekt in 2020 starten können. PROFI/HN möchte mit seinen Angeboten den Einstieg ins Studium erleichtern, Orientierung bieten und einen erfolgreichen Studienverlauf unterstützen. Weitere Angebote fokussieren den Berufseinstieg.

 

AKTUELL: Neues Erklärvideo "Lebenslauf"

Der Lebenslauf ist das Herzstück der Bewerbung. Das Projekt PROFI/HN hat die wichtigsten Punkte in 5 Regeln für Sie zusammengefasst!

 

 

Unsere Angebote

Unsere Angebote sind auf die Bedarfe von geflüchteten bzw. internationalen Akademikerinnen und Akademikern zugeschnitten. Diese besondere Zielgruppe ist akademisch vorgebildet, jedoch noch nicht mit dem deutschen Bildungssystem und Arbeitsmarkt vertraut.

Sind Sie Akademikerin oder Akademiker mit einem ausländischen Hochschulabschluss?

Sind Sie an einem verkürzten Studium interessiert?

Oder möchten Sie sich mit einem Bewerbungstraining auf den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt vorbereiten?

Studieren Sie bereits an der Hochschule Niederrhein?

Gerne erklären wir Ihnen unsere Angebote in einem persönlichen Gespräch. Schreiben Sie an profi@hs-niederrhein.de, um einen Telefon- oder Videokonferenz-Termin zu vereinbaren!

Information & Beratung

Die Beratung von PROFI/HN soll die vorhandenen Beratungsstrukturen an der Hochschule ergänzen. Es wird Beratung vor dem Einstieg ins Studium und während des Studiums angeboten.

Beratung für Studieninteressierte:

Entscheidungs- und Orientierungshilfen

Die Ratsuchenden benötigen Unterstützung bei der Entwicklung von Perspektiven, realisierbaren Plänen und der Entscheidung für oder gegen ein Studium. Dabei werden die Bildungs- und Berufsbiografie einbezogen ebenso wie die besonderen Interessen, die unter Umständen eine fachliche Umorientierung nach sich ziehen. Es können alternative Bildungswege und direkte Einstiegswege in die Berufswelt erörtert werden. Es ist also sinnvoll, die Studienberatung und die Karriereberatung nicht als voneinander getrennte Beratungsbereiche anzusehen. In einer individuellen Beratung werden in der Regel auch die persönlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für ein Studium thematisiert.

Es wird eng mit den ebenso DAAD-geförderten Projekten NRWege ins Studium und Welcome kooperiert. Sie können beispielsweise über die Deutschkurse, die auf die C1-Prüfung vorbereiten, informieren, bei der Bewerbung um einen Studienplatz Hilfestellung geben sowie zum Thema Studienfinanzierung beraten.

Unterstützung beim hochschulinternen Anerkennungsverfahren

Wenn sich zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker für ein Studium entscheiden, so benötigen sie Unterstützung beim hochschulinternen Anerkennungsverfahren, da dieses spezielles Wissen erfordert. Eine Kooperation mit den Prüfungsausschüssen der jeweiligen Fachbereiche soll den Anerkennungsprozess erleichtern.

 

Beratung während des (verkürzten) Studiums:

Zielgruppe: Studierende FB01 Chemie sowie FB03 Elektrotechnik/Informatik.

Die studienbegleitende Beratung soll einen erfolgreichen Studienverlauf unterstützen. Denn die erste Zeit ist mit großen Herausforderungen verbunden: die Sprache, die Organisation des Studiums, die kulturellen Unterschiede in der Lehr-/Lernkultur, die noch fehlenden Kontakte zu anderen Studierenden. Es wird praktische Hilfestellung gegeben und außerdem dazu ermutigt, die anderen Unterstützungsangebote der Hochschule zu nutzen.

Die Beratung ist eng verknüpft mit den Projektbausteinen „studentisches Mentoring“ und „Peer-to-Peer-Selbsthilfe“. Der Erfahrungsaustausch hilft dabei, für sprachliche, fachliche, organisatorische oder soziale Problemstellungen Bewältigungsstrategien zu entwickeln und umzusetzen.

Peer-to-Peer / Mentoring

Studieren Sie am Fachbereich 03 oder Fachbereich 01?

Sind Sie an einem studentischen Mentoring, an Austausch und Vernetzung interessiert? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

  • Studentische Hilfskräfte können Sie als Mentor*innen unterstützen.
  • In einem Moodle-Kurs bieten wir Ihnen viele zusätzliche und nützliche Informationen für die Studienorganisation an.
  • In einem digitalen "Coming together" im 2-Wochen-Rhythmus können Sie sich mit anderen austauschen und Infos vom PROFI-Team erhalten.

 

PROFI/HN ist ein Projekt nicht nur für, sondern gemeinsam mit geflüchteten Akademikerinnen und Akademikern. Sie sind Teil des Projektteams, als wissenschaftliche Mitarbeiter und studentische Mentor*innen.

Zudem kooperieren wir mit migrantischen Vereinen, die ähnliche Zielsetzungen wie das Projekt PROFI/HN haben.

Der enge Austausch mit der Zielgruppe unserer Angebote hilft uns, die „richtigen“ Angebote zu machen und diese stetig zu verbessern.

Kommunikationstraining

Die sprachlichen Herausforderungen im Studium und im Beruf sind groß, wenn Deutsch nicht die Muttersprache ist. Der Ausbau der sprachlichen Kompetenzen ist daher eines der Projektziele. Im Mittelpunkt steht die mündliche Ausdrucksfähigkeit – eine Fertigkeit, die in Deutschkursen häufig zu kurz kommt und sowohl im Studium als auch für Bewerbungsgespräche, die Arbeitswelt und die soziale Integration von großer Bedeutung ist.

Die PROFI-Angebote sollen andere Hochschulangebote im Sprachbereich bestmöglich ergänzen.

Berufseinstiegstraining

Die für die meisten entscheidende Frage ist: Wie finde ich eine Arbeit in meinem Bereich?

Im „Berufseinstiegstraining“ stehen der Erwerb von Bewerbungskompetenz und Arbeitsmarktwissen im Vordergrund. PROFI/HN hilft bei der Erstellung überzeugender Bewerbungsunterlagen und beim Erwerb von Recherchekompetenz. Die Workshops sind im Unterschied zu standardisierten Bewerbungstrainings sprachsensibel konzipiert und bedarfsgerecht, d.h. es wird auf die spezielle Situation der Teilnehmenden eingegangen (akademischer Hintergrund, fehlende Berufserfahrung in Deutschland, Vorbehalte von Arbeitgebern gegenüber ausländischen Bewerber*innen) und es werden branchenspezifische Besonderheiten berücksichtigt. Für die Anbahnung eines Praktikums erhalten sie Unterstützung.

Für Personen aus dem Fachbereich Elektrotechnik/Informatik werden voraussichtlich in 2021 Besuche von branchenspezifischen Messen sowie Betriebserkundungen in Kleingruppen organisiert.

Zusammenarbeit mit anderen Hochschulstellen und –projekten

Wir arbeiten eng mit anderen Hochschulstellen und –projekten zusammen, insbesondere mit den anderen vom DAAD geförderten Projekte Welcome und NRWege ins Studium sowie mit dem Projekt OnTOP2 am Institut SO.CON an der Hochschule Niederrhein.

Wir kooperieren außerdem mit:

▶ Studienverlaufsberatung (insbesondere FB03 und FB01)
▶ Büro für Chancengerechtigkeit

Für die Umsetzung von PROFI/HN werden die in den letzten Jahren in anderen Projekten aufgebauten Kontakte und Kooperationsbeziehungen zu Arbeitsmarkt-Akteuren, kommunalen Akteuren der Migrations-/Flüchtlingsarbeit, zu den Akteuren innerhalb des IQ-Netzwerkes etc. genutzt und projektbezogen vertieft.

Das Team

Wir haben zur Zeit leider keine Sprechstunde an der Hochschule.

Sie können uns aber für einen individuellen Termin eine E-Mail schreiben an: nicole.blankenhagel@hs-niederrhein.de

 

Nicole Blankenhagel, M.A.
International Office Flüchtlingskoordinatorin, Betreuungsprogramme