SOCIAL.CONCEPTS - SO.CON

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Aktuelles aus dem Institut

Buchtitel
Neue Veröffentlichung aus dem SO.CON

Beate Küpper, Ann Marie Krewer (Hrsg.): Arbeit mit geflüchteten und neuzugewanderten Personen. Eine Handreichung für die Praxis

Das Buch bietet eine Übersicht über verschiedene Aspekte rund um die Arbeit mit und gemeinsam mit erwachsenen Personen mit Fluchthintergrund und auch darüber hinaus ganz allgemein mit neuzugewanderten Personen. Der Band will praxisnahe Information, Erfahrungen und Handlungstipps weitergeben, die aus unserer Sicht für alle diejenigen hilfreich sein können, die als Praktiker:innen in dem Themenfeld unterwegs sind.

Über das Buch
Logo TransLOek
Befragung TransLOek

2. Befragung von Unternehmen der lokalen Ökonomie

Im Rahmen des Projekts "TransLOek" wurde im Juli 2020 eine zweite Umfrage (nach einer ersten Umfrage im März) unter Klein- und Kleinstunternehmen in strukturschwachen Quartieren in fünf Städten der Region durchgeführt. Die wirtschaftliche Gesamtlage wird demnach etwas positiver beurteilt; es bleiben jedoch Probleme wie sinkende Umsätze und Liquiditätsengpässe.

Zur Pressemitteilung
Logo TranslOek
Kompetenzzentrum Lokale Okonomie

Einladung: Am 8. Oktober 2020 ab 15.00 Uhr findet das 2. Treffen des Kompetenzzentrums Lokale Ökonomie am Niederrhein zum Thema "Leerstand" statt. Zielgruppe der digitalen Veranstaltung sind Akteure der Lokalen Ökonomien am Mittleren Niederrhein. Die Veranstaltung soll dem Erfahrungsaustausch dienen.

Informationen und Anmeldung
Logo TranslOek
Erstes Treffen Wiss. Beirat TransLOek

Am 12. Mai wurde den Vertretenden aus Universitäten und Hochschulen aus NRW, Hessen, Thüringen und dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) das Projekt im Rahmen eines ersten Austauschs vorgestellt.

Präsentation
Logo BIWAQ
Projektstart BIWAQ4

Die Institute NIERS und SO.CON der Hochschule Niederrhein sind Teilprojektpartner des neuen Projektes "Sozial, Lokal, Digital: Südstadt 2.0" der Stadt Viersen. Ein weiterer Teilprojektpartner ist der Verein Brückenbau.

Artikel Rheinischer Spiegel
Logo
High Potentials Crossing Borders

Aufgrund der aktuellen Situation bzgl. der Pandemie-Ausbreitung mussten alle bis einschließlich Juni geplanten Veranstaltungen verschoben werden. Die Mentor_innen und Mentees halten derzeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten digitalen Kontakt.

Logo
Verunsicherung in der Lokalen Ökonomie

Wie eine Blitzumfrage im Rahmen des Projektes „TransLOek“ ergeben hat, leiden Klein- und Kleinstunternehmen aus strukturschwachen Quartieren in den Städten der Region erheblich unter den Folgen des Mitte März ausgerufenen Lock-Downs.

Zur Pressemitteilung
SOCON Logo
Lokale Ökonomie stärken

Die Institute NIERS und SOCON der Hochschule Niederrhein starten mit dem Forschungsprojekt "Ökonomische Nebenschauplätze im Funktionswandel stärken - Aufbau eines regionalen Kompetenzzentrums ,Lokale Ökonomien am Niederrhein'". 

Zum Artikel
Logo IQ
Online-Kurs "Telefontraining"

Zugewanderte Akademiker*innen können sich ab jetzt für unseren neuen Online-Kurs "Telefontraining" vom 22.06.-08.07.2020 bewerben.

Informationen zum Kurs
Logo SO.CON
Neue Präsidentin der HS Düsseldorf

Institutsgründerin Prof. Dr. Edeltraud Vomberg wurde zur neuen Präsidentin der Hochschule Düsseldorf gewählt. Der Institutsrat und die Mitarbeiter*innen des Instituts SO.CON gratulieren recht herzlich!

HS Düsseldorf
Logo Socon
Handlungskonzept Interkulturelle Bildung

Das vom Institut SO.CON im Rahmen des Projektes "Voneinander Lernen - Miteinander Leben" entwickelte Handlungskonzept wurde der Stadt Monheim am Rhein übergeben.

Zeitungsartikel WZ
Logo IQ
OnTOP2|HN

Das Projekt OnTOP|HN wurde im Dezember 2018 abgeschlossen. Nun geht es mit OnTOP2|HN direkt weiter! Mit neuem Format und neuer Ausrichtung unterstützt das Projekt weiterhin zugewanderte Akademiker*innen auf ihren Wegen in den deutschen Arbeitsmarkt.

OnTOP2|HN
Logo SO.CON
Online-Befragung zum Thema Corona-Krise

Wie fühlen sich die Menschen am Niederrhein in der Krise? Das Institut SO.CON beteiligt sich an einer kurzen Online-Befragung, initiiert von Kooperationspartnern der Universität Bielefeld.

Hier geht es zur Umfrage:
ReKulDH Logo
Fortbildungsmanual ReKulDH erhältlich

Das Fortbildungsmanual ReKulDH für ehrenamtlich und hauptamtlich Mitarbeitende in der Hilfe für geflüchtete Menschen ist nun auch als PDF verfügbar.

Fortbildungsmanual
Logo RPV
RPV

Am 13. Februar hat ein Auftaktworkshop mit den beteiligten Akteuren vom Jobcenter und der Hochschule Niederrhein stattgefunden. Die konzeptionellen Projektvorbereitungen schreiten im Projektverbund voran. Zurzeit finden die ersten Schulungen der Health Care Coaches durch die Hochschule Niederrhein statt.

Logo IQ
Abschlussdokumentation OnTOP|HN

Die Brückenmaßnahme hat von 2015-2018 insgesamt 112 zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker auf ihrem Weg zu einer bildungsadäquaten Beschäftigung begleitet.

Abschlussdokumentation
SOCON Logo
Beitrag im Handbuch "Lokale Ökonomie"

Ann-Marie Krewer hat gemeinsam mit Rüdiger Hamm und Katja Keggenhoff einen Beitrag im Handbuch "Lokale Ökonomie - Konzepte, Quartierskontexte und Interventionen" zur Förderung lokaler Ökonomien veröffentlicht.

Artikel auf SpringerLink
Logo BIWAQ
Veröffentlichung aus den Biwaq-Projekten

In einer vergleichenden Darstellung der durchgeführten Projekte zur Förderung der lokalen Ökonomie wird der partizipative und transformative Forschungs- und Handlungsansatz skizzert, an dem entlang die Projekte konzeptioniert wurden.

Flyer
SOCON Logo
Voneinander Lernen - Miteinander Leben

In der Rheinischen Post wurde das Projekt zur Entwicklung eines Handlungskonzeptes für interkulturellen Bildung in Monheim am Rhein vorgestellt. Hierzu gab Benedikt Riehl, der städtische Koordinator für interkulturelle Bildung, ein Interview.

Artikel Rheinische Post
Logo High Potentials Crossing Borders
Projektauftakt

Den Auftakt zu den Mentoring-Events im Rahmen des grenzübergreifenden Projekts High Potentials Crossing Borders machte am 18. Januar 2019 Vostermans Ventilation in Venlo.

HS Düsseldorf
IQ Logo
OnTOP2|HN

In der neuen Förderperiode haben bisher 24 Menschen aus 11 Ländern teilgenommen. Der nächste Kurs zur Entwicklung beruflicher Perspektiven startet am 02.09.2019. Es sind noch Plätze frei!

Infoblatt Kurse Herbst 2019
Logo SO.CON
Neue "Mitte-Studie"

Beate Küpper, stellvertretende Leiterin des Institutes SO.CON, ist Co-Autorin der neuen Mitte-Studie zu Fremdenfeindlichkeit: Verlorene Mitte – Feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2018/19

Friedrich-Ebert-Stiftung
Socon Logo
Voneinander Lernen - Miteinander Leben

Im kürzlich gestarteten Projekt zur Entwicklung eines Handlungskonzeptes für Interkulturelle Bildung für die Stadt Monheim am Rhein können sich Bürgerinnen und Bürger ab sofort aktiv am Gestaltungsprozess beteiligen.

Zur Pressemeldung

PROFI/HN

Logo Socon

PROFI/HN – Förderung der bildungsadäquaten Integration geflüchteter Akademiker*innen in den deutschen Arbeitsmarkt

Mit welcher Strategie findet man den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt? Wie kann an die vor-handenen Qualifikationen angeknüpft werden? Lohnt sich zur Verbesserung der beruflichen Chancen der Erwerb eines deutschen Hochschulabschlusses? Studieninteressierte Akademikerinnen und Akademiker können sich mit diesen Fragen an das Projekt PROFI/HN wenden.

Ansprechpartner*innen

Dipl. Soz. Flavia Nebauer, M.A.
Institut SO.CON Projekt „OnTOP2|HN" Projektleitung "PROFI/HN"
Anne-Katrin Krause-Pogscheba, B.A.
Organisation und Beratung im Rahmen des Dualen Bachelorstudienganges Soziale Arbeit Projekt "PROFI/HN"
Anas Sabsabi, M.Sc.
Institut SO.CON Projekt "PROFI/HN"

Evaluation Kinder- und Jugendhilfe Graz

Kinder

Formative Evaluation der sozialraumorientierten Hilfegestaltung in der Grazer Kinder- und Jugendhilfe - Welche Folgen ergeben sich aus der sozialraumorientierten Hilfegestaltung für die Lebenssituation der Adressat/innen der Grazer Kinder- und Jugendhilfe?

Die Evaluation findet jährlich statt.

Kooperationspartner: FH JOHANNEUM Graz

 

 

Ansprechpartner

Wissenschaftliche Leitung

Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Gemeinwesenarbeit / Quartiermanagement

KoKon

Frau sitzt alleine auf einer Bank

Kontaktgestaltung vor, während und nach Lockerung der Kontaktbeschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie (KoKon)

Forschungsfrage: Wurden durch die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen Einsamkeitsgefühle hervorgerufen bzw. verstärkt? Die Ergebnisse dienen dazu zu ermitteln, ob und inwiefern sich das soziale Leben der Menschen in Deutschland während und nach den Kontaktbeschränkungen verändert hat.
Dabei werden insbesondere soziale Vereinsamungstendenzen fokussiert. Die Befragungsphase endete am 15.08.2020. Erste Ergebnisse werden im Winter veröffentlicht.

 

Ansprechpartner

wissenschaftliche Leitung

Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Gemeinwesenarbeit / Quartiermanagement

Untersuchung des Unterstützungsbedarfs älterer Migrant*innen

Person im Rollstuhl wird geschoben

Untersuchung des Unterstützungsbedarfs älterer Migrant:innen in Mönchengladbach-Rheydt

Forschungsfrage: Welche Ressourcen und welche Unterstützungsbedarfe haben ältere Migrantinnen und Migranten im vorpflegerischen und pflegerischen Bereich und welche Hemmnisse bestehen bei der Inanspruchnahme von formellen Hilfen?

 

Ansprechpartner

Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Gemeinwesenarbeit / Quartiermanagement
Arthur Drewniok, MSc.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Gerontologie

BIWAQ4: Sozial, Lokal, Digital: Südstadt 2.0

BIWAQ LOgo

BIWAQ4 Viersen - Teilprojekt: Südstadthandel 2.0 Lokale Stärken stärken, Neues anstoßen Im Rahmen des Programms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ werden strukturschwache Quartiere sozialraumorientiert bei Aktivitäten zur Arbeitsmarktintegration und zur Stärkung der lokalen Ökonomie unterstützt.

Ansprechpartnerinnen

Berit Kulicke, M.A. Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit
Institut SO.CON Projekt "BIWAQ IV"

RPV

RehaPro Logo

Regionales Präventionszentrum im Kreis Viersen (RPV) - Im Rahmen des Modell-Projekts wird ein „Regionales Präventionszentrum im Kreis Viersen“ eingerichtet, in welchem sogenannte „Health Care Coaches“ langzeitarbeitslose Menschen beraten und im Rahmen aktiver Begleitung zu gesundheitsförderlichen Angeboten hinführen.

Ansprechpartner*innen

Ansprechpartner*innen

Lehrkraft für besondere Aufgaben Leitung des Institutes SO.CON
Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Gemeinwesenarbeit / Quartiermanagement
Melanie Oeben, M.Sc.
Institut SO.CON Projekt „RPV“ (Regionales Präventionszentrum Kreis Viersen)
Janina Siewert
Institut SO.CON Studentische Hilfskraft im Projekt "High Potentials Crossing Borders" "Regionales Präventionszentrum im Kreis Viersen"
Julia Tiskens, M.A. Psychosoziale Beratung und Mediation
Institut SO.CON Projekt "High Potentials Crossing Borders" Projekt "Regionales Präventionszentrum im Kreis Viersen"

TransLOek

Logo Transloek

Ökonomische Nebenschauplätze im Funktionswandel stärken - Aufbau eines regionalen Kompetenzzentrums „Lokale Ökonomien am Niederrhein“

Das Projekt wird in drei Quartieren durchgeführt und setzt sich zusammen aus Quartiersarbeit, quartiersübergreifenden Analysen und der Gründung eines anwendungsorientierten Kompetenzzentrums.

 

Ansprechpartner*innen

Özan Golestani, M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin SO.CON
Fabian Mertens, M.A. Sozialwissenschaften
Institut SO.CON Projekt "TransLOek"
Johanna Tsikouridou-Flesch
Institut SO.CON Projekt "TransLOek"
Marieke Vomberg, M.A. Business Management
Institut SO.CON Projekt "IDiT" Projekt "TransLOek"
Wissenschaftliche Mitarbeiterin NIERS
Wissenschaftlicher Mitarbeiter NIERS Projekt "Kompetenzzentrum Lokale Ökonomien am Niederrhein - TransLOek"

INCLUDING.DIGITAL.TWINS (IDiT)

IDiT_Logo
INCLUDING.DIGITAL.TWINS (IDiT)

Inklusion durch digitale Medien in der beruflichen Bildung - Rehabilitand*innen und Auszubildende entwickeln im Rahmen des Projektes pädagogische, fachliche und vor allem digitale sowie mediale Expertise. Sie wirken im Projekt in gemeinsamen Lernsettings (Online-Tandems = Twins) für Menschen mit und ohne Behinderung verantwortlich als Mentoren.

Ansprechpartner*innen

Betriebswirtschaft im Sozialen Sektor Stellvertretende Leitung des Institutes SO.CON
Marieke Vomberg, M.A. Business Management
Institut SO.CON Projekt "IDiT" Projekt "TransLOek"
Ariane Olek, M.A. Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Vermittlung in Handel und Museum
Institut SO.CON Projekt "CHAMPIONs"

High Potentials Crossing Borders

HPCB_Logo

Das Projekt High Potentials Crossing Borders ermöglicht es, Studierenden von zwei deutschen und zwei niederländischen Hochschulen Erfahrungen mit dem regionalen grenzüberschreitenden Arbeitsumfeld machen zu lassen.

Ansprechpartner*innen

Lehrkraft für besondere Aufgaben Leitung des Institutes SO.CON
Julia Tiskens, M.A. Psychosoziale Beratung und Mediation
Institut SO.CON Projekt "High Potentials Crossing Borders" Projekt "Regionales Präventionszentrum im Kreis Viersen"
Gerhard Waitschies, Dipl.-Kfm.
Leiter Career Service - Hochschule Niederrhein
Janina Siewert
Institut SO.CON Studentische Hilfskraft im Projekt "High Potentials Crossing Borders" "Regionales Präventionszentrum im Kreis Viersen"

OnTOP2|HN

IQ Logo

Brückenmaßnahme für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in sozialen und pädagogischen Fachdisziplinen - In der neuen IQ-Förderphase unterstützt OnTOP speziell zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker, die in den Bereichen Soziales, Beratung oder Bildung eine Arbeit finden wollen.

Ansprechpartnerinnen

Dipl. Soz. Flavia Nebauer, M.A.
Institut SO.CON Projekt „OnTOP2|HN" Projektleitung "PROFI/HN"
Anja Nick-Sahnwaldt, Dipl. Romanistin
Institut SO.CON Projekt „OnTOP2|HN"
Ariane Schulz, M.A. Sporttourismus und Erholungsmanagement
Institut SO.CON Projekt "OnTOP2|HN"
Stefanie Wolgast, M.A. Psychosoziale Beratung und Mediation
Institut SO.CON Projekt „OnTOP2|HN“

CHAMPIONs

Logo Champions

Cooperative Harmonized Action Model to Stop Polarisation in Our Nations - Die CHAMPIONs-Partner*innen in Rumänien, Ungarn, Polen und Deutschland entwickeln online und offline Tools und Modelle für sog. First-Line-Practitioners (Sozialarbeiter*innen, Lehrer*innen, Polizist*innen u. a.) zur Prävention und berufsübergreifenden Zusammenarbeit gegen Polarisierung und Radikalisierung.

Ansprechpartnerin

Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen Stellvertretende Leitung des Institutes SO.CON ehemalige Mercator Fellow (2017)

Voneinander Lernen - Miteinander Leben

Socon Logo

Entwicklung eines Handlungskonzepts „Interkulturelle Bildung“ für die Stadt Monheim am Rhein - In einem partizipativen Prozess soll die Gesamtstrategie „Eine Stadt für alle“ um das Thema „Interkulturelle Bildung“ ergänzt und weiterentwickelt werden.

Ansprechpartnerin

Julia Raspel, M.A. Soziale Arbeit
Institut SO.CON Projekt "Eine neue Konfliktkultur für die Energiewende"

SiME

SiME_Logo

Sicherheit für Menschen mit körperlicher, geistiger oder altersbedingter Beeinträchtigung - Ziel des Verbundprojektes SiME ist es, die Selbstrettungsfähigkeit von körperlich, geistig oder altersbedingt beeinträchtigten Personen zu verbessern.

OnTOP|HN

IQ Logo

OnTOP|HN ist eine Brückenmaßnahme für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker, welche in ihrem Heimatland einen Studienabschluss erworben haben, aber in Deutschland keine Arbeit finden können oder einer Beschäftigung nachgehen, die nicht ihren Qualifikationen entspricht.

Kulturelle Vielfalt in Betrieben (KuVi)

IQ Logo

Das Projekt „Kulturelle Vielfalt in Betrieben“ zielt auf die bewusste Gestaltung von kultureller Vielfalt unter Einbeziehung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit und ohne Einwanderungsgeschichte und auf allen Arbeitsebenen ab.

BIWAQ3 - Leverkusen

Das BIWAQ-Logo

BIWAQ3 - Leverkusen ist ein Gemeinschaftsprojekt der Institute SO.CON und NIERS und Teil des Bund-Länder-Programmes Soziale Stadt und des ergänzenden EU-Projektes BIWAQ. Ziel ist es, in dem benachteiligten und sozial sowie ökonomisch zweigeteilten Stadtquartier Rheindorf  mithilfe von stabilisierenden und zusammenführenden Maßnahmen, die Lebensbedingungen aufzuwerten.

BIWAQ3 - Solingen

BIWAQ-Logo

BIWAQ3 - Solingen ist ein Gemeinschaftsprojekt der Institute SO.CON und NIERS und Teil des Bund-Länder-Programmes Soziale Stadt und des ergänzenden EU-Projektes BIWAQ. Ziel ist es, in dem benachteiligten Stadtquartieren Nordstadt und Fuhr mithilfe von stabilisierenden Maßnahmen, die Lebensbedingungen aufzuwerten.

ReKulDH II

ReKulDH Logo

ReKulDH II ist der zweite Durchgang der Fortbildung ReKulDH, die sich an ehren- und hauptamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe wendet. Die Fortbildung basiert auf einem systemischen Ansatz und zielt unter anderem darauf ab, angesichts anhaltender Belastungen die Resilienz von haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden zu fördern.

Gender Management

SO.CON-Logo

Gender Management ist ein Pilotprojekt, das im Rahmen des Leitmarktwettbewerbs Gesundheit.NRW ins Leben gerufen wurde, um den Aufbau und die Umsetzung eines Beratungsangebots für kleine und mittlere Unternehmen zum Thema Gender zu schaffen und zu begleiten.

INNOVATIV!

Innovativ Logo

Das Projekt "INNOVATIV! Gemeinsam Führen mit Frauen" zielt ab auf die Etablierung und Verbesserung einer gender- und diversitygerechten Führungskultur anhand von individuellen Coachings, Sensibilisierung innerhalb von Organisationen und eine gute Vernetzung.

PFiF!

PFiF Logo

Das Projekt PFiF! untersucht die Ursachen für die niedrige Frauenquote bei Führungskräften im Gesundheits- und Sozialwesen, mit dem Ziel Instrumente für eine gendersensible Organisations- und Personalentwicklung zu entwickeln, zu erproben und zu evaluieren.

Frauen.Unternehmen.Soziale Arbeit

Logo Frauen Unternehmen Soziale Arbeit

Das Projekt "Frauen.Unternehmen.Soziale Arbeit" unterstützt Frauen in der Sozialen Arbeit und fördert sie auf dem Weg in die Selbständigkeit und bei der Weiterentwicklung ihres Unternehmens durch Wachstum und Vernetzung.

FrauKE - Frauen.Karrieren.Entwickeln

Logo FrauKE

Das Projekt „FrauKE – Frauen. Karrieren. Entwickeln“ erforscht die Ursachen bestehender, geschlechtsspezifischer Ungleichheiten mit der Zielsetzung Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern im Bereich der Führungspositionen zu entwickeln.

Kulturelle Vielfalt als Potenzial in Sozialeinrichtungen

IQ Logo

Das Projekt „Kulturelle Vielfalt als Potenzial in Sozial- und Altenhilfeeinrichtungen" strebt an, die kulturelle Öffnung von Altenhilfeeinrichtungen zu analysieren, Handlungsempfehlungen zur Förderung der multikulturellen Öffnung zu erarbeiten und als Interventionsmaßnahmen pilothaft zu erproben.

Ausgewählte Publikationen aus dem Institut SO.CON

IQ Logo
Was musss ich bei meinem Job beachten?
IQ Logo
Traumafolgestörung - Wie reagieren?
FUSA Logo
Abschlussbericht des Projektes FUSA
Logo des Förderprogramms Integration durch Qualifizierung

Bos-Firchow, B., Küpper, B., Schopen, L., Schreiber N., Schulz, A.,: Kulturellen Vielfalt in Kindertageseinrichtungen - Ein Blick auf die Mitarbeiter/-innen. In: "Denkanstöße VIII" – Beiträge zur Sicherung und Entwicklung von Qualität in Kindertageseinrichtungen und Familienzentren. Eine Arbeitshilfe des Paritätischen in NRW, September 2016, S. 88-93.

Die Broschüre kann man hier online bestellen

Innovativ Logo

Gemeinsam Führen mit Frauen – Ergebnisse des Projektes Innovativ!

Vortrag anlässlich der Fachtagung GENDER IN UNTERNEHMEN Bewusstsein – Führungsprinzip – Unternehmenserfolg am 05.07.2012 im Max-Ernst-Museum Brühl

SO.CON-Mitteilungen aus Forschung und Entwicklung

Bei Interesse senden wir Ihnen die entsprechenden Bände gerne kostenfrei zu. Bitte senden Sie uns eine E-Mail an so.con(at)hs-niederrhein.de.

Band 1: Zur Lebenssituation von Alleinerziehenden im ALG-II-Bezug in Mönchengladbach

Logo des Projektes Frauchen.Unternehmen.Soziale Arbeit.

Band 2: Frauen.Unternehmen Soziale Arbeit – Selbständigkeit von Frauen in der sozialen Arbeit in NRW (ISBN: 978-3-933493-44-6)

Logo des Projektes Frauen.Karrieren.Entwickeln.

Band 3: Frauen.Karrieren.Entwickeln – Aufstiegsmotivation und Aufstiegswahrscheinlichkeit von Frauen im Sozial- und Gesundheitswesen. (ISBN: 978-3-933493-34-7)

Band 4: Aachener Hände - Patenprojekt für junge Flüchtlinge (ISBN: 978-3-933493-43-9)

SOCIAL.CONCEPTS

Das im Fachbereich Sozialwesen angesiedelte Institut erfüllt seit der Gründung 2010 die Aufgabe, Forschungs-, Entwicklungs- und wissenschaftliche Beratungsprojekte zu planen, zu akquirieren, durchzuführen und zu evaluieren, die sich in den Themenfeldern Arbeit, Gesundheit,  Soziales und Management von Kompetenzentwicklung bewegen.

Dabei ist das Institut sowohl initiierend tätig als auch in Kooperation mit Dritten umsetzend aktiv. Dritte sind für das Institut wichtige Partner in der Realisation von Forschungs-, Entwicklungs- und wissenschaftlichen Beratungsprojekten, da das Institut praxisbezogene Fragestellungen aufgreift und in der Verbindung von Forschung und Praxis Problemlösungen kooperativ sucht und entwickelt.

Aus diesem Ansatz ist der Namen SO.CON (Social Concepts -Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit) entstanden: Das Institut entwickelt innovative Konzepte für die Soziale Arbeit und die Sozialwirtschaft auf der Basis wissenschaftlicher Studien. Da das Soziale i.d.R. eng mit Problemlagen aus dem Bereich Arbeit und psychosoziale Gesundheit verbunden ist, sind diese Themenfelder zentral für die Arbeit an innovativen Konzepten für die Soziale Arbeit.

Bei allen Projekten wird eine enge Verbindung zur Lehre in den Studiengängen der beteiligten Fachbereiche realisiert.

Insbesondere strebt das Institut an, Abschlussarbeiten in den Master- und Promotionsstudiengängen (in Kooperation mit der RWTH Aachen, der WWU Münster, Universität Duisburg-Essen) zu fördern.

Unser Leitbild

  • SO.CON ist das sozialwissenschaftliche Fachhochschulinstitut, dass die wissenschaftliche und Führungskarriere von Nachwuchskräften, insbesondere Frauen, fördert und sie in Top-Positionen der Sozialwirtschaft bringt.
  • SO.CON ist das interdisziplinär arbeitende Institut der Sozialwissenschaften, das integrativ mit Wirtschaft und Sozialwirtschaft arbeitet und Lernbrücken zwischen Branchen baut.
  • In SO.CON arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Praktikerinnen und Praktiker kooperativ und sich gegenseitig fördernd zusammen. Frauen genießen besondere Unterstützung in der beruflichen und wissenschaftlichen Entwicklung.
  • In SO.CON bringen Mitarbeiterinnen und Mitarbeit sowie Professorinnen und Professoren ihre wissenschaftlichen und praktischen Kompetenzen zur gegenseitigen Weiterentwicklung ein. Alle Beteiligten entwickeln das Institut gemeinsam. Starke und klare Führung sind mit aktiv gelebter Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbunden.
  • SO.CON wirkt mit seinen Aktivitäten darauf hin, soziale Ungleichheiten sowie daraus folgende Diskriminierungen abzubauen, um auch langfristig auf eine immer gerechtere Gesellschaftsordnung hinzuwirken. Dabei spielen u. a. Gender – und interkulturelle Aspekte eine besondere Rolle. Das Institut übernimmt und vermittelt damit soziale Verantwortung und trägt dies in die Öffentlichkeit.
  • Der Erfolg der Forschungs- und Umsetzungsprojekte aus SO.CON ist unser Ziel. Nutzen und Anwendung unserer Erkenntnisse in der und für die Praxis sind unser Antrieb. Dabei setzen wir auf exzellente, fachlich den Projekterfordernissen angemessene Qualifikation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie auf intensive, persönliche Kommunikation mit allen internen und externen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern. Studierende finden in unseren Projekten ein ideales Lernfeld für die Vorbereitung auf berufliche und insbesondere wissenschaftliche Tätigkeiten.
  • Darüber hinaus orientieren wir unser Handeln am Leitbild der Hochschule Niederrhein.

 

Der Institutsrat

Lehrkraft für besondere Aufgaben Leitung des Institutes SO.CON
Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen Stellvertretende Leitung des Institutes SO.CON ehemalige Mercator Fellow (2017)
Betriebswirtschaft im Sozialen Sektor Stellvertretende Leitung des Institutes SO.CON
Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Gemeinwesenarbeit / Quartiermanagement
Klinische Psychologie und Persönlichkeitspsychologie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Arthur Drewniok, MSc.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Gerontologie
Marlen Döhl, M.A. Psychosoziale Beratung und Mediation
Institut SO.CON Partizipative Prozesse in regionalen Transformationsprozessen
Dörning Denise, M.A.
Özan Golestani, M.A. Sozialwissenschaften
Institut SO.CON Projekt "TransLOek"
Petra Habisch-Ryll
Institut SO.CON Projekt „OnTOP2|HN"
Monika Knaden
Sekretariat SO.CON Administration und Projektassistenz Projekt "BIWAQ IV"
Berit Kulicke, M.A. Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit
Institut SO.CON Projekt "BIWAQ IV"
Swantje Maaßen, B.A. Soziologie
Institut SO.CON Institutsassistenz, Projektentwicklung
Fabian Mertens, M.A. Sozialwissenschaften
Institut SO.CON Projekt "TransLOek"
Dipl. Soz. Flavia Nebauer, M.A.
Institut SO.CON Projekt „OnTOP2|HN" Projektleitung "PROFI/HN"
Anja Nick-Sahnwaldt, Dipl. Romanistin
Institut SO.CON Projekt „OnTOP2|HN"
Melanie Oeben, M.Sc.
Institut SO.CON Projekt „RPV“ (Regionales Präventionszentrum Kreis Viersen)
Ariane Olek, M.A. Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Vermittlung in Handel und Museum
Institut SO.CON Projekt "CHAMPIONs"
Julia Raspel, M.A. Soziale Arbeit
Institut SO.CON Projekt "Eine neue Konfliktkultur für die Energiewende"
Maike Rump, M.A. Politikwissenschaften und Soziologie
Institut SO.CON
Anas Sabsabi, M.Sc.
Institut SO.CON Projekt "PROFI/HN"
Ariane Schulz, M.A. Sporttourismus und Erholungsmanagement
Institut SO.CON Projekt "OnTOP2|HN"
Julia Tiskens, M.A. Psychosoziale Beratung und Mediation
Institut SO.CON Projekt "High Potentials Crossing Borders" Projekt "Regionales Präventionszentrum im Kreis Viersen"
Johanna Tsikouridou-Flesch
Institut SO.CON Projekt "TransLOek"
Marieke Vomberg, M.A. Business Management
Institut SO.CON Projekt "IDiT" Projekt "TransLOek"
Stefanie Wolgast, M.A. Psychosoziale Beratung und Mediation
Institut SO.CON Projekt „OnTOP2|HN“