Prof. Dr. Gudrun Stockmanns

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Fachbereich Elektrotechnik und Informatik

Gudrun Stockmanns ist im Vorstand der DGBMT, Mitgründerin des Cyber Management Campus Mönchengladbach, des Kompetenzzentrums für Intelligente Assistenzsysteme (FAST) und vom Institut für Mustererkennung (iPattern) der HN.

Nach ihrem Studium der Informatik an der RWTH Aachen und der folgenden Promotion an der Universität Duisburg-Essen im FB Maschinenbau mit einem Thema im Bereich des intraoperativen Patientenmonitorings war sie zunächst als wissenschaftliche Assistentin Institut für Informationstechnik der Universität Duisburg-Essen und später als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der B. Braun Melsungen AG im Bereich Research und Development der Sparte Hospital Care im Bereich der Entwicklung von Algorithmen und Hardware für das Intraoperative neurophysiologische Narkosentiefenmonitoring tätig. Nach der Übernahme der Gruppenleitung im Bereich Home und Health Care am Fraunhofer Institut IMS in Duisburg - gefördert durch das FhG-Programm „Attract“- folgte sie dem Ruf als Professorin für Praktische Informatik an der Hochschule Niederrhein im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Nach der Übernahme der Leitung der Hochschule Ruhr West als Präsidentin kehrte sie als Professorin und zunächst als kommissarische akademische Leitung der Weiterbildung und später Mitgründerin des Cyber Management Campus Mönchengladbach an die Hochschule Niederrhein zurück.

Expertise: Intraoperatives neurophysiologisches Narkosentiefenmonitoring in Kooperation zwischen UDE und Klinik für Anästhesiologie am Klinikum rechts der Isar/München (1992-2007) mit Schwerpunkten: lineare/nicht-lineare Signalverarbeitung; Kombination von Parametern zur Klassifikatorgenerierung; Aufbau Studiendatenbanken und Data Mining Methoden zur Auswahl von Signalparametern und Generierung von Indikatoren und Domänenwissen. Assistive Technologien (seit 2007): Rechner- u. KI-gestützte Assistenzsysteme in Gesundheit und Mobilität. Kombination aktueller mit neuer Technologie, Mensch-Maschine-Interaktion und Wearables. Technologiefelder: Nutzerkontexterkennung aus Sensor- bzw. Wearable-Daten, Assistenz durch Virtual/Augmented Reality (VR/AR), Komponenten für intelligente Datenbereitstellung und –vorhaltung mit Datenbrillen und projizierenden Laser-Systemen.

  • Bedarfsorientierte Mikroprojekte (Bachelor Cyber Security Management)
  • Software Entwicklung (Bachelor Cyber Security Management)
  • Grundlagen der Informatik (Bachelor Informatik)
  • Programmentwicklung1+ 2/ Softwareentwicklung 1+2 (Bachelor Informatik /Elektrotechnik)

  • Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT im VDE)
  • Mitglied des Gründungsteams des Cyber Management Campus MG
  • Koordination des Gasthörerprogramms FAUST der HSNR
  • Kuratorin des FhG IMS und des FhG-FKIE

  • Demmer J, Kitzig A, Schlage N, Stockmanns G and Naroska E,: Knetex – Development of a textile-integrated sensor system for feedback-supported rehabilitation after surgery of the anterior cruciate ligament , Current Directions in Biomedical Engineering. 6(3),2020
  • Kitzig A, Demmer J, Bolten T, Naroska E, Stockmanns G, Viga R, Grabmaier A: An HMM-based averaging approach for creating mean motion data from a full-body Motion Capture system to support the development of a biomechanical model. Current Directions in Biomedical Engineering 4(1),2018
  • Schneider G, Jordan D, Schwarz G, Bischoff P, Kalkman CJ, Kuppe H, Rundshagen I, Omerovic A, Kreuzer M, Stockmanns G, Kochs EF; European Multicenter EEGAEP Anesthesia Monitoring Study Group and Research Group Knowledge-based Signal Processing. Monitoring depth of anesthesia utilizing a combination of electroencephalo-graphic and standard measures Anesthesiology,120(4):819-28, 2014
  • Bayen UJ, Dogangün A, Grundgeiger T, Haese A, Stockmanns G, Ziegler J.: Evaluating the Effectiveness of a Memory Aid System, Gerontology, 59:77–84, 2013
  • Schanze T, Groß V, Stockmanns G, Staude G: Erfassung und Verarbeitung von Vital- und Umweltsignalen im Bereich AAL: mt - medizintechnik, 5:178 – 181, 2010