IMB Internationales Marketing
(Bachelor of Arts, Licence Gestion)

IMB Internationales Marketing

Internationales Marketing (Bachelor of Arts, Licence Gestion)
Deutsch-Französischer Studiengang

an unserer Partnerhochschule Université de Haute Alsace, Colmar in Frankreich

Ziel und Inhalte des Studiums

 

Zielgruppe 
Der binationale Bachelorstudiengang „Internationales Marketing" richtet sich an praxisorientierte Interessentinnen und Interessenten, die ein kompaktes betriebswirtschaftliches Studium mit den Schwerpunkten Marketing und International Management und internationaler Ausrichtung absolvieren möchten. 

 

Ziel des Studiums 
Das Studium soll die Absolventen dazu befähigen, in nationalen und internationalen Unternehmen, Verbänden, öffentlichen und vergleichbaren Einrichtungen, Fach- und Führungsaufgaben auf den verschiedensten betriebswirtschaftlichen Gebieten zu übernehmen. 


Das Studium vermittelt das für die berufliche Praxis notwendige Grundlagenwissen und ein breites Spektrum an Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen. Die Absolventinnen und Absolventen können Probleme der Wirtschaftspraxis mit Hilfe entsprechender Methoden analysieren und unter Rückgriff auf wissenschaftliche Erkenntnisse umsetzungsorientierte Lösungskonzepte erarbeiten. Sie erwerben die Fähigkeit zum vernetzten Denken; sie sind damit z. B. in der Lage, die Einordnung betriebswirtschaftlicher Fragestellungen in umfassendere Unternehmensprozesse oder in übergreifende wirtschaftlich-gesellschaftliche Zusammenhänge vorzunehmen.
 

 

Inhalt und Aufbau des Studiums

Das 1. bis 4. Fachsemester studieren Sie zusammen mit den Studierenden der französischen Partnerhochschule an der Hochschule Niederrhein, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften in Mönchengladbach.
 

Hier werden den Studierenden folgende Wissensbereiche und Qualifikationen vermittelt:

  • das betriebswirtschaftliche Basiswissen (BWL-Kernbereich),
  • das sonstige notwendige Wissen für Tätigkeiten in betrieblichen Führungsfunktionen (Volkswirtschaftslehre, Mathematik, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsinformatik) und
  • die erforderlichen Schlüsselqualifikationen (Wirtschaftssprachen und International Competence sowie sonstige Schlüsselqualifikationen).

 
Auf diesen Kenntnissen aufbauend, bietet der Bachelorstudiengang mit den zwei Schwerpunktfächern die Möglichkeit, diese Themenbereiche inhaltlich zu vertiefen.
Zu den Schwerpunktfächern zählen:

  • Marketing
  • International Management

 
Darüber hinaus bieten Wahlpflichtfächer den Studierenden die zusätzliche Möglichkeit, die Schwerpunkte Marketing sowie International Management sinnvoll abzurunden. Dabei können sie die erworbenen theoretischen Kenntnisse in der Praxis anwenden.
Das 5. und 6. Semester des deutsch-französischen Studienprogramms „Internationales Marketing" werden, gemeinsam mit den französischen Studierenden, an der französischen Partnerhochschule in Colmar absolviert. Die von den Studierenden dort zu absolvierenden Lehrinhalte umfassen neben betriebswirtschaftlichen Inhalten mit einem Schwerpunkt im Bereich „Marketing und Vertrieb", die Ergänzung der Sprachausbildung sowie die Vermittlung weiterer Schlüsselqualifikationen. 
Der Studiengang ist modular angelegt, wobei jedes Modul mit einer Leistungsprüfung abschließt, für die entsprechende Leistungspunkte (credit points) vergeben werden.


Hier finden Sie eine grafische Übersicht Ihres Studienverlaufs und der Studieninhalte für
deutsche Studierende (siehe Abbildung.)

Hier finden Sie eine grafische Übersicht Ihres Studienverlaufs und der Studieninhaltes für
französiche Studierende (siehe Abbildung).

Zum Ende des Studiengangs ist die Bachelorarbeit anzufertigen und in einem Kolloquium zu vertreten. Die Studierenden des Studiengangs „Internationales Marketing" schließen nach sechs Semestern Studiendauer mit einer deutsch-französischen Doppelgraduierung ab. Die beiden beteiligten Partner – der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach und die Domaine Gestion Commerce de l'Université de Haute-Alsace, Mulhouse-Colmar – vergeben jeweils einen „Bachelor of Arts" (HN) und eine „Licence Gestion" (UHA).

Besonderheiten

  • max. 10 Studierende pro Studienjahr werden aufgenommen
  • Das Studium kann durch das EU-Programm Erasmus+ gefördert
  • Das Studium ist von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) gefördert; Sie erhalten während des Auslandaufenthaltes eine Förderung in Höhe von 300 Euro pro Monat (Stand: Juli 2018).

Zulassungsvoraussetzungen

Folgende Nachweise sind zu erbringen: 

  • Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife
  • Französischkenntnisse auf B2 Niveau
  • Nachweis einer praktischen Tätigkeit: Fachpraktikum (spätestens zum Beginn des vierten Studiensemesters nachzuweisen) von 12 Wochen. Bei dem Fachpraktikum müssen während der gesamten Praktikantenzeit mindestens drei der folgenden Funktionsbereiche durchlaufen werden: Beschaffungswesen, Materialwirtschaft, Fertigungsplanung, Organisation, Rechnungswesen, Informationstechnologie, Kreditwesen, Personalwesen, Marketing/Vertrieb, Steuerwesen und Prüfungswesen. Der Funktionsbereich Rechnungswesen ist für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft obligatorisch. 

Bewerbung und Einschreibung

Dieser Studiengang ist zulassungsbeschränkt (NC-Verfahren). Dabei wird über die Vergabe der Studienplätze nach Maßgabe der Abiturnote und der Wartezeit entschieden. Die Bewerbung erfolgt online.

Die Aufnahme kann nur zum Wintersemester erfolgen. Der Bewerbungszeitraum beginnt am 1. Mai und endet am 15. Juli eines jeden Jahres. Die Bewerbung für einen Studienplatz erfolgt online. 

 

Die Einschreibung erfolgt in folgenden Schritten:

  • HN unterbreitet Ihnen ein Zulassungsangebot im Online-Portal der HN oder ggf. durch Hochschulstart
  • Sie nehmen das Studienplatzangebot an, ggf. auf Hochschulstart
  • Bitte lesen Sie den Zulassungsbescheid im Online-Portal der HN – beachten Sie die darin angegebene Einschreibfrist!
  • Sie beantragen die Online-Einschreibung im Online-Portal der HN
  • Sie drucken den Antrag auf Einschreibung aus und reichen ihn mit den erforderlichen Unterlagen bis zur genannten Einschreibfrist ein.
  • Die Einschreibung erfolgt im Studierendenbüro Krefeld
  • Informationen zu den Kosten finden in der linken Leiste unter Studieninteressierte
  • Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Einschreibhinweisen weiter unten!
Einschreibung

Wie bewerbe ich mich?

Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die ihren Studienabschluss in Deutschland oder in einem EU-Land erworben haben, bewerben sich online.

Direkt zur Online-Bewerbung

Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die ihren Studienabschluss in einem Nicht-EU-Land erworben haben, richten ihre Bewerbung direkt an uni-assist.

Direkt zu uni-assist

 

Alle Infos zur Bewerbung

DFH

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) ist eine 1997 von Deutschland und Frankreich gegründete, paritätisch finanzierte völkerrechtliche Einrichtung mit eigener Rechtspersönlichkeit. Ihre Mission besteht vor allem darin, deutsch-französische Studiengänge zu initiieren, zu evaluieren und finanziell zu fördern. Die verschiedensten Fachrichtungen, von Ingenieurwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften über Naturwissenschaften, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften bis hin zur Lehrerbildung, sind vertreten. 

Die Programme werden von einem Netzwerk aus 186 Universitäten, Fachhochschulen und Grandes Écoles in mehr als 100 deutschen und französischen Städten angeboten. Derzeit nehmen über 6.500 Studierende und rund 500 Doktoranden an den von der DFH geförderten Kooperationen teil. Es gibt weltweit kein vergleichbares binationales Projekt. 

Deutsche und französische Studierende absolvieren die integrierten Studiengänge gemeinsam in beiden Hochschulsystemen. Sie lernen verschiedene wissenschaftliche Lehrmethoden kennen, kommunizieren in der Sprache des Partnerlandes und tauchen in dessen Kultur ein. 

Dieser hohe Integrationsgrad unterscheidet die integrierten binationalen Studiengänge der DFH von einfachen Austauschprogrammen oder Auslandsaufenthalten. Basis ist ein gemeinsames Curriculum, das von deutschen und französischen Hochschullehrern er-arbeitet wird. Das Angebot umfasst sowohl grundständige als auch postgraduale Studiengänge, die ihre Fortsetzung in deutsch-französischen Doktorandenkollegs und thematischen Sommerschulen im Forschungsbereich finden. Die DFH unterstützt die unter ihrem Dach kooperierenden Studiengänge und Doktorandenkollegs finanziell und zahlt den Studierenden und Doktoranden monatliche Mobilitätsbeihilfen während der Phase im Partnerland. 

Die Qualität der Studiengänge ist durch das strenge Evaluationsverfahren der DFH gewährleistet, in das unabhängige Gutachter und der ebenfalls unabhängige wissenschaftliche Beirat der DFH eingebunden sind. Nur Studiengänge, die die DFH-Qualitätskriterien erfüllen, werden aufgenommen. Alle vier Jahre werden die Studiengänge und Programme erneut evaluiert. 

Die über 1.500 Absolventen, die jährlich ihr DFH-Studium abschließen, sind fachlich hervorragend ausgebildet, mehrsprachig, interkulturell kompetent und für den internationalen Arbeitsmarkt gut gerüstet. Sie haben, anders als bei klassischen Auslandsaufenthalten, die Hälfte ihres Studiums in einer gemischten Gruppe im Partnerland absolviert und kennen somit das Studiensystem des Partnerlandes wie ihr eigenes. Bei den Studiengängen der DFH handelt es sich um deutsch-französische Programme; der Erwerb von Englischkenntnissen spielt jedoch ebenfalls eine Rolle. Oft ist auch ein Aufenthalt in einem Drittland im Rahmen des Programms möglich. So sind die Studierenden auf ein internationales Arbeitsumfeld bestens vorbereitet. 

Die DFH verfügt über ein Doppel-Präsidium aus Präsidenten und Vizepräsidenten. Einer von ihnen kommt aus dem deutschen, der andere aus dem französischen Hochschulsystem. Sie werden für vier Jahre gewählt und tauschen nach zwei Jahren die Ämter. Es gibt also immer ein französisches und ein deutsches Präsidiumsmitglied. Die Hochschulleitung wird komplettiert durch einen hauptamtlichen Generalsekretär. Er leitet das deutsch-französische Sekretariatsteam in Saarbrücken, direkt an der französischen Grenze.

https://www.dfh-ufa.org

Institut Français

Die nationale Agentur für die Förderung des französischen Hochschulwesens im Ausland, die Betreuung von Studierenden und die internationale Mobilität

Die Instituts français bestehen aus  über 200 Einrichtungen weltweit, die sich auf internationaler Ebene für die Verbreitung der französischen Sprache und Kultur sowie für die Weiterentwicklung des interkulturellen Austauschs einsetzen.

In Deutschland wurde das erste Institut français 1949 in Freiburg gegründet. Im Laufe der Jahre kamen zahlreiche weitere Instituts français sowie unabhängige Centres franco-allemands  (Kulturzentren) hinzu. So bietet heute das Institut français d’Allemagne zusammen mit seinen Partnereinrichtungen das am breitesten aufgestellte Netz  französischer Kulturinstitute weltweit.  

Ob als Förderer, im Rahmen einer Partnerschaft oder von gemeinsam organisierten Projekten: Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, sich an unserer Seite einzubringen.

https://institutfrancais.de

ERASMUS+

weitere Information finden Sie hier: Studium im Ausland
Ansprechparterin im akademischen Auslandsamt

http://www.erasmusplus.de

Semesterbeitrag

Informationen zu der Zusammensetzung des aktuellen Semesterbeitrag und zum Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr finden Sie im nachfolgendem Link.

Studierendenservice

Akkreditierung

Der Studiengang ist bei der FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert.

http://www.fibaa.org

Ansprechpartner

Janina Biller, MBA
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Dekanatsassistentin, Studiengangkoordination IMB / IMM / MIM
VWL - Regionale und sektorale Strukturpolitik

Institutsleiter NIERS