Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Studieninteressierte

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Aktuelles zum WS 2021/22

Herbstferiencampus

Herbsteriencampus: Vorträge zu Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Künstliche Intelligenz oder Recycling sind Themen der Vorträge, die unsere Lehrenden den Studieninteressierten online anbieten. Darüber hinaus öffnen wir unsere digitalen Vorlesungen wie bspw. der Mathematik, Mechanik oder der Konstruktionslehre. 
Hier geht's zum > Herbstferienprogramm!

________

Übrigens: Kein Vorpraktikum mehr erforderlich! Bewerberinnen und Bewerber, die zum Wintersemester 2021/22 ein Studium an unserem Fachbereich aufnehmen möchten, müssen keinen Nachweis mehr über ein Vorpraktikum erbringen!

Graphik Schüler
...noch unentschieden?
Unsere Studierenden haben gute Argumente


...für ein Ingenieurstudium an unserem Fachbereich!

Jeden Mittwoch um 17:00 Uhr (online): 

MEET THE STUDENT per Zoom
https://hs-niederrhein.zoom.us/j/6799549949?pwd=UnBaQ0drOVQ1eFRkQmc0TEFVcnJGUT09 
Meeting‐ID: 679 954 9949
Passwort: 730820

Noch Fragen? Nehmen Sie doch > Kontakt mit uns auf!

MEET THE STUDENT - Webinar & Live Chat

Rechnerraum

Digitale Studienorientierung

Studium - ja oder nein...? Unsere Studierenden sind online und informieren über den Übergang von der Schule in die Hochschule, berichten über das Studium an unserem Fachbereich und erklären, wie man eigentlich Ingenieur*in wird. 

Technikinteressierten Schüler*innen, die sich bei ihrer Studienwahl orientieren möchten, bieten wir jdieses digitale Studienorientierungsprogramm regelmäßig an. 

Jeden Mittwoch, 17:00 - 18:00 Uhr ohne Anmeldung!

Weitere Informationen zur Teilnahme über Handy oder Rechner finden Sie hier!

Hier geht's direkt zum Webinar (bitte den Chrome-Browser benutzen)!

MEET THE PROF - Digitale Schnuppervorlesung

Hörsaal

Studieren probieren

Schnuppervorlesung und Laborpraktikum mal digital: Unsere Lehrenden sind online, öffnen ihre Vorlesungen für Technikintererssierte und geben Seminare – z.B.: Mechanik | Industrie 4.0 | Künstliche Intelligenz | Verfahrenstechnik in der Lebensmittelindustrie | #LecturesForFuture: Klimaschutz in Krefeld.

Erlangen Sie Einblicke ins echte Studium der Ingenieurwissenschaften.

Individuelle Termine - nach Vereinbarung!

SCHULE TRIFFT HOCHSCHULE - Online-Austausch

Enewoldsen

...mit Lehrer*innen und Stubos

Kommen Sie mit uns ins Gespräch!
Bei Fragen rund ums Studium im MINT- und Technikbereich, zur Unterstüzung bei der digitalen Lehre oder für ein Begleitprogramm Ihres Unterrichts: Lehrer*innen und StuBos sind herzlich eingeladen, mit uns ins Gespräch zu kommen: Unsere Lehrenden und Mitarbeiter*innen sind online und freuen sich auf den Austausch und Ihre Fragen.

Jeden Dienstag, 16:00 – 16:30 Uhr  ohne Anmeldung!

Weitere Informationen zur Teilnahme über Handy oder Rechner finden Sie hier!

Hier geht's direkt zur Videokonferenz (bitte den Chrome-Browser benutzen)!

Feedback...

online-CAD-Workshop

von Schüler*innen und Lehrern

MEET THE PROF  "Der CAD-Workshop war perfekte Ergänzung zu unserem Unterricht! Unsere Schülerinnen und Schüler waren im Übrigen begeistert. Noch einmal vielen Dank! Interessant im Hinblick auf den Übergang auf eine Hochschule für angewandte Wissenschaften wäre es für unsere SuS des beruflichen Gymnasiums mit Schwerpunkt Maschinenbau, regelmäig solche und weiterführende Workshops an der Hochschule Niederrhein stattfinden zu lassen, damit sie bspw. 3D-CAD, CAM und die Fertigung auf Lasercutter, 3D-Drucker und CNC-Fräsmaschine „lernen“ und ihre Kenntnisse auch praktisch anwenden können. Die SuS könnten darüber hinaus den Campus und den Fachbereich kennen lernen."  (Dr. Besener, Berufskolleg Geldern)

MEET THE STUDENT "Das Webinar war erfrischend anders. Generell kennt man das Format ja schon. Irgendwelche Studierende stellen in einer altersangemessenen Power Point vor, was sie so in ihrem „Alltag“ machen, aber das hier hat sich irgendwie witziger und persönlicher angefühlt... Am besten hat mir inhaltlich die Präsentation des CAD-Programms von dem Studenten P. gefallen."

"Ich fand das Ganze war eine gute Möglichkeit, sich noch mal über unterschiedliche Studiumsmöglichkeiten zu informieren... Den Einblick in das Leben der Studenten fand ich sehr interessant, da man den ja auf einer normalen Veranstaltung eher weniger kriegt." 

"Das Webinar war sehr interessant und abwechslungsreich gestaltet und die Berichte der Studenten finde ich persönlich immer am interessantesten, da aus eigener Erfahrung gesprochen wird und man nochmal ein anderes Bild vermittelt bekommt. Ich würde in diesen besonderen Zeiten diese Meetings auf jeden Fall empfehlen. Es ist auch praktisch, wenn man einfach zu Hause sitzen und solche Vorträge hören kann."  (Schüler*innen des Werner-Heisenberg-Gymnasiums, Leverkusen)

FÜR EINEN TAG STUDENT*IN SEIN - vor Ort

MakerSpace

Probieren & experiMINTieren...

…und zwar vor Ort: Im Hörsaal an einer Vorlesung teilnehmen, im Labor experiMINTieren, in der Rennwagen-Werkstatt dem Racing Team beim Konstruieren zuschauen und den Campus mit Studierenden erkunden.

Sobald es die Pandemie wieder zulässt, führen unsere Lehrenden, Laboringenieur*innen und Studierenden in Kleingruppen Praktikumsversuche durch und geben Workshops – z.B.: Vom Mais zum Popcorn: Das ist Verfahrenstechnik | Von der Zeichnung zum 3D-Druck: CAD-Workshop. Studierende führen über den Campus und das Racing Team der Hochschule öffnet seine Rennwagenwerkstatt.

Individuelle Termine - nach Vereinbarung!

Angelika Grahl, M.A.
Studiengangentwicklung und Fachbereichsmanagement

Unser Studiengänge

Angelika Grahl, M.A.
Studiengangentwicklung und Fachbereichsmanagement

Gute Gründe

Warum ein Ingenieurstudium?

  • Sie haben Interesse an Technik.
  • Sie möchten praxisnah und anwendungsorientiert studieren.
  • Ihnen sind sehr gute Berufsaussichten sowie gute Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten wichtig.

Warum an der Hochschule Niederrhein?

Sie studieren an einer der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland,

  • mit enger Bindung an die regionale lndustrie,
  • mit über 14.000 Studierenden in Krefeld und Mönchengladbach,
  • mit einer über 160-jährigen Tradition und
  • mit perfekter Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr.

Warum an unserem Fachbereich?

Wir berücksichtigen Ihre persönliche Lebensplanung. Denn unsere Studienformate Vollzeit (3 Jahre), Dual (4 Jahre) und Teilzeit (5 Jahre) bieten maximale Flexibilität.

Sie studieren in kleinen Gruppen, persönlicher Atmosphäre und mit hohem Praxisbezug.

Uns sind erfolgreich absolvierte Projekte mindestens genauso wichtig wie Klausuren.

Nirgendwo sonst werden Sie – vor allem am Anfang – so intensiv, individuell und zielführend betreut.

Feedback-Gespräche und Probeklausuren helfen, frühzeitig die eigene Leistungsstärke zu überprüfen und abzusichern.

Darum!

Unsere Absolventinnen und Absolventen beweisen es: Nach einem Bachelorstudium an unserem Fachbereich geht ein Drittel direkt in die Berufstätigkeit, ohne eine Bewerbung geschrieben zu haben.

Einige Erfahrungsberichte finden Sie hier...

Balma

„Die Zeit an der Hochschule Niederrhein verknüpfe ich mit sehr schönen Erinnerungen. Sie ist ein Ort der harten Arbeit, aber auch der persönlichen Entfaltung und des Zusammenhaltes. Ich durfte als Student lernen und als Tutor lehren, ein Nehmen und Geben und voneinander Lernen. Später kam auch eine Partnerschaft mit der Universität Bob-Dioulasso in Burkina Faso zustande. Das war ein großer Erfolg! Im Studium, das haben bestimmt viele Studenten so erlebt, lernt man erst selbstständig, effizient und effektiv zu arbeiten. Dabei waren die Dozenten eine große Hilfe.          

Ich erinnere mich noch an Professor Schüffler, in dessen Vorlesung ich eine Differenzialgleichung löste und plötzlich alle anfingen zu applaudieren… Das werde ich nie vergessen. Dann hat sich wohl das Mathe-Tutor-Sein gelohnt! Würde ich mich nochmal entscheiden müssen, wäre es wieder Maschinenbau an der HSNR!“

Mathias B., M. Sc. (Ingenieur bei der SMS Group, Mönchengladbach)

Bogolowski

„Als langjähriger Mitarbeiter eines lokalen Dienstleistungsunternehmens, das für Instandsetzungsarbeiten in der rohstoffverarbeitenden Schwerindustrie tätig ist, war das Maschinenbaustudium der nächste logische Schritt für mich. Für das Studium an der Hochschule Niederrhein habe ich mich nach dem Besuch des „Tag des Ingenieurs“ entschieden. Gefallen hat mir vor allem die Authentizität und der enge Kontakt sowie Austausch mit den Dozent*innen, der mir sehr wichtig ist. Diese Nähe sowie einige Kontakte der hier lehrenden Dozent*innen habe ich unter anderem zu verdanken, dass ich mein neu erlerntes Wissen direkt in einem Unternehmen im Zuge der Praxisphase an realen Aufgabenstellungen anwenden konnte. Dabei waren es vor allem Inhalte der IWA-Module und vorangegangener Projektarbeiten, die mir dabei halfen, die gestellten Aufgaben strukturiert und mit der nötigen Sorgfalt bearbeiten zu können. Zudem habe ich durch die Module gelernt, Informationen nicht nur effizienter einzuholen, sondern diese auch kritisch bewerten zu können. Dadurch starte ich mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Bachelorphase und blicke optimistisch auf den darauffolgenden beruflichen Einstieg.“ 

Thomas B. (Bachelorstudent im Maschinenbau)      

„Für mich ist immer klar gewesen, dass ich später einmal in einer zukunftsorientierten Branche an spannenden und richtungsweisenden Projekten arbeiten möchte. Aus diesem Grund habe ich mich für eine duale Ausbildung bei der INEOS Group entschieden. Neben der Ausbildung zur Chemikantin habe ich 2015 an der Hochschule Niederrhein ein Verfahrenstechnik-Studium begonnen und dieses im Herbst 2019 erfolgreich abschließen können. Durch die gute Organisation und kompetente Beratung durch die Hochschule ist es mir möglich gewesen, neben der akademischen Ausbildung im Betrieb auch Praxiserfahrungen zu sammeln. Die Kombination aus beiden hat mir dabei geholfen, mein Verständnis und meine Kompetenzen auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik zu verbessern. Inzwischen bin ich als Betriebsassistentin für die Betreuung unserer Anlagen (z. B. Kläranlage, Kühltürme und Vollentsalzungsanlage) und für die Projektkoordination in unserem Bereich zuständig. Ich freue mich darauf, auch in Zukunft weitere spannende Erfahrungen zu machen und meinen Wissensstand zu erweitern.“

Clara B., B. Eng. (Masterstudentin der Verfahrenstechnik in Teilzeit, Ingenieurin bei INEOS, Köln)

Amtsübergabe

Und was würden die Präsidenten studieren?

Sowohl der ehemalige als auch der aktuelle Präsident der Hochschule Niederrhein würde an unserem Fachbereich studieren! Das haben beide in unterschiedlichen Interviews der Rheinischen Post verraten: 

"Wenn Sie noch einmal Student wären und an der Hochschule Niederrhein studieren wollten, welchen Studiengang würden Sie wählen?
Prof. von Grünberg (Präsident der Hochschule von 2010-2020): 
"Das ist eine schöne Frage. Ich glaube, ich würde Maschinenbau studieren. Der Bachelorstudiengang wird sehr gut betreut." (RP, 7. Februar 2020)

"Wenn Sie sich jetzt für einen Studiengang einschreiben müssten, welcher wäre das?"
Dr. Grünewald (Präsident der Hochschule seit 2020):
"Maschinenbau wahrscheinlich. Ich habe Geschichte und Politik studiert, hatte aber immer ein mindestens gleich großes Interesse an Technik und Technologie. Ja, ich könnte mir Maschinenbau gut vorstellen." (RP, 7. April 2020)

"Ich hab's geschafft!" Der Film zum Studium

Angelika Grahl, M.A.
Studiengangentwicklung und Fachbereichsmanagement

Ob Vollzeit, dual oder Teilzeit...

...für alle Bachelorstudierenden ist es wichtig, erfolgreich ins Studium einzusteigen. Deswegen haben wir unser Augenmerk besonders auf den Übergang Schule-Hochschule gerichtet. Denn ein guter Studienstart verbessert den Studienerfolg - das haben unsere Studierenden bestätigt.

Was Sie dabei erwartet? 

Neben ausgedehnten Einführungswochen inkl. Einführungsprojekt und Grundlagen im Technischen Zeichnen auch ein vielfältiges Unterstützungsangebot wie Übungsklausuren, Lernräume, Mathematik-Angleichungskurse sowie Tutorien und schileßlich ein breites Beratungsangebot sowie das Feedback von erfahrenen Studierenden zum Studienverlauf.

Im ersten Studienjahr, in dem alle Bachelorstudierenden dieselben Grundlagenfächer hören, ist also Zeit genug, um anzukommen und sich zu orientieren. Erst nach diesen zwei Semestern muss der Studienschwerpunkt gewählt werden.

Kooperative Ingenieurausbildung (KIA)

Die Kooperative Ingenieurausbildung (KIA) verbindet ein wissenschaftliches Studium (Bachelor of Engineering) mit einer in der Regel verkürzten betrieblichen Ausbildung in den ersten beiden Studienjahren und führt zu einem Doppelabschluss (Bachelorgrad und Gesellenbrief).

Das KIA- oder auch Krefelder Modell ist seit 1982 ein etabliertes Studienmodell, bei dem sich die Ausbildungsphasen im Betrieb regelmäßig mit den Studienzeiten in den ersten vier Semestern an der Hochschule abwechseln.

Voraussetzungen sind Abitur oder Fachhochschulreife sowie ein Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen im Rahmen des dualen Studiums.

Vorteile der KIA

  • Verzahnung von Theorie und Praxis
  • Bindung an den Ausbildungsbetrieb
  • Kontakt zu Ihrem potenziellen zukünftigen Arbeitgeber
  • Frühzeitiges Heranführen an Unternehmensabläufe
  • Aktiver Austausch zwischen Unternehmen und Hochschule
  • Ausbildungsvergütung in den ersten zwei Jahren
  • Gute Karrierechancen durch die Doppelqualifikation
  • Kooperation zwischen Hochschule und Wirtschaft

Aufbau und Struktur

Aufbau des KIA-Studiums

Die dual Studierenden sind in der Regel von der Berufsschulpflicht befreit. Um sich auf die Prüfungen vor der IHK vorbereiten zu können, werden von der IHK kostenpflichtige Prüfungsvorbereitungskurse angeboten

Ablauf

Wenn Sie eine Hochschulzugangsberechtigung (Fach-/Hochschulreife) besitzen, bewerben Sie sich ca. ein Jahr vor Ausbildungsbeginn bei einem Industrieunternehmen um einen Facharbeiterausbildungsplatz im Rahmen des dualen Studiums.

Mit dem abgeschlossenen Ausbildungsvertrag und der Hochschulzugangsberechtigung bewerben Sie sich online (1. Mai bis 15. Juli) an der Hochschule um einen dualen Studienplatz.

Die praktische Ausbildung wird in der Regel verkürzt auf zwei Jahre und endet mit der Abschlussprüfung zum Facharbeiter vor der Industrie und Handelskammer (IHK).

Ausbildungsberufe in der KIA

Technischer Produktdesigner/Technischer Systemplaner; Industriemechaniker; Zerspanungsmechaniker; Konstruktionsmechaniker; Mechatroniker; Verfahrensmechaniker; Chemikant u.a.

Hier geht's zur IHK-Lehrstellenbörse

Die dual Studierenden sind in der Regel von der Berufsschulpflicht befreit. Um sich auf die Prüfungen vor der IHK vorbereiten zu können, werden von der IHK kostenpflichtige Prüfungsvorbereitungskurse angeboten.

"Wer hat's erfunden...?" Dual studieren nach dem Krefelder Modell

Angelika Grahl, M.A.
Studiengangentwicklung und Fachbereichsmanagement

Trainee-Studium

Das Trainee-Studium verbindet ein wissenschaftliches Studium mit regelmäßigen Praxisphasen im Unternehmen ohne begleitende Berufsausbildung. Es gewährleistet somit eine Betriebsbindung des Studierenden über die gesamte Studiendauer.

Die Studierenden werden in Industrieprojekte sowie unternehmensspezifische Abläufe unterschiedlicher Organisationseinheiten einbezogen.

Das Trainee-Modell verbindet die Vorteile des etablierten KIA-Modells mit dem Bedürfnis der ständigen Präsenz und praxisnahen Ausbildung im Unternehmen. Der Studierende ist über den gesamten Studienverlauf ein bis zwei Tage pro Woche in die firmenspezifischen Abläufe eingebunden und kann somit vom Beginn bis zum Ende des Studiums in die Unternehmensabläufe eingearbeitet und an Projekten beteiligt werden.

Die Facharbeiterausbildung entfällt hier und wird durch unternehmensspezifische Praxisphasen ersetzt.

Vorteile Trainee-Studium

  • Verzahnung von Theorie und Praxis
  • Starke Bindung an ein Unternehmen durch regelmäßige Präsenz während des Studiums
  • Intensiver, regelmäßiger Kontakt zu Ihrem potenziellen zukünftigen Arbeitgeber
  • Kennenlernen unternehmensspezifischer Abläufe unterschiedlicher Organisationseinheiten
  • Aktiver Austausch zwischen Unternehmen und Hochschule
  • Bezahlung während des vierjährigen Studiums sowie durchgängige Einzahlung in die Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung
  • Gute Karrierechancen durch die vorgezogene berufliche Erfahrung
  • Kooperation zwischen Hochschule und Wirtschaft

Aufbau und Struktur

Aufbau des TRAINEE-Studiums

"Theoretisch gut, praktisch besser!" Das Trainee-Studium

Teilzeit-Studium

Das Teilzeit-Studium bietet die Möglichkeit der akademischen Weiterbildung neben der Berufstätigkeit, der Erziehung von Kindern oder der Pflege von pflegebedürftigen Angehörigen.
Unsere Teilzeit-Studiengänge führen in fünf Jahren zum Bachelorabschluss. Die Lehrveranstaltungen in diesem Format finden in der Regel an 2,5 Tagen pro Woche (montags bis freitags, 8:00 bis 18:00 Uhr) statt.

Warum ein Masterstudium?

Sie haben Ihr Bachelorstudium erfolgreich absolviert und fragen sich nun, ob Sie weiter studieren sollten. Warum ein Masterstudium?

Es gibt viele starke Argumente für ein Masterstudium:

  • Sie vertiefen erworbene Kenntnisse
  • Sie erwerben weitere Kompetenzen
  • Sie trainieren eigenständige Ingenieursarbeit
  • Sie werden auf verantwortungsvolle Tätigkeiten vorbereitet
  • Sie haben bessere Berufsaussichten
  • Sie qualifizieren sich für den höheren Dienst
  • Der Abschluss befähigt Sie zur Promotion

Warum ein Masterstudium am Fachbereich?

  • Sie studieren vier Semester um erworbene Kenntnisse zu vertiefen und weitere Kenntnisse zu erwerben
  • Sie bekommen eine anwendungsbezogene Orientierung im fachlichen Schwerpunkt
  • Sie besuchen verschiedene Softskill-Seminare und werden dabei auf unterschiedliche Situationen vorbereitet, wie Bewerbungs-, Konflikt-, Kundengespräche   
  • Sie wählen ein projektorientiertes Studium mit hohem Praxisbezug und trainieren in Ihren Semesterprojekten eigenständige Ingenieursarbeiten
  • Sie wählen einen forschungs- und praxisbezogenen Studiengang und Sie üben den Umgang mit verantwortungsvollen Tätigkeiten
  • Sie bekommen eine enge Zusammenarbeit mit der Industrie und erhalten bessere Berufsaussichten
  • Sie haben die Möglichkeit auf persönliche Beratung zu Studienthemen und darüber hinaus
  • Die Hochschule Niederrhein ist eine Hochschule der offenen Türen und engem Kontakt zwischen Student, Professor und Industriepartner   

Master im Maschinenbau

PRIMA

Hier finden Sie weitere Informationen zum konsekutiven Masterstudiengang PRIMA - Produktentwicklung im Maschinenbau (M. Sc)

Master in der Verfahrenstechnik

CAPE

Hier finden Sie weitere Informationen zum konsekutiven Masterstudiengang CAPE - Rechnergestütze Verfahrenstechnik (M. Sc)

Projekte

In den ersten drei Semestern findet jeweils ein Projekt statt. Die Projekte werden mit 10 ECTS-Punkten bewertet und machen damit ein Drittel des Studiums aus. Dabei wird eine professionelle Projektabwicklung mit sehr engem Praxisbezug und in Zusammenarbeit mit der Industrie trainiert. In Gruppen von zwei bis drei Studenten werden Projekte von einem der Professoren betreut, so dass individuelle Stärken und Schwächen eines jeden aufgedeckt werden und daran gearbeitet werden kann.

  • 1. Semester:     Einführungsprojekt
    • (Präsentation und Dokumentation auf Deutsch)
  • 2. Semester:     Vertiefungsprojekt
    • (Präsentationen auf Englisch, Dokumentation auf Deutsch)
  • 3. Semester:     Interdisziplinäres Projekt
    • (Präsentationen und Dokumentation auf Englisch)

 

Softskill-Seminare

1. Semester:

  • Rhetorik 1
  • Rhetorik 2
  • Projektmanagement

2. Semester:

  • Speed Reading
  • English Presentation
  • Rhetorik Konflikte

3. Semester:

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Bewerbungen Rhetorik
  • Schriftliche Bewerbungen

 

Überfachliches Lehrangebot

Im dritten Semester aller Master-Studiengänge ist ein sogenanntes "Überfachliches Lehrangebot" vorgesehen. Das bedeutet, dass die Studierenden eigene Akzente in ihrem Studium setzen können.

Sie haben nicht nur die Möglichkeit, aus den anderen Master-Studiengängen ihres Fachbereiches ein Modul auszuwählen, sondern können hochschulweit Module aus Studiengängen der anderen Fachbereiche wählen. Dafür gelten natürlich gewisse Voraussetzungen. Nähere Informationen hierzu finden Sie in der PDF "Informationen zum ÜFL" im Downloadbereich.

Steckbrief des Masterstudiums

Zugangsvoraussetzungen
Bachelor- oder Diplomstudium mit gutem Abschluss

  • im Bereich Maschinenbau Durchschnittsnote 2,2 oder besser für den Studiengang PRIMA
  • im Bereich Verfahrenstechnik Durchschnittsnote 2,5 für den Studiengang CAPE

Studienabschluss
Master of Sciene (M.Sc.)

  • Akkreditierter Studiengang
  • Konsekutiver Master

Studiendauer

  • 4 Semester (Vollzeit-Studium)
  • 7 Semester (Teilzeit-Studium)

Bewerbung ausschließlich ONLINE.
Studienbeginn zum Wintersemester (Voll-/Teilzeit):

  • Bewebungbeginn: 1. Mai
  • Bewerbungsende: Mitte September
  • Vorlesungsbeginn: Anfang Oktober

Studienbeginn zum Sommersemester (Teilzeit):

  • Bewerbungsbeginn: 1. Dezember
  • Bewerbungsende: Mitte März

Weitere Informatinen rund um Bewerbung und Einschreibung finden Sie auf folgenden Seiten:

Zulassung, Bewerbung, Einschreibung & Co. - PRIMA

Zulassung, Bewerbung, Einschreibung & Co. - CAPE

Prozesstechnik und Anlagenplanung (Process Systems Engineering and Plant Design)

Prof. Dr.-Ing. Patric Enewoldsen
Konstruktionslehre und Schienenfahrzeugbau
Tag das Ingenieurs Bild
EINBLICKE IN STUDIUM & BERUF
"Tag des Ingenieurs": 23.01.2021 DIGITAL

Was erwartet mich im Studium? Und wie sieht eigentlich der Arbeitsalltag von Ingenieur*innen aus?" Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es am "Tag des Ingenieurs" an der Hochschule Niederrhein in Krefeld.

Am 23. Januar 2021 sind wieder alle Technikinteressierten eingeladen, sich über das vielfältige Studienangebot in den Ingenieurwissenschaften, über flexible Studienmodelle und Forschungsprojekte zu informieren - und zwar diesmal DIGITAL!

Weitere Informationen
Vorlesungssaal
OFFENE VORLESUNGEN
"Hörsaalluft schnuppern"

Wir bieten allen Studieninteressierten die Möglichkeit, reguläre Vorlesungen aus den ersten Semestern (Bachelor und Master) zu besuchen.

Der Besuch dieser Lehrveranstaltungen vermittelt Ihnen einen ersten Eindruck von den Studiengängen. Sie lernen Professoren und Studierende kennen und erleben die Atmosphäre an der Hochschule Niederrhein.

Es ist nicht Sinn und Zweck des Schnupperbesuchs, den Inhalt der Vorlesung vollständig zu verstehen. Nutzen Sie vielmehr die Offene Vorlesung dazu, Unterschiede zum gewohnten Geschehen in der Schule oder im Berufsalltag zu erkennen und zu erfahren.

Bitte melden Sie sich zu den Schnuppervorlesungen an und informieren sich über eventuelle Raum- und Terminänderungen sowie ggf. nach weiteren offenen Vorlesungen!

Kontakt: dekanat-04(at)hsnr.de

Angelika Grahl, M.A.
Studiengangentwicklung und Fachbereichsmanagement

Neu im Fachbereich

Sie haben sich entschieden, Ihr Studium im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik fortzusetzen. Um Ihnen den Einstieg in die neue Studienumgebung zu erleichtern, haben wir hier einige Hilfestellungen für Sie zusammengetragen. 

Aktuell befinden sich alle studienrelevanten Informationen im Moodle-Raum "FB04!". Den Zugang erhalten Sie durch eine Mail an Dekanat-04(at)HS-Niederrhein.de.

Leistungsanerkennung

Ihr wichtigstes Anliegen ist sicher die Anerkennung von Studienleistungen, die Sie an Ihrer alten Hochschule erworben haben. Dieses Anerkennungsverfahren ist unter der Rubrik „Prüfungen“ beschrieben. Das Anerkennungsverfahren benötigt jedoch einige Zeit. Daher empfehlen wir Ihnen, schon im Vorfeld den Hochschulprüfungsausschussvorsitzenden (rolf.schloms@hs-niederrhein.de) um eine erste Einschätzung zu bitten, damit Sie Ihr weiteres Studium planen können. Eine Terminvereinbarung per E-Mail ist empfehlenswert. 

Mit dem Wissen um die Module, die Sie noch erfolgreich bestehen müssen, stellen Sie sich bitte aus der für Sie gültigen Prüfungsordnung eine Liste dieser Module zusammen. Dieser Liste entnehmen Sie auch, für welche Module noch (Labor-) Praktika abgeleistet werden müssen.

  • Die Studienvelraufspläne finden Sie auf der zutreffenden Seite (Bachelor-/ Masterstudium) unter der Rubrik "Downloads"
  • Anerkennungsverfahren

Ihr individueller Studienplan

Der nächste Schritt ist die Erstellung Ihres individuellen Studienplans. Dazu können Sie aus den aktuellen Vorlesungsplänen die angebotenen Module herauslesen. Bei fachübergreifenden Modulen können Sie auch die Vorlesungspläne der anderen Studiengänge zu Rate ziehen, da manchmal auch Module Ihres Studiengangs in anderen Studiengängen versetzt angeboten werden. Die Teilnahme an Vorlesungen und Übungen erfordert keine Voranmeldung. Etwas schwieriger ist die Planung der Praktika und des Moduls "Projekt". Hierzu ist eine Anmeldung, die in der Regel im vorherigen Semester zu erfolgen hat, notwendig. Wenn Sie Ihre Praktika geplant haben, teilen Sie Ihre Wünsche bitte dem Dekanat (Dekanat-04(at)HS-Niederrhein.de), das Sie nach Möglichkeit unterstützt, mit. Bei der Planung Ihres individuellen Studienplans werden Sie in der Einführungswoche der Erstsemester von Studienverlaufsberatern unterstützt.

Aktuelle Vorlesungspläne

Andere Voraussetzungen

Ist Ihr weiteres Studium soweit geplant, sind noch einige technische Hürden zu nehmen. Die Wichtigste dieser Hürden ist die erfolgreiche Teilnahme an einer der Sicherheitsunterweisungen und die Belehrung zur Rechnernutzung der Rechner des Fachbereichs. Dabei dürfen Sie sich als Studienanfänger verstehen, da Sie Ihr Studium an dieser Hochschule beginnen. Unter der Rubrik "Studienanfänger" sind alle Informationen zu Veranstaltungen zur Überwindung der genannten technischen Hürden zusammengefasst. Diese Veranstaltungen finden nur im WS zu Semesterbeginn (nicht Vorlesungsbeginn) statt. Dennoch sind im SoSe einige Veranstaltungen verpflichtend, wie die Allgemeine Sicherheitsunterweisung (s. "Studienanfänger") sowie die Belehrung zur Rechnernutzung (Kontakt: Dipl.-Ing. R. Seuken) .

Wir freuen uns, dass Sie bei uns studieren und wünschen Ihnen viel Erfolg.

Wechsel zum Sommersemester

Für Hochschulwechsler, die ihr Studium zum Sommersemester bei uns fortsetzen wollen, ist insbesondere zu beachten, dass unsere Studiengänge nur im Wintersemester starten und daher eine Zulassung zum Sommersemester die Eingruppierung mindestens ins 2. Fachsemester erfordert. Diese Eingruppierung erfolgt nach dem Hochschulzukunftsgesetz gemäß der durch erfolgreiche Prüfungen erworbenen ECTS-Punkte. Die Einstufung in das 2. Fachsemester erfordert mindestens 15 anerkannte ECTS-Punkte.

"Formula Student" - Studierende bauen einen Rennwagen

Im Rahmen der Rennserie Formula Student treten internationale Hochschulen mit selbstgebauten Boliden auf professionellen Rennstrecken gegeneinander an.

Das im September 2011 gegründete interdisziplinäre Team aus Studierenden nimmt seit 2012 regelmäßig an Rennen teil.

Auch wenn das Team inzwischen stark angewachsen ist, suchen wir immer motivierte Studierende, die bei diesem spannenden Projekt mitmachen wollen.

Neben den technischen Aufgaben bezüglich Konstruktion und Bau des Fahrzeugs gibt es auch für Studierende anderer Fachbereiche in der Organisation Möglichkeiten der Mitarbeit.

Hier gibt es weitere Informationen zum HSNR-Racing Team:

This is HSNR Racing