Lebensmittelwissenschaften
Bachelor of Science (B. Sc.)

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Zum Wintersemster 2016/17 startete unser neuer Bachelorstudiengang Lebensmittelwissenschaften. Informieren Sie sich auf dieser Seite über die Details zum Studium!

Sie haben weitere Fragen und wünschen ein ausführliches Beratungsgespräch? Wenden Sie sich hierfür gerne an unsere Ansprechpartner.

Lebensmittelwissenschaften – worum geht es?

Lebensmittel: entwickeln – verarbeiten – sicher machen

Unsere Lebensmittel bestehen aus Komponenten natürlicher Rohstoffe pflanzlichen oder tierischen Ursprungs. Um aus diesen Rohstoffen wohlschmeckende, ernährungsphysiologisch ausgewogene, gesundheitlich unbedenkliche und sichere Lebensmittel herzustellen, gilt es eine Vielzahl von äußeren Einflüssen auf die Rohstoffe sowie Wechselwirkungen zwischen Verarbeitungsbedingungen und Lebensmitteln zu erkennen, zu beeinflussen und zu steuern. 

Mit den hieraus entstehenden Fragestellungen und der Suche nach akzeptablen Lösungen für die Praxis befasst sich die Lebensmittelwissenschaft. Ansatz ist dabei eine umfassende Betrachtungsweise unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse aus Spezialdisziplinen der Lebensmittelwissenschaften wie Lebensmittelmikrobiologie, -chemie und -technologie sowie der Agrarwissenschaft und Warenkunde auf der einen und den Kenntnissen über biochemische und physiologische Wirkungen der Lebensmittelinhaltsstoffe auf der anderen Seite. Ergänzt wird dieser Ansatz durch inhaltliche Berücksichtigung von gesellschaftlichen Anforderungen an Lebensmittel und ihre Vermarktung.

Typische Aufgaben im Tätigkeitsfeld

Typische Aufgabenstellungen mit denen sich Lebensmittelwissenschaftler befassen sind z. B.:

  • Definition von Anforderungen an Rohstoffe zur Herstellung ansprechender und gesundheitlich unbedenklicher Lebensmittel
  • Gewinnung von Rohstoffisolaten und -extrakten zur Weiterverarbeitung in Lebensmitteln
  • Komposition von Rezepturen für die reproduzierbare Herstellung neuer und innovativer Produkte
  • Einrichtung von Sicherungs- und Vorbeugungsmaßnahmen zum Schutz der Lebensmittel vor Verderb
  • Überprüfung der Herstellungsweise und der Produkte auf Übereinstimmung mit rechtlichen und sonstigen Anforderungen
  • Erstellung und Überprüfung von Lebensmittelkennzeichnung und Verbraucherinformationen
  • Bewertung von Risiken für Produkt und Verbraucher beim Einsatz neuer Rohstoffe
  • Organisation und Verbesserung von Prozessen zur Herstellung und Behandlung von Lebensmitteln
  • Organisation und Sicherstellung von sachgerechter Lagerung und sicherem Transport von Lebensmitteln
  • Entwicklung technischer Lösungen zur Herstellung außergewöhnlicher und neuartiger Produktformen
  • Sicherstellung des Verbraucherschutzes in Lebensmittelunternehmen
  • Systematische Umsetzung von Anforderungen an Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit bei der Herstellung und der Vermarktung von Lebensmitteln

Kernstudium – Vertiefungsstudium – optionales Minorstudium
Der Bachelorstudiengang Lebensmittelwissenschaften besteht aus einem zweijährigen (4 Semester) Kernstudium und einem darauf aufbauenden Vertiefungsstudium. In begleitenden Studienprojekten und Veranstaltungen wird Ihnen neben der fachlichen Qualifizierung eine Projekt- und Methodenkompetenz vermittelt.

Sie können beim Studium zwischen einer sechssemestrigen oder siebensemestrigen Variante wählen. Die siebensemestrige Variante beinhaltet im 6./7. Semester ein sogenanntes Minorstudium. Das Minorstudium kann ein

  • 20-wöchiges Betriebspraktikum
  • einsemestriges Auslandsstudium
  • spezielles internationales Studienprogramm im Leistungsumfang von einem Semester

 

sein. Dies ermöglicht Ihnen bereits im Verlauf des regulären Studiums berufspraktische oder/und internationale Erfahrungen zu sammeln und dabei Kontakte für Ihre weitere berufliche Karriere zu knüpfen.

Mit der Bachelorarbeit und dem anschließendem Kolloquium können Sie das Studium nach dem sechsten bzw. siebten Semester mit dem Grad „Bachelor of Science“ abschließen.

Kernstudium

Im Kernstudium werden Ihnen zunächst generelle Grundlagen in Wirtschaftswissenschaften, Mathematik, Physik, Chemie und Biologie vermittelt. Diese bilden die Basis für den weiteren Verlauf Ihres technisch-naturwissenschaftlich geprägten Studiums der Lebensmittelwissenschaften. Das Kernstudium wird abgerundet durch lebensmittelspezifische Inhalte der Biologie, Chemie, Technik und Betriebsorganisation.

Vertiefungsstudium/-richtungen

Der Bachelorstudiengang Lebensmittelwissenschaften gliedert sich in die vier Vertiefungsrichtungen Produktentwicklung, Qualität und Lebensmittelsicherheit, Applikationsmanagement und Regulatory Affairs.

Nach dem Kernstudium spezialisieren Sie sich ab dem 5. Semester im Vertiefungsstudium. Dies ist möglich in den vier Vertiefungsrichtungen

  • Produktentwicklung
  • Qualität und Lebensmittelsicherheit
  • Applikationsmanagement
  • Regulatory Affairs.

 

Je nach individueller Planung Ihres Vertiefungs- und Wahlstudiums können Sie entweder eine der Vertiefungsrichtungen durch spezifische Wahlmodule intensivieren oder Ihre Spezialisierung durch Modulwahl aus einer anderen Vertiefungsrichtung auf eine breitere Basis stellen. Näheres über Inhalte der einzelnen Vertiefungsrichtungen erfahren Sie aus dem Modulhandbuch.

Projektstudium

Im begleitenden Projektstudium sammeln Sie ab dem ersten Semester Erfahrung in der Projektarbeit – einer in der heutigen Berufswelt regelmäßig und häufig anzutreffenden Arbeitsform. In den Projekten werden Lösungen für lebensmittelwissenschaftliche Fragestellungen erarbeitet, die aus der betrieblichen Praxis resultieren – nicht selten werden Projekte in direkter Kooperation mit Unternehmen bearbeitet.

Studien- und Prüfungsordnung

Die Studien- und Prüfungsordnung beinhaltet die rechtlichen Rahmenbedingungen des Studiengangs betreffend der Studienvoraussetzungen, der Durchführung, Ablegen von Prüfungsleistungen etc.

Studien- und Prüfungsordnung

Modulhandbuch

Das Modulhandbuch des Studiengangs hilft Ihnen sich inhaltlich über Modulzusammensetzungen und Lehrveranstaltungen zu informieren.

Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt für Lebensmittelwissenschaftler

Zielarbeitsmarkt für Berufe mit lebensmittelwissenschaftlichem Hintergrund ist die Lebensmittel- und Ernährungswirtschaft. Diese reicht von der landwirtschaftlichen Erzeugung und Gewinnung von Lebensmitteln über deren Verarbeitung bis hin zum Handel und zur Abgabe an den Verbraucher. Eingeschlossen sind dabei die verschiedenen Zulieferer und Dienstleistungsspezialisten.

Der Bachelorstudiengang Lebensmittelwissenschaften ist an den Erfordernissen des Zielarbeitsmarktes orientiert und soll Ihnen so die größtmögliche Chance auf qualifizierte Arbeitsplätze bieten

Potenzielle Tätigskeitsfelder

Unser Studienprogramm soll Sie fit machen für Tätigkeiten im mittleren Management von Unternehmen der Nahrungsmittelwirtschaft und ihrer Zulieferer. Mögliche Arbeitgeber für unsere Absolventen sind zum Beispiel:

  • Unternehmen der Primärproduktion (landwirtschaftliche Großbetriebe und landwirtschaftsnahe Unternehmen
  • Lebensmittelhersteller und -verarbeiter (industrielle und großgewerbliche Unternehmen im Bereich der Rohstofflieferung und Endverarbeitung)
  • Lebensmittelgroß- und Einzelhandelsunternehmen
  • Agrarhandelsunternehmen
  • Futtermittelhersteller
  • Dienstleistungsunternehmen für die Lebensmittelbranche (z. B. Prüflaboratorien, Speditionen, Lagerhausgesellschaften, Geräte- und Anlagenhersteller, Wirtschaftsverbände, Beratungsunternehmen für branchenspezifische Dienstleistungen)

Aufgabenbereiche

Typische Aufgabenbereiche, die Sie als Absolventen des Studiengangs Lebensmittelwissenschaften bei diesen Arbeitgebern übernehmen können sind u. a.:

  • Produktenwicklung
  • Labor/Qualitätssicherung
  • Food Safety/Betriebshygiene
  • Qualitätsmanagement/Organisation
  • Regulatory Affairs/Lebensmittelrecht/Verbraucherpolitik
  • Technische Verkaufsförderung/Anwendungstechnik/Applikation
  • Einkauf/Logistik
  • Projektmanagement/Produktmanagement


Je nach gewählter Vertiefungsrichtung sind Sie für einzelne Aufgabenbereiche besonders spezialisiert. Der Zuschnitt dieser Aufgabenbereiche ist jedoch abhängig von der Unternehmensstruktur der jeweiligen Arbeitgeber unterschiedlich, eine gewählte Vertiefung schließt daher nicht aus, dass man auch in anderen der oben genannten Aufgabenbereiche tätig werden kann.

Bachelor Lebensmittelwissenschaften – Radiointerview im WDR5

Ein Studierender des Fachbereich Oecotrophologie berichtet in einem Radiointeriew, was ihn am Studium der Lebensmittelwissenschaften begeistert.

Reportage zur Vorlesung "Lebensmittelrecht" auf WDR5

In diesem Radiobeitrag zur Vorlesung "Lebensmittelrecht" unseres Dozenten für Lebensmittelwissenschaften, Prof. Dr. Georg Wittich, bekommen Sie einen kleinen Eindruck davon, was im Rahmen der Qualitätssicherung und Sicherheit von Lebensmitteln beachtet werden muss.

Unsere Studiengangsberaterin

Cornelia Rohde, Dipl. Oecotroph.
Wiss. Mitarbeiterin; Bereich Präsentation und Beratung Studiengangsberaterin für Bachelor Ernährungswissenschaften, Lebensmittelwissenschaften und Oecotrophologie Ansprechpartnerin für Praxissemester, Lehrbeauftragte, Schulen
  • Raum: O 208
  • Telefon: +49 (0)2161 186-5342
  • cornelia.rohde(at)hs-niederrhein.de
  • Rheydter Str. 277

  • 41065 Mönchengladbach
  • Sprechstunde:

    Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Sprechstunde nach wie vor nicht vor Ort stattfinden. Sie können sich aber mit Ihren Fragen und Anliegen gerne unter der angegebenen E-Mail Adresse bzw. Telefonnummer an mich wenden.

     

     

Unser Studiengangskoordinator

Lebensmittelwissenschaft, insbes. Lebensmittelchemie, -analytik und -recht