IT-Sicherheit - Grundlagen

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Über den Zertifikatskurs

Vorfälle im Dezember 2020 wie die erfolgreiche Cyberattacke auf die Funke-Mediengruppe oder die Unterwanderung von rund 18.000 Unternehmen im Rahmen der SolarWinds-Attacke zeigen, dass Firewalls und Antivirensoftware nicht mehr ausreichen, um vor erfolgreichen Angriffen zu schützen. Für die IT-Sicherheit im Unternehmen, aber auch für die eigene Sicherheit, ist dabei jede einzelne Mitarbeiterin und jeder einzelne Mitarbeiter – nicht nur die in der IT Beschäftigten – mitverantwortlich. Grundlagenkenntnisse sind hierfür unabdingbar.

Dieser Hochschulzertifikatskurs klärt über Angriffsmethoden bösartiger Hacker auf und zeigt, wie man sich schützen kann. Dazu werden Grundlagenkenntnisse rund um Verschlüsselung (Kommunikation, Daten, digitale Unterschriften, Zertifikate, symmetrische und asymmetrische Verschlüsselung, Authentifizierung) und Angriffsarten auf Endgeräte und Server (Spoofing, Code-Injection, Frontalangriffe) vermittelt sowie Einblick in die rechtlichen Grundlagen für IT-Sicherheit in einem Unternehmen gegeben.

 

 

Kursziele

Sie erwerben Grundlagenkenntnisse über die wichtigsten IT-Sicherheitsthemen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der praktischen Erprobung von theoretischem Wissen in der modernen Laborumgebung der Hochschule.
Mit erfolgreichem Abschluss des Kurses werden Sie in der Lage sein:

  • Bedrohungssituationen (Spionage, Sabotage, Missbrauch) einzuschätzen.
  • Verbreitete Angriffstechniken (zum Beispiel Ransomware, Phishing, Viren, Trojaner, Code-Injection) zu erkennen.
  • Geeignete Abwehr- und Schutzmaßnahmen zu bewerten.
  • IT-Sicherungskonzepte zu verstehen.
  • E-Mails und Daten zu ver- und entschlüsseln.
  • Mit Hilfe geeigneter Maßnahmen die Integrität von Unternehmensdaten und ihre eigene Privatsphäre zu schützen.
Zielgruppe

Beschäftige aller Branchen mit Interesse an IT-Sicherheitsthemen

Lehr- und Lernform

Die originäre Wissensvermittlung erfolgt in Form eines klassischen Seminars. Durch begleitende Übungen wird das Erlernte sofort mit praktischem Wissen verknüpft, was einen nachhaltigen Lernprozess fördert und den Transfer in das eigene Unternehmen erleichtert.

Das Curriculum und weitere Informationen finden Sie im Flyer und im Downloadbereich.

  • Termine: Zwei Präsenztage auf Anfrage
  • Anmeldefrist: --
  • Teilnehmendenzahl: max. 10 Personen
  • Ort: Campus Krefeld Süd
  • Teilnahmeentgelt: 595 € | Alumni 565 € | Verpflegung inklusive
  • Teilnahmevoraussetzungen: Hochschulabschluss mit mindestens einjähriger Berufserfahrung oder anderweitiger berufsqualifizierender Abschluss mit mindestens dreijähriger einjähriger Berufserfahrung.
  • Umfang (Workload): 25 h, davon 16 h Präsenz, 1 ECTS
  • Abschluss: Hochschulzertifikat /Teilnahmebescheinigung
     

Drei Fragen an Ihren Dozenten, Prof. Dr. Jürgen Quade:

Warum ist eine Weiterbildung im Bereich IT-Sicherheit aktuell für viele Berufstätige interessant?
Die Weiterbildung in IT-Sicherheit ist nicht nur interessant,sondern ein Muss - und das nicht nur für Berufstätige. Unsere Unwissenheit wird von den "Bad Guys" ausgenutzt; dabei ist jeder vernetzt und dadurch für die Sicherheit von Geräten, Anlagen und Daten in seinem privaten und geschäftlichen Umfeld mitverantwortlich.

Worauf freuen Sie sich bei diesem Hochschulzertifikatskurs ganz besonders?
Zu zeigen, dass IT-Sicherheit nicht nur mit Technik, sondern auch sehr viel mit Organisation und Verhalten zu tun hat. Wir freuen uns darauf, die Teilnehmenden bezüglich des Umgangs mit Systemen und den eigenen Daten zu sensibilisieren.

Und worauf dürfen sich die Teilnehmenden freuen?
Auf praktikable Maßnahmen zur Erhöhung der Informationssicherheit und der Privatsphäre, auf ein wirklich spannendes Thema, das eine Reihe von Überraschungen und Aha-Effekte bietet.

Prodekan Technische Datenverarbeitung insbesondere Prozessautomatisierung

Ihre Ansprechpartnerin

Ulrike Schoppmeyer
Zentrum für Weiterbildung