Fachbereich
Oecotrophologie

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Herzlich willkommen am Fachbereich Oecotrophologie!

Der Fachbereich Oecotrophologie in Mönchengladbach gehört mit über 800 Studierenden zu den größten Oecotrophologie-Fachbereichen an deutschen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Studienangebot sowie eine gute Vernetzung mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern aus Forschung und Wirtschaft.

Am 24.09.22 haben wir die Abschlüsse von 91 ehemaligen Bachelor- und 31 Masterstudierenden in einem außergewöhnlichen Rahmen gewürdigt. Anders als in den vorherigen Jahren fand das Fest auf dem Außengelände des Fachbereichs statt. Gemäß dem Motto "We DONUT forget about you!" wurden die 350 Gäste von unseren Mitarbeitenden und Lehrenden herzlich begrüßt. Neben dem Sektempfang übernahmen die Professorinnen und Professoren die Ausgabe der hochschulfarbenen Donuts. Als Einstieg in den offiziellen Teil des Festes ließ es sich unser Dekan, Herr Prof. Dr. Wittich, nicht nehmen, persönliche Worte an die Absolventinnen und Absolventen zu richten. Auch der Präsident der Hochschule Niederrhein, Herr Dr. Grünewald, ist der Einladung zum Absolventenfest gefolgt, um den Alumni zu ihren Abschlüssen zu gratulieren. Den Höhepunkt stellte die feierliche Urkundenübergabe dar, nach der viele Fotos im Absolventen-Look gemacht wurden. Jeder Absolvent erhielt hierbei auch einen selbstgebackenen Keks in Form eines Absolventenhutes.

Bei einer Reihe von Minispielen konnten zum Beispiel die Fachkenntnisse zum wissenschaftlichen Mixen eines Cocktails unter Beweis gestellt werden. Für das leibliche Wohl sorgten nicht nur eine regionale Brauerei mit ihrem vielfältigen Getränkeangebot, sondern auch ein Foodtruck und eine Eismanufaktur.

Wir danken allen Gästen und Helfenden für ein gelungenes Absolventenfest!

Auf unserem Instagram-Account @hsnr_oecotrophologie finden Sie weitere Fotos im Highlight "Absolventenfest".

 

 

November 2022
Liebe Studierenden,

damit Sie immer gut informiert sind, berücksichtigen Sie bitte Folgendes:

  • Informationen zum Vorlesungsplan finden Sie im Online-Portal. Nachdem Sie sich dort für die einzelnen Lehrveranstaltungen angemeldet haben, können die Lehrenden Sie über den Verteiler kontaktieren – melden Sie sich also frühzeitig an.
  • Für die Lehrveranstaltungen sind auf der Lernplattform Moodle Kurse eingerichtet. Bitte schreiben Sie sich auch in die Moodle-Kurse ein. Die Einschreibeschlüssel dazu finden Sie in der Lehrveranstaltungsbeschreibung im Online-Portal. Über den E-Mailverteiler der Kurse erhalten Sie von den Dozenten weitere Informationen.
  • Grundlegende und auch kurzfristige Informationen  finden Sie auf unserer Homepage unter Semesterorganisation.
  • Checken Sie bitte auch täglich Ihre Hochschul- E-Mails, da die Lehrenden bezüglich ihrer Lehrveranstaltungen per E-Mail mit Ihnen kommunizieren.


Wir wünschen Ihnen weiterhin ein erfolgreiches und interessantes Wintersemester 2022.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Georg Wittich

Gruppenfoto Gintasting
Aktuelle Meldung unserer Hochschule
Yoshi Nama

- dieser Gin begeistert den japanischen Generalkonsul

Gin ist eins der alkoholischen Trendgetränke der letzten Jahre. Für Maximilian Bergfried, Bachelor Student an der Hochschule Niederrhein, ist Gin mehr als nur ein Trend. Für ihn ist es seine Zukunft. Seit 2021 vertreibt er seine eigene Spirituose: den „Yoshi Nama – Little Tokyo Dry Gin“. Inspiriert vom japanischen Viertel in Düsseldorf und der japanisch-deutschen Freundschaft. Nun hat der japanische Generalkonsul Kiminori Iwama zusammen mit Dr. Günther Horzetzky die Hochschule Niederrhein besucht und durfte unter anderem den Yoshi Nama testen.

Den gesamten Artikel finden Sie hier.

Interreg
INTERREG-Projekt SUN

In der Lebensmittelindustrie fallen große Mengen Reststoffe an, z.B. in Form von Obst- und Gemüseschalen. Das Interreg-Projekt SUN sucht nach Wegen, diese Nebenströme besser zu nutzbar zu machen. Das übergeordnete Ziel ist die Nachhaltigkeit, indem die Reststoffe nicht im Abfall landen, sondern als Lebensmittel weiter verwendet werden. Daneben wird aber auch eine Wertsteigerung der Seitenströme angestrebt. Dabei arbeiten Lebensmittelhersteller aus der Region gemeinsam mit der HSNR und der Hochschule Maastricht daran Reststoffe oder einzelne Substanzen, wie die Farbe oder bioaktive Substanzen, zu gewinnen und weiterzuverwerten. Die HSNR agiert im Projekt als koordinierende Partnerin, forscht aber wie die Industriepartner an verschiedenen Techniken, wie dem Entsaften oder Trocknen, um z.B. färbende Compounds, Würzzubereitungen oder Getränke herzustellen. Fragen zum Themenbereich LM-Sicherheit werden von der Hochschule Maastricht bearbeitet.

VIDEO ANSCHAUEN (Youtube)
sprecherin_kira.png
Die Zukunft der Lebensmittel
Kennen Sie unseren neuen Film?

Im 6-minütigen Film "Die Zukunft der Lebensmittel" geben unsere Studierenden der Lebensmittelwissenschaften Einblicke in ihr Studium und sprechen über die Zukunftsthemen Ihres Fachgebiets.

 

VIDEO ANSCHAUEN (Youtube)