Alumni Newsletter
Winter 2022

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Liebe Ehemalige der Hochschule Niederrhein,

eine Ära geht zu Ende. Die online-Plattform Xing wird zum Jahresanfang 2023 die Gruppenfunktion schließen. Aktuell sind in unserer Alumni-Gruppe über 2.600 Personen registriert. Gehört Ihr auch dazu? Dann ist es jetzt Zeit umzuziehen. Seit diesem Sommer haben wir eine Alumni-Gruppe auf LinkedIn https://www.linkedin.com/groups/12669788/ und auch auf unserer Alumni-Webseite https://www.hs-niederrhein.de/alumni/ gibt es immer wieder Informationen und Neuigkeiten. Aktuell z.B. über den Besuch der Studentenverbindung TV Borussia Magdeburg zu Krefeld oder Veranstaltungshinweise. Also dann: Bye bye Xing and welcome on LinkedIn! Eine weitere Ära, die zu Ende geht, betrifft das Racing Team, eine andere startet dafür. Aber lest selber, welche Ära wir noch beenden und welche wir einläuten!

Wir wünschen allen Ehemaligen einen schönen Advent, frohe Weihnachten und glückliches neues Jahr 2023!

Karla Kaminski
Alumni-Koordinatorin

Ansprechpartnerin

Dipl.-Biol. Karla Kaminski
Alumni-Management
Die Alumni starten eine Rundfahrt im Paternoster

Ära endet – Ära beginnt: Das Racing Team

Beim Roll-out des neuesten Wagens im Frühjahr wurde es bekannt gegeben und jetzt ist der Wechsel vollzogen. Nach zehn Jahren hat Professor Dr. Michael Heber die Betreuung des Racing Teams abgegeben. Er wurde gebührend mit begeistertem Applaus verabschiedet. Sein Fazit für die zehn Jahre Racing Team: „Ich habe viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt. Es hat mir immer Freude bereitet und von meinen Studierenden habe ich viel zurückbekommen.“ Übernommen hat seine Aufgabe Professorin Dr. Julia Kessler, die am Fachbereich die Professur für Maschinenbau und Verfahrenstechnik innehat. Ein Ziel ihrer Arbeit mit dem Racing Team ist es, den Bau eines E-Rennwagens in Angriff zu nehmen. Das Ergebnis der neuen Entwicklungen seht Ihr dann hoffentlich bei einem der nächsten Roll-outs zu dem wir jetzt schon herzlich einladen.

Wir danken Professor Heber für sein Engagement und wünschen Professorin Kessler alles Gute!

Eine neue Ära - Professor Patrick Pötters

Es ist noch nicht lange her, dass er als Student auf der anderen Seite des Hörsaals saß: Als Absolvent des Masterstudiengangs Produktion und Logistik kehrte Professor Dr.-Ing. Patrick Pötters nun an die Hochschule Niederrhein zurück. Zum 1. September 2022 wurde Pötters für das Fachgebiet „Wirtschaftsingenieurwesen – Mensch-Technik-Interaktion“ an die HSNR berufen.

Nachdem Patrick Pötters schon während seiner Studienzeit am GEMIT-Institut von Professor Holger Beckmann beschäftigt war und 2012 sein Studium erfolgreich abschloss, lehrte er seit 2019 als Lehrbeauftragter am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen.

„Im Fachbereich 09 konnte ich einiges lernen, insbesondere zu Forschungsthemen im Bereich Produktion. Dabei habe ich dann auch mein Interesse für eine Professur entdeckt. Daher ist es für mich eine schöne Gelegenheit in meinem alten Fachbereich zurückzukehren und in der Lehre und Forschung in meinen Themenschwerpunkten den FB09 aktiv weiterzuentwickeln."

Mit Patrick Pötters gewinnt der Fachbereich Verstärkung im Schwerpunkt Mensch-Technik-Interaktion und kann so die bereits erfolgreichen Aktivitäten im Mensch-Technik-Labor weiter ausbauen. Insbesondere Themen der digitalisierten Arbeitswelt treiben seine Forschung an. Besonders attraktiv für Studierende ist dabei das Angebot einer Lean Six Sigma Schulung durch ihn.

Schon in seiner Promotion an der RWTH Aachen am Werkzeugmaschinenlabor beschäftigte sich der 36-jährige Niederrheiner mit dem Einsatz von Optimierungsmethoden und deren Wirksamkeit auf den Menschen in der Produktion. Bevor er an die HSNR zurückkehrte, hatte Professor Pötters bereits eine Professorenvertretung an der HS Koblenz und war Partner bei einer mittelständischen Beratungsgesellschaft für Lean Management und Industrielle Transformation. Im Jahr 2020 wurde er dann an die Technische Hochschule OWL in zum Professor im Fachgebiet Produktion berufen.

Jetzt ist er wieder an der HSNR und vielleicht erinnert sich der eine oder andere von euch noch an ihn – als Patrick.

Professor Dr.-Ing. Patrick Pötters

Abschlussfeier Fachbereich Oecotrophologie

We DONUT forget about you!

Nach den Fachbereichen Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Gesundheitswesen und Wirtschaftswissenschaften trafen sich zum Start des Wintersemesters Ende September 122 Absolventinnen und Absolventen aus dem Fachbereich Oecotrophologie zu ihrer Abschlussfeier in Mönchengladbach. Eingeladen waren alle Studierenden, die ihren Abschluss in der Zeit vom 01.12.19 – 31.08.22 gemacht hatten. Die Feier stand unter dem Motto „We DONUT forget about you!“.

Dekan Professor Dr. Georg Wittich begrüßte insgesamt 350 Gäste zum Auftakt beim Sektempfang und auch Hochschulpräsident Dr. Grünewald ließ es sich nicht nehmen, den Absolventinnen und Absolventen zu ihren erfolgreichen Abschlüssen zu gratulieren. Mit der feierlichen Urkundenübergabe wurde es dann amtlich und aus den Studierenden wurden Alumni der Hochschule Niederrhein. Festgehalten wurden diese Augenblicke in vielen Fotos, mit und ohne Professorinnen und Professoren, im Absolventen-Talar samt Absolventenhut auf dem Kopf und in Form selbstgebackener Kekse auch in der Hand. Es gab viele strahlende Gesichter, Begeisterung und auch Rührung, auch die eine oder andere Träne wurde vergossen. Mit einer Reihe von Minispielen wurden der Beweis angetreten, dass die Alumni ihr wissenschaftliches Wissen z.B. beim Cocktailmixen anwenden können. Und auch für das leibliche Wohl war durch eine lokale Brauerei, einen Food Truck und eine Eismanufaktur gesorgt. Der Wettergott hat mitgespielt und dann wirklich erst ganz zum Ende mit einem heftigen Regenguss alle Feiernden vom Gelände gespült.

Wir gratulieren allen 122 Absolventinnen und Absolventen und danken den vielen Menschen, die diesen Tag zu einem gelungenen Fest gemacht haben!

Abschlussfeier Fachbereich Maschinenbau & Verfahrenstechnik

Nach der Corona-Pause schlug der Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik in Sachen Abschlussfeiern in 2022 gleich doppelt zu. Nach den Feierlichkeiten im Sommer auf dem Außengelände am Campus Krefeld Süd am J-Gebäude wurde der nächste Jahrgang an Studierenden am 25. November im Audimax verabschiedet. Für den einen oder anderen Studierenden waren das denn gleich zwei Abschlussfeiern in kurzer Zeit. Der offizielle Teil ging am Freitag nahtlos in den zwanglosen Teil des Abends über. Kleine Leckereien (wer hätte gedacht, dass man Currywurst mit Frit-Sticks servieren kann und das gar nicht mal so schlecht schmeckt?), dazu leckere Getränke und natürlich auch gute Musik. Und wem die Musik nicht gefiel: Don’t blame it on the Boogie – blame it on „The Lake“, denn Professor Markus Lake war traditionsgemäß als DJ für die Musik zuständig.

Einige Studierende hatten Freundinnen und Freunde mitgebracht, andere aber auch die Familie wie Tim Leuthen, der von den Eltern und den Großmüttern und dem Großvater begleitet wurde. Die Familie nutzte die Chance für ein Gruppenfoto mit dem Absolventen

Fußball-Pokal gesucht

Vor einigen Wochen hat uns eine ungewöhnliche Anfrage erreicht. Der ehemalige Dekan des Fachbereichs Sozialarbeit der Fachhochschule Düsseldorf meldete sich. Als sportbegeisterter Dozent hatte er 1980 die NRW-Fachhochschulmeisterschaft im Fußball nach Düsseldorf geholt. Austragungsort war das Düsseldorfer Rheinstadion. Gewonnen wurde der Pokal dann natürlich von der Fachhochschule Niederrhein.

An dieser Stelle gratulieren wir etwas verspätet den Gewinnern!

Überreicht wurde damals eine von dem Künstler Friedrich Becker (1922-1997) gestaltete Bronze-Skulptur als Wanderpokal. Dieser Pokal wird gesucht.

Weiß irgendjemand wo dieser Wanderpokal geblieben ist? Oder hat jemand noch Fotos von diesem Pokal? Oder kann beschreiben wie er aussieht? Kennt ihr die Spieler von damals?+

Wir würden gerne einfach nur klären, wo der Pokal geblieben ist, um die Anfrage zu beantworten.

Über Hinweise zum Verbleib des Pokals würden wir uns also sehr freuen!

Meldet Euch bitte unter alumni(at)hs-niederrhein.de oder telefonisch unter 02151-822 2942.

Apropos Fußball

Im Zuge der Suche nach dem Fußballpokal von 1980 hat sich Yaşar Deniz bei uns gemeldet und ein schon leicht gealtertes Foto der Fußballmannschaft von 1973/74 zur Verfügung gestellt.

Vielleicht erkennt sich hier ja noch jemand wieder?

(Falls ihr auch noch alte Fotos habt, freuen wir uns, wenn ihr uns diese für unser Archiv zur Verfügung stellen könntet.)

FH Niederrhein - Fußballmannschaft 1973/1974, Foto von Yaşar Deniz

Protokollbuch der Färbereischüler

Bei der Suche nach dem verschwundenen Fußballpokal haben wir mal in unseren Kellerräumen nachgeschaut, was da noch so alles rumliegt. Den Fußballpokal haben wir zwar nicht gefunden, aber das „Protokollbuch No. 2 des Vereins der Färbereischüler“ mit handschriftlichen Eintragungen über die Aktivitäten des Vereins.

Das Buch startet 1904 und berichtet über alle Treffen, die Aktivitäten, aber zum Beispiel auch über das Fehlverhalten, den Ausschluss oder die Aufnahme von Mitgliedern.

Hier haben wir zum Beispiel den Bericht über den Semesterstart im Jahr 1913

Angewandte Hebammenwissenschaft

Seit dem 1.1.2020 müssen angehende Hebammen ein duales praxisintegrierendes Studium absolvieren. Die eine Hälfte des Studiums ist die Praxis in Kliniken und im außerklinischen Bereich bei freiberuflichen Hebammen und die zweite Hälfte ist die Theorie als Studium an der Hochschule. Bei uns ist die „Angewandte Hebammenwissenschaft“ am Fachbereich Gesundheit in Krefeld angesiedelt. In diesem Jahr startete der zweite Jahrgang mit insgesamt 33 Studierenden. Seit diesem Semester werden die neuen „SkillsLab“ Räume genutzt. Hier sammeln die Studierenden praktische Erfahrungen in verschiedenen Arbeitsumgebungen wie den Geburt-, dem Wochenbett-, dem Aktions- und dem Simulationsraum und auch eine Ambulanz ist inklusive aller Hilfsmittel realitätsnah nachgebildet.

Zusätzlich führt der Fachbereich Forschungs- und Lehrprojekte durch. Mit einem sogenannten Digi-Fellowship für „Vision-Video und Simulation zur Förderung der Entscheidungskompetenz von (Hebammen-)Studierenden“ wird die Erstellung von Lernvideos gefördert, in denen Studierende und Schauspieler:innen praxisnahe Szenarien simulieren. Diese werden dann in der Lehre eingesetzt. Im Projekt „Kreißtheater“ werden Szenario-basierte Situationen des Berufsalltages mit professionellen Schauspieler:innen geübt.

Aktuell betreuen zwei Professorinnen und vier wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, allesamt selber Hebammen, den Studiengang. Dazu kommen noch die Projektmitarbeiterinnen.

Interesse am Studiengang? Dann gibt es hier mehr Informationen:

www.hs-niederrhein.de/gesundheitswesen/studieninteressierte/b-sc-angewandte-hebammenwissenschaft/

 

Neue Kanzlerin

Zum Semesterauftakt hat die Hochschule Niederrhein ihr neue Kanzlerin Professorin Dr. Fabienne Köller-Marek begrüßt. Sie tritt die Nachfolge von Bibiana Kemner an, die die Hochschule im vergangenen Jahr verlassen hat. Köller-Marek übernimmt zusätzlich eine Professur für Angewandte Rechtswissenschaften am Fachbereich Gesundheit. Die Kanzlerin ist u.a. verantwortlich für die Wirtschafts- und Personalverwaltung sowie die Bewirtschaftung der Haushaltsmittel. Außerdem wird die Ausarbeitung einer zukunftsorientierten, digitalen Infrastruktur für Lehre, Forschung und Transfer zu ihren Aufgaben gehören.

Professor Jung weiter im ACD Präsidium

Richard Jung, seit 2005 Professor für Kommunikationsdesign ist für zwei weitere Jahre in das Präsidium des Art Directors Club (ADC) gewählt worden.

Professor Dr. Markus Oblau

Alumni-Kontaktdatenbank

Wir speichern Ihre angegebenen Daten in der Alumni-Kontaktdatenbank der Hochschule Niederrhein und verwenden diese ausschließlich für den Versand des Newsletters oder sonstige Informationen der Hochschule Niederrhein. Diese werden entweder auf dem Postweg oder als unverschlüsselte E-Mail zugestellt. Sie können sich jederzeit abmelden. Nach §§ 18, 19 DSGVO haben Sie das Recht, bei der Hochschule Auskunft über die von Ihnen gespeicherten Daten zu beantragen und/oder unrichtig gespeicherte Daten berichtigen zu lassen. Ihre Daten geben wir nicht an Dritte weiter. Wenn Sie diesen Newsletter oder andere Informationen der Hochschule Niederrhein nicht mehr erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit.