INTERREG-Projekt: SUN
Sustainable and natural sidestreams

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Interreg-Projekt SUN - sustainable and natural sidestreams

Das deutsch-niederländische Projekt SUN widmet sich der bestmöglichen Ausnutzung von lebensmitteltauglichen Nebenströmen aus der Verarbeitung von Obst-und Gemüseprodukten. Ein Down-Grading der Nebenströme zu Futtermittel und zur Energienutzung in Biogasanlagen soll damit vermieden werden.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung neuer und nachhaltiger Rezepturen und Produkte unter Berücksichtigung der lebensmittelrechtlichen Rahmenbedingungen.

Dabei spielt die Entwicklung von neuen und effizienteren Trocknungs-und Filtrationsverfahren eine sehr wichtige Rolle.

Unterstützt durch/ mede mogelijk gemaakt door/ supported by:

Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz

Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen aus der Verarbeitung von Obst und Gemüse, Reststoffe aus der Verarbeitung von pflanzlichen Lebensmitteln weitgehend als Lebensmittel zu erhalten, neue Produkte und Rezepturen aus den gewonnenen Reststoffen zu entwickeln, dies sind die Ziele des Interreg-Projekts SUN.

Der Weg zu neuen Produkten oder Rezepturen umfasst viele verschiedene Arbeitsschritte:

  • Erfassung der Nebenströme und deren stofflichen Ausnutzung
  • Entwicklung neuer Trocknungs- und Extraktionsverfahren
  • Entwicklung neuer Rezepturen
  • Rechtliche Beurteilung der Nebenströme und den daraus entwickelten neuen Produkten

SUN nutzt Synergismen aller Projektpartner für die Entwicklung neuer, nachhaltiger Produkte aus Nebenströmen der Lebensmittelverarbeitung, eröffnet wichtige Marktchancen und leistet zusätzlich einen großen ökologischen Beitrag.

Projektleitung

Industrielle Lebensmittelverarbeitung und Produktentwicklung

Projektmanagement

Andrea Finken, Dipl. oec. troph.
Wiss. Mitarbeiterin Transfer von Forschung und Entwicklung
Markus Menkhaus-Grübnau, Dipl.-Oek.
Referent für Forschungsförderung Persönlicher Referent des Vizepräsidenten II Projektmanagement Leuchtturm_NR

Projektmitarbeiter

Sabine Schick
Ressort II f. Forschung u. Transfer INTERREG-Projekt SUN