Systemisches Kommunales Konfliktmanagement
für interne Kommunale Konfliktmanager:innen

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.
Über den Zertifikatskurs

Wie stabil und demokratisch gefestigt Kommunen und Kreise in Zukunft sein werden, hängt davon ab, wie sie mit Konflikten und Krisen umgehen.
Die zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit – wie Transformation oder Integration – müssen vor Ort umgesetzt werden. Die dabei entstehenden Probleme und Auseinandersetzungen werden in den Kommunen und Kreisen mit viel Engagement, aber von unterschiedlichen Stellen und mit unterschiedlichen Herangehensweisen bearbeitet.
Mit diesem Zertifikatskurs möchten wir die Fachkräfte dabei unterstützen, ihre Arbeit weiter zu professionalisieren und ganzheitliche Strukturen und Verfahren zur Konfliktregelung zu entwickeln. Dabei erlernen Sie Grundlagen und Techniken der Konfliktanalyse, der Gesprächsführung und des Konfliktmanagements, mit dem Ziel ein eigenes Konfliktmanagementsystem aufzubauen und die erforderlichen Rollen und Funktionen auszugestalten.

Kursziele

Mit erfolgreichem Abschluss des Kurses werden Sie in der Lage sein:

  • Konflikte einzuschätzen und in den kommunalen Kontext einzuordnen.
  • Vermittlungs- und Klärungsgespräche durchzuführen.
  • Verfahren und Settings zur kommunalen Konfliktbearbeitung zu entwickeln. Dazu gehört auch der Umgang mit interkulturellen Konflikten.
  • Eine Expertise für die kommunalen Entscheidungsgremien zu erarbeiten.
  • Als ereignisspezifisches Mitglied (EMS) den Krisenstab oder Stab für außerordentliche Ereignisse bei größeren Konfliktlagen und gesellschaftsbezogenen Krisenereignissen zu unterstützen.
Vorteile
  • Sie erlangen einen Wissens- und Kompetenzzuwachs hinsichtlich aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden kommunalen Konfliktmanagements und urbaner Konfliktbearbeitung.
  • Durch die Erarbeitung eines passgenauen Systems zu den eigenen Strukturen vor Ort ist eine direkte Verwertbarkeit garantiert.
  • Sie sind für zukünftige Konflikte und Krisen gewappnet.
  • Intensiver Austausch über praxisrelevante Herausforderungen in Kleingruppen.
Zielgruppe

Mitarbeiter*innen von Kommunen und sozialen Trägern, die in ihrem Arbeitsalltag mit der Bearbeitung von Konflikten im kommunalen Raum zu tun haben, z.B.:

  • Mitarbeitende der kommunalen Integrationszentren
  • Ordnungsämter
  • Integrationsbeauftragte
  • Beschwerdestellen
  • Stabsstellen oder Projektverantwortliche
Lehr- und Lernform

Der in einem interaktiven Seminarcharakter gehaltene Kurs bietet die Möglichkeit, auf individuelle Frage- und Problemstellungen der Teilnehmenden einzugehen. Vielfältiger Medieneinsatz durch Impulsvorträge, Kleingruppenarbeiten, Übungen mit Rollenspielen, Ergebnispräsentationen und die Begleitung durch eine Online-Lernplattform unterstützen den Lernerfolg.

Das Curriculum und weitere Informationen finden Sie im Flyer und im Downloadbereich.

Inhouse-Schulung
Individuell abgestimmt auf Ihre Anforderungen

Fünf Präsenzblöcke à 2 Tage - Termine:

  • Do. 28.11.2024 von 10 - 18 Uhr I Fr. 29.11.2024 von 9 - 17 Uhr

  • Do. 20.02.2025 von 10 - 18 Uhr I Fr. 21.02.2025 von 9 - 17 Uhr

  • Do. 22.05.2025 von 10 - 18 Uhr I Fr. 23.05.2025 von 9 - 17 Uhr

  • Do. 11.09.2025 von 10 - 18 Uhr I Fr. 12.09.2025 von 9 - 17 Uhr

  • Do. 04.12.2025 von 10 - 18 Uhr I Fr. 05.12.2025 von 9 - 17 Uhr

    Zwischen den Präsenztagen liegen Selbstlerneinheiten sowie weitere Online-Termine für Supervision, die individuell vereinbart werden.

  • Anmeldefrist: 31.10.2024

  • Teilnehmendenzahl: ca. 12 Personen

  • Ort: Hochschule Niederrhein Campus Krefeld Süd I Online-Termine: Zoom
    (Sie benötigen einen internetfähigen PC sowie ggf. ein Headset)

  • Kurssprache: Der Zertifikatskurs findet in deutscher Sprache statt.
  • Teilnahmeentgelt: 3.400 € | Alumni (5% Rabatt) 3.230 € 
  • Teilnahmevoraussetzungen: Hochschulabschluss mit mindestens einjähriger Berufserfahrung oder anderweitiger berufsqualifizierender Abschluss mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung. Tätigkeit in der kommunalen Verwaltung.
  • Umfang (Workload): 140 h, davon 80 h Präsenz, 20 h Online-Termine, 5 ECTS
  • Abschluss: Hochschulzertifikat / Teilnahmebescheinigung .
    Die Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebescheinigung, wenn mindestens 75% des Kurses besucht werden. Ein Zertifikat der Hochschule Niederrhein wird mit bestandener Prüfungsleistung vergeben.

Dorothea Faller
medius Greven - Konfliktmanagement und Organisationsberatung Lehrmediatorin BMWA®, Supervisorin und Coach DGSv, Organisationsberaterin, Systemdesignerin Trainerin für Mindfulness in Organisationen (MIO) Vorstandsmitglied des BMWA®
    Kurt Faller
    medius Greven - Konfliktmanagement und Organisationsberatung Lehrmediator BMWA®, Coach und Organisationsberater, Systemdesigner

      Drei Fragen an die Dozierenden:

      Warum ist die Weiterbildung "Systemisches Kommunales Konfliktmanagement" aktuell für viele Berufstätige interessant?
      „Wie stabil und demokratisch gefestigt Kommunen in Zukunft sein werden, hängt wesentlich davon ab, wie sie mit den häufiger auftretenden Konflikten und Krisen umgehen. Viele Fachkräfte in Verwaltung  und sozialen Trägern leisten dazu schon hervorragende Arbeit. Diese Ausbildung baut auf diesen Ressourcen auf und bietet eine Chance zur weiteren Professionalisierung.“

      Worauf freuen Sie sich bei diesem Hochschulzertifikatskurs ganz besonders?
      „Mein Arbeitsmotto ist: Man kann nur Leute begleiten, die gehen. Deshalb freu ich mich auf Teilnehmer:innen, die ihre Erfahrungen einbringen und ihre Arbeit weiterentwickeln wollen." (Kurt Faller)

      Und worauf dürfen sich die Teilnehmenden freuen?
      „Dass sie sich in einer Atmosphäre der Wertschätzung und Anteilnahme mit Kolleg:innen austauschen, ihre bisherigen Erfahrungen reflektieren, Neues erfahren und in praktischen Übungen festigen können.“

       

      Ihre Ansprechpartnerin:

      Ulrike Schoppmeyer
      Zentrum für Weiterbildung Marketing | Vertrieb