designkrefeldnews #30

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

da sind sie – die designkrefeldnews #30 !

Da die pandemische Großwetterlage auch für designkrefeld weiterhin Beschränkungen bedeutete, blicken wir nochmals auf zwei Semester zurück, in denen aber teilweise auch wieder mehr möglich war, als noch vor einem Jahr: das Sommersemester 2021 und das Wintersemester 2021/2022.

Ein HERZLICHES DANKESCHÖN erneut an alle Studierenden und Lehrenden dafür, wie sie ein weiteres COVID19-Jahr meisterten, mit viel Optimismus und Humor sowie Gott sei Dank mehr Präsenz im abglaufenen Wintersemester. Darüber hinaus konnten sich unsere Studierenden und Alumni wieder über Preise und Auszeichnungen freuen, an Ausstellungen und Wettbewerben teilnehmen – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen,
Ihre designkrefeldnews-Redaktion

Neuer Dekan in designkrefeld

Die Wahlversammlung wählte Prof. Dr. Erik Schmid zum neuen designkrefeld Dekan. Die Wahl eines neuen Dekans wurde notwendig, da die bisherige Dekanin, Prof. Nora Gummert-Hauser, ihr Amt zum Jahreswechsel niederlegte.

»Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen und darauf, als Dekan die erfolgreiche Entwicklung des Fachbereichs in den nächsten Jahren begleiten und weitere Impulse setzen zu können.«, sagt Prof. Dr. Erik Schmid.

Erik Schmid studierte Kunstgeschichte, Philosophie, Musikwissenschaft und Psychologie in Heidelberg und Paris. Er war u.a. Journalist, Lehrer, Theatermusiker sowie Kurator und lehrte an verschiedenen Hochschulen. Seit 2004 ist er Professor für »Theorien zum Design« am Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein. In Krefeld kennt man Erik Schmid als Stummfilmpianist und durch die DESIGN DISCUSSION, die er in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Krefeld in der Fabrik Heeder sechsmal im Jahr mit internationalen Gesprächsgästen durchführt.

Prof. Dr. Erik Schmid trat das Amt des Dekans am 01.01.2022 an. Unterstützt wird er in seiner Arbeit von den beiden bisherigen Prodekanen, Prof. Nicolas Beucker (Studiendekan) und Dipl. Des. Knut Michalk (Finanzdekan).

designkrefeld werkschau 2021

Auf Grund der COVID-19 Pandemie konnten wir auch in 2021 unsere traditionelle Werkschau mit Arbeiten unserer Studierenden sowie Absolventinnen & Absolventen nicht in Präsenz in unserem denkmalgeschützten Gebäude durchführen.

Wir freuen uns sehr, Ihnen unsere wunderbaren designkrefelder Studien- und Abschlussarbeiten präsentieren zu dürfen. Die Vielseitigkeit ist beeindruckend, vor allem auch hinsichtlich der erschwerten Bedingungen unter denen die Arbeiten entstanden sind. Herzlichen Dank für das Durchhalten und den kreativen Output in pandemischen Zeiten an unsere Studierenden und natürlich geht der Dank auch an die Lehrenden und die Mitarbeiter:innen, die die Studierenden in digitaler und hybrider Form sehr gut betreut haben!

Die »digitale designkrefeld werkschau« finden Sie HIER. Viel Spaß beim Stöbern.

»designkrefeld edition« – online

Endlich haben wir es geschafft, einen kleinen Shop anzulegen, in welchem wir die Möglichkeit bieten, die limitierte Bücher, Magazine und Broschüren käuflich zu erwerben, die traditionell im Hochdruck, Siebdruck, Riso-Druck aber auch im Offset- und oder Digitaldruck oft in Zusammenarbeit mit unseren Studierenden entstanden!

Im Shop stellen wir die einzelnen Publikationen vor. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns auf Ihre Bestellungen. Den »designkrefeld edition« Shop finden Sie HIER.

»CAMOUFLAGE« Kompaktwochenende Gestaltungslehre

Nach zweijähriger Pause hat sich unsere Shedhalle endlich wieder in eine große Atelierwerkstatt verwandelt. Mathias Lanfer und Prof. Susanne Specht boten mit dem 2-tägigen Kompaktseminar eine kreative Zone an, in der eigenverantwortlich und ergebnisoffen gearbeitet wurde. Analog gemischte Grüntöne wurden von den Studierenden in eine riesige Bodenzeichnung mit vielfältigen Mustern und Strukturen umgesetzt. Die malerische Aufgabe war es, sich mit dem Bodenmuster bis zur „Unsichtbarkeit“ zu verschmelzen, um anschließend daraus Videos zu erstellen.   
   
Am zweiten Tag erfolgte dann die Transformation der Musterfläche in räumliche Werke. Die Lust auf Zerstörung, die Entwicklung von Konzepten und die Neubearbeitung des daraus entstandenen Materials, generierte vielfältige Objekte, die von den Gruppen in der Shedhalle präsentiert wurden.

Trotz widriger Umstände der Coronazeit, war dieses Seminar eine lebendige und sehr wichtige Lehrsituation für unsere Studierenden. Fokus war das Lernen in der Gruppe und die Förderung von Einzelleistungen im Team.

Ersti-Begrüßung in der KuFa

Start in das Wintersemester 21/22 in designkrefeld! Auch in diesem Jahr begrüßten wir die Erstsemester im Rahmen einer Auftaktveranstaltung in der Kulturfabrik Krefeld e.V. (KuFa).

Danke an alle Erstis, die in dieser schwierigen Zeit hier bei uns ihren Studienweg begonnen haben, Danke an die Fachschaft, die in Kleingruppen die Erstis in der ersten Woche betreuten und Danke an das Team der KuFa, das uns dieses Zusammenkommen ermöglichte und uns vor und während der Veranstaltung unter Corona-Auflagen perfekt betreute.

»Lichtinstallation« in der designkrefeld sichtbar

Im Rahmen der »designkrefeld sichtbar« zeigte der designkrefeld-Student Kim Jakob Lares seine »Lichtinstallation« im Atelier Pförtnerloge der Fabrik Heeder.

Mit  handelsüblichen Leuchtröhren, Stromkabeln und Licht verwandelt Kim Jakob Lares den Raum in ein chaotisches Kunstwerk. Licht und Raum kollidieren atmosphärisch. Die Ausstellung macht Kunst greifbar und so wird die betrachtende Person in Licht getaucht und Teil der Installation.

CAKE – das neue »Fenster« zur Stadt!

Seit Beginn des Wintersemesters 21/22 steht unsere Plakatwand »CAKE« auf dem Fachbereichsgelände am Frankenring (Ecke Hagerweg). Auf 1,75 x 1 m präsentieren wir im fliegenden Wechsel die vielfältige Kreativität des Fachbereichs Design.

Einzureichen ist ein Plakat zu einem frei wählbaren Thema. Es muss sich dabei nicht zwingend um einen eigens entwickelten Entwurf für »CAKE« handeln, sondern darf beispielsweise ein besonders prägnanter Ausschnitt aus einem entstandenen Semesterprojekt oder einer Abschlussarbeit sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Arbeit dem Schwerpunkt Produkt- und Objektdesign oder Kommunikationsdesign zuzuordnen ist. Aktuell bereichern zwei Entwürfe den Campus West. Zum einen ein Auszug aus einer Masterarbeit der designkrefelderin Emilia Breit zum Thema Nachhaltigkeit in der Objektgestaltung, zum anderen eine Illustration von designkrefeld- Alumnus Karl Uhlenbrock, die sich mit »Meinungsfreiheit« auseinandersetzt und vor einigen Semestern in einem Projektkurs entstanden ist.

Es spielt keine Rolle ob von Studierenden, Alumni oder Mitarbeiter:innen am Fachbereich Design – wir freuen uns über jede Einreichung. Die Motive werden ausgelost und im regelmäßigen Rhythmus gewechselt, um diesen Ort lebendig zu halten und als Brücke zur Innenstadt auch interessant für außenstehende Neugierige zu machen. Alle Details zur Einreichung finden sich hier: https://designkrefeld.de/cake/

Jetzt einreichen! It’s a piece of cake.
 
Übrigens, der Name »cake« leitet sich aus der Form unserer Plakatwand ab. Konstruktiv erinnert sie an ein Tortenstück, was den einfachen Vorteil hat, dass immer gleichzeitig zwei Arbeiten präsentiert werden können. Das jeweils aktuellste auf der Vorderseite in Richtung Frankenring, der entsprechende Vorgänger:innenentwurf auf der Rückseite in Richtung Fachbereichsgelände. So bleiben uns alle Entwürfe trotz des dreiwöchigen Wechsels immer sechs Wochen erhalten.

»Aufruf zur Alternative« – Joseph Beuys

Eigentlich war geplant, dass Studierende den Text von Beuys (erschienen in der Frankfurter Rundschau am 23.12.1978), in Zusammenarbeit mit dem Fachlehrer Dipl. Des. Hartmut Schaarschmidt, als Buchdruck-Edition konzipieren, gestalten und drucken, aber dann kam aus bekannten Gründen alles anders und die Werkstätten konnten nicht benutzt werden.

Dass der Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein nun dennoch anlässlich des 100jährigen Beuys Jubiläum eine Broschüre publizierte, verdanken wir dem engagierten Team der Druckwerkstatt – Prof. Nora Gummert-Hauser gestaltete das 48-seitige Heft, Dr. Dan Reynolds und Dipl. Des. Thomas Junold druckten die Auflage von 100 im Digitaldruck- und Riso-Druckverfahren, im Team wurde gefalzt und zusammengetragen und Dipl. Des. Stefanie Schweers hat die Handheftung der Broschüren übernommen.


»Aufruf zur Alternative«
Joseph Beuys
170 x 260 mm
48 Seiten
zwei Druckverfahren
vier Papiersorten
Fadenheftung
Auflage 100

Die Broschüre kann bei uns für 18.- Euro plus Versandkosten bestellt werden über die Mail-Adresse: designkrefeld-edition(at)hsnr.de

Vorfreude! Anlässlich des 100. Geburtstag des großen Gestalters Otl Aicher, wird in diesem Jahr eine limitierte Auflage eines Textes von ihm erscheinen. Gesetzt im Bleisatz, gedruckt auf dem Heidelberger Tiegel. 

»Gerhard Hahn – Kunst & Design aus Siliziumcarbid«

Prof. Gerhard Hahn veröffentlichte zum Abschluss seiner Lehrtätigkeit im Wienand Verlag das Buch »Gerhard Hahn – Kunst & Design aus Siliziumcarbid«. Seit 1996 initiiert der Krefelder Künstler, Ingenieur und designkrefeld-Lehrende Gerhard Hahn zahlreiche Crossover-Kooperationen mit Industrieunternehmen in Deutschland und den USA. Mit Siliziumcarbid (SiC), einem Werkstoff der sogenannten Technischen Keramik, prominent als Hitzeschild des ISS Spaceshuttle, entwickelte er dabei als Kernstück eine ungewöhnliche Forschungsreihe mit sieben persönlichen Kunstprojekten und studentischen Projektkooperationen.

Gerhard Hahn blickt auf eine spannende Zeit als Künstler und Lehrer im Projektbereich Keramik-/Porzellan-/Glasdesign des Fachbereichs Design zurück, der westdeutschlandweit einmalig ist und im Buch sein gebührendes Kapitel gefunden hat. »Die Zusammenarbeit mit den verschiedensten Menschen und Technologien ist für mich bis heute ein spannendes Abenteuer auf künstlerischer, technischer und kommunikativer Ebene«, sagt Hahn. »Ich danke alle, die mich dabei unterstützt und begleitet haben.«

Gerhard Hahn – Kunst & Design aus Siliziumcarbid

Wienand Verlag, 152 Seiten, Hardcover, EUR 28,00
ISBN 978-3-86832-629-1

https://www.wienand-verlag.de/Programm/Neue-Buecher/Gerhard-Hahn-Kunst-Design-aus-Siliziumcarbid.html

Julia Zejn »Andere Umstände«

Die designkrefeld-Alumna Julia Zeijn veröffentlichte im November 2021 im avant-verlag ihre nächste große Graphic-Novel mit dem Titel »Andere Umstände«.

Aus dem Verlagstext:

Andere Umstände beschreibt das Leben von Anja, einer Endzwanzigerin, kurz nach ihrem Uniabschluss. Es ist die Zeit zwischen Master und dem was da noch kommt, der Moment, wo das Erwachsenenleben richtig loszugehen und alles ernster zu werden scheint. Dann trifft sie den Hobby-DJ Olli, sie lernen sich näher kennen und verlieben sich. Zuerst bringt Olli etwas Abwechslung und Aufregung in ihr allzu strukturiertes Leben. Doch Anjas ungeplante Schwangerschaft stellt die beiden vor eine Entscheidung.

Pressestimmen:
»In ihrem Comic „Andere Umstände“ erzählt Julia Zejn von einer jungen Frau, die ungewollt schwanger wird – und plädiert dabei radikal unaufgeregt für das Selbstbestimmungsrecht über den eigenen Körper« Friederike Knitter | Fluter

»Mich begeistert, dass ein deutschsprachiger Comic auf Weltniveau erzählt – nicht durch gefällig kunstfertige Zeichnungen oder hochdramatische Themen. Sondern, weil Zejn drei Frauen und ihre Welt erkennbar liebt, versteht und grandios effektiv vermittelt.« Stefan Mesch, Deutschlandfunk Kultur über Drei Wege.

Unter der Galerie finden Sie einen Video-Beitrag über Julia Zeijns Graphic Novel in »MDR Kultur«.

Andere Umstände
Text & Zeichnungen: Julia Zejn

Veröffentlichung: November 2021
avant-verlag
ISBN: 978-3-96445-064-7
200 Seiten, Softcover
17 x 23 cm, vierfarbig
EUR 25,00

Weitere Infos unter: https://www.avant-verlag.de/comics/andere-umstaende/

designkrefelder:innen an »Lyrik macht Stadt« beteiligt

Foto: Thomas Klefisch

Im Kurs »Grafik Design« von Thomas Klefisch entstanden im Sommersemester 2021 in Zusammenarbeit mit dem Niederrheinischen Literaturhaus der Stadt Krefeld Plakate zu dem ersten Festival »Lyrik macht Stadt«. Ausgewählte Gedichte sollten mit Hilfe von Plakaten in der Stadt Krefeld sicht- und damit lesbar gemacht werden.

Ein kleiner Wettbewerb mit Preisgeldern wurde durch das Literaturhaus ausgelobt. Trotz der langen Texte, die der Plakatidee ein wenig widerspricht, entstanden wunderbare Arbeiten. Leider konnten nur fünf Motive gewinnen. Die Gewinnermotive wurden von Mariam Seddiki, Maike Hohnrath, Linh Hoang & Jessica Bayerlein, Helin Erceylan sowie Lisa Kaysers gestaltet.

Die prämierten Plakate wurden an jeweils zehn »Kultursäulen« sowie in Buchhandlungen und öffentlichen Kultureinrichtungen präsentiert. Außerdem wurden sie auf den Kanälen des Niederrheinischen Literaturhauses auf Facebook und Instagram sowie auf der in Entstehung befindlichen Webseite des Hauses gezeigt. In einem Projektraum wurden des Weiteren neben den prämierten Plakaten auch weitere ausgewählte Plakate der Studierenden ausgestellt.

Ausstellung »was bleibt« im ArtCasino Mönchengladbach

An der letzten Ausstellung 2021 »was bleibt« des ArtCasinos Mönchengladbach nahmen die beiden designkrefeld-Studentinnen Jessica Bayerlein und Lisa Eppers sowie Alumna und Textildesignerin Carolin Hinse teil. Jessica Bayerlein und Lisa Eppers zeigten ihr in einem gemeinsamen Projekt entstandenes Buch zum Thema Multiple Persönlichkeiten und präsentierten im Tresorraum der ehemaligen Spielhalle die originalen Tuschezeichnungen der verwendeten Illustrationen.

Außerdem waren drei mehrfarbige Linolschnitte von Jessica Bayerlein zu sehen, frisch aus der Druckwerkstatt. Carolin Hinse bespielte zwei gegenüberliegende Wände mit mehreren Tuschezeichnungen und einer für den Raum angefertigten drei Meter langen Papierarbeit: Aus einer Lüftungsanlage wuchsen blätterartige Formen über die Wand und den Boden entlang.

Das einjährige Projekt ArtCasino stellte Ausstellungsmöglichkeiten für noch nicht etablierte KünstlerInnen aus NRW zur Verfügung. Es diente der Vernetzung und bot KünstlerInnen eine Plattform, um einen Diskurs anzuregen. Darüber hinaus wurde in Workshops praktisches Fachwissen vermittelt.

Weitere Infos zum ArtCasino unter https://deinmg.de/project/artcasino/

Digitale Mappenberatung & Campusführung

Unsere digitale Mappenberatung wurde extrem gut von den Studieninteressierten angenommen. Die Lehrenden boten im Wintersemester mehr als 400 Beratungen via Zoom an, die in der Regel in kleinen Gruppen stattfanden. Es wurden aber auch Individualberatungen durchgeführt. So konnten viele Studieninteressierte auf dem Weg zur künstlerisch-gestalterischen Eignungsprüfung der Bachelorstudiengänge »Kommunikationsdesign« und »Produkt- und Objektdesign« gecoacht werden.

Alle Infos zur Mappenberatung findet man im Bereich »Für Studieninteressierte« auf unserer Website.

Darüber hinaus geben Prof. Richard Jung sowie die designkrefeld Studentin Fiona via YouTube Tipps für eine gute Mappe. Da wir aktuell noch keine Campusführungen anbieten können, erstellten die Studierenden Hendrik van Amstel, Lukas Prangen und Camille Köhler einen kurzen Clip, in dem der designkrefeld-Campus vorgestellt wird.

Less walkin more Talkin #27

Endlich wieder »Less Walkin More Talkin«! Nach der Zwangspause der Vortragsreihe von Frau Prof. Nora Gummert-Hauser war der Neustart in der »ausverkauften« Shedhalle mit Sonja Pham um so schöner!

Die Mitgründerin und stellvertretende Chefredakteurin des »Grafikmagazin« aus München erzählte in ihrem Vortrag von der abenteuerlichen Gründung des Printmagazins mitten in der globalen Pandemie, warf einen Blick in die Zukunft der Magazinwelt, und zeigte Eindrücke aus dem Redaktionsalltag, der beweist, dass Print alles andere als tot ist. Zum Glück!

Sonja setzt sich als freie Journalistin am liebsten mit kreativer Innovation und dem menschlichen Schaffenstrieb auseinander. Mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter lebt sie in München.

DESIGN DISCUSSION 80 zum Thema »Rhein«

Die DESIGN DISCUSSION trotzte der Pandemie! Sie wurde von Prof. Dr. Erik Schmid und dem Kulturbüro der Stadt Krefeld trotz der allgemeinen Beschränkungen fortgeführt, teilweise lediglich als digitales Format. Aber die 80. Ausgabe fand – wie gewohnt – auf der Studiobühne 2 der Fabrik Heeder statt. Das Thema der DESIGN DISCUSSION 80: Der Rhein. Der Gast: Helge Drafz.

Der Rhein ist seit Zeiten Strom, Landschaftskünstler, Verkehrsader, Hort von Mythen, Schätzen und Schicksalen und auch schon immer ein beliebtes Motiv für die Bildnerei aller Art.

Helge Drafz, renommierter Film- , Buchautor und Produzent unternahm jetzt eine fotogeschichtliche Rheinreise und brachte beim Kölner Greven-Verlag einen gewichtigen Bildband mit dem Titel »Rhein« heraus: ein paar Kilo schwer, mit knapp 180 Jahren Fotografiegeschichte, bewegten 1.200 km Rhein und viel Blick damit und darauf; begeistert und bildbeflissen aufbereitet.

Prof. Dr. Erik Schmid und Helge Dafz redeten darüber, was dieses große Buch, zusammen mit diesem gigantischen Fluss, im Spiegel der Fotografiegeschichte zu Papier und in die Welt bringt ....

»designberufe rufen!« digital

Im Sommersemester 21 haben wir die eine digitale Version der »designberufe rufen!« auf die Beine gestellt. Designkrefeld-Studierende hatten die Möglichkeit, verschiedene Agenturen kennenzulernen, in denen sie ihr Praktikum absolvieren oder nach dem Abschluss beruflich durchstarten können. Die Agenturen präsentierten sich jeweils in einem 30-minütigen Slot. Anschließend standen die Ansprechpartner:innen noch 15 Minuten für Fragen der Studierenden zur Verfügung.

Mit dabei waren: GENERATIONDESIGN, GTB, Scholz & Friends, thjnk, BUTTER., Framework, dreiform, ifm electronic gmbh.

Die nächste digitale »designberufe rufen!« findet am 20.05.2022 statt.

Krefelder Weihnachtstasse 2021

Pünktlich zum Start des MIKS wurde die Krefelder Weihnachtsmarkt-Tasse 2021 präsentiert. Zehn designkrefeld-Studierende befassten sich unter der Leitung von Projektbetreuer Knut Michalk im Sommersemester mit der Entwicklung – von ersten Vorschlägen bis zum Prototyp in der hauseigenen Porzellanwerkstatt.

Bei den diesjährigen Entwürfen gab es wieder ein breites Spektrum an Ideen zu entdecken. Oft freuen sich die Betrachter:innen besonders, wenn sie klare Bilder und nachvollziehbare Geschichten zu erkennen vermögen. Ein Geschenkpäckchen, ein schwankender Schneemann oder eine dekorreiche Weihnachtskugel fanden in zurückliegenden Jahren ihren Weg zu ästhetischen Interpretationen. Ideen verbergen sich aber auch hinter verschlüsselteren Formen, deren Charme die »Erkenntnis auf den zweiten Blick« beinhaltet«, sagt Projektbetreuer Dipl. Des. Knut Michalk.

Der vorstellige Reigen weiß das eine wie das andere zu bedienen. So kommt es mal geflochten, mal verspielt, dann naturhaft oder naturinspiriert aber stilisiert. Auch reserviert geometrisiert, dagegen »affektiert« henkelorientiert oder ganzkörperreliefiert, die Deutungsspielwiesen sind erneut vielgestaltig.

Die Nase vorn hatte in diesem Jahr eine Tasse ohne Henkel – genaugenommen keine Tasse – im Fachjargon eine »Kumme« – im konnotativen Jargon ein Schneeball als »Weihnachtlichts-Meßweinkelch«. Paoline Kaufmann ist die Macherin dieses zur Weihnachtsmarkteröffnung vorgestellten Gefäßes, deren Kommilitoninnen Sam Weyergraf und Katharina Bernhardt mit Platz Zwei und Drei zu dem ebenfalls mit einem kleinen Preisgeld bedachten Zirkel zählen.

Foto: ADC-Talent-Show-Moderatorin Daphne Sagner gratuliert den designkrefeld Studierenden zum Grand Prix.
Fotos: Hans-Joachim Wuthenow

designkrefeld Studierende gewinnen Talent Awards des ADC

Mit zweimal Gold und einmal Bronze wurden Kommunikationsdesign-Studierende der Hochschule Niederrhein beim renommierten Talent Award des Art Directors Club ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde eine der beiden Goldarbeiten mit dem Grand Prix in der Kategorie Semesterarbeiten ausgezeichnet. Dem Wettbewerb stellten sich rund 300 Semester- und Abschlussarbeiten aus Hochschulen und Design-Fachschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Subkategorien Design, Editorial, Digitale Medien, Film &Ton, Kommunikation im Raum und ganzheitliche Kommunikation.

In der Kategorie »Ganzheitliche Kommunikation« erreichten die Studierenden Cherin Mohr, Kim Jakob Lares, Jago Hintz und Steffen Mumm nach dem Goldgewinn die höchste zu erreichende Auszeichnung, den Grand Prix in der Kategorie Semesterarbeiten. Sie beschäftigten sich in ihrer Arbeit mit der umweltschädlichen Arbeitsweise der Fast-Fashion-Riesen.

Gold gewannen auch die Studierenden Dominik Krüger und Etienne Wagner. Die Lehrveranstaltung »Corporate Design« nutzten die beiden Kommunikationsdesign-Studierenden für die Vorbereitung einer Start-Up-Gründung, dafür wurde von den beiden eigens ein modulares, günstiges, einfaches und vielseitig verwendbares Möbelsystem erfunden und ein ebenso modulare Gestaltung über alle verfügbaren Medien hinweg und ein umfangreiches Konzept für die Vermarktung entwickelt.

Außerdem gewannen Janine Hüren, Carolyn Theissen, Kira Lissek, Damian Olszewski. Die Studierenden stellten sich in ihrer Abschlussarbeit »Verschwörungstheorie-Theorie« die Frage, wie es gelingen kann, Menschen zu erreichen, die immun gegen Fakten und andere Meinungen sind.

Kommunikationsdesign-Professor Richard Jung, der alle ausgezeichneten Projekte betreute, freut sich über die fachliche Anerkennung der kreativen Exzellenz seiner Studierenden, vor allem auch, weil sie in einer sehr schwierigen Zeit entstanden sind. »Diese Auszeichnungen werden beim Berufseinstieg viele karriereträchtige Türen öffnen«, kommentiert er die Leistung seiner Studierenden.

designkrefelder Studierende gewinnen Münzwettbewerb

Vom BVA _Bundesverwaltungsamt / Münze Deutschland wurde 2020 für die Gestaltung einer 20 Euro-Münze ein bundesweiter Hochschulwettbewerb mit dem Thema »DEUTSCHE FILMKUNST« ausgelobt. Fünf bekannte Filme aus dem Filmportal der Deutschen Kinemathek standen zur Auswahl. Von designkrefeld nahmen zwei Studierende diese arbeitsintensive Herausforderung an und hatten vollen Erfolg: Tobias Winnen gewann den 1. Preis mit »Metropolis« und Paul Liebrecht den 2.Preis mit »Der blaue Engel«.

Wettbewerbsaufgabe war es, maßstabsgerecht je einen plastischen Entwurf der Bildseite und der Wertseite aus Gips zu entwickeln. Dabei musste streng auf die Erfüllung inhaltlicher und technischer Vorgaben wie Reliefhöhen und Prägefähigkeit geachtet werden. Die beiden Preisträger schafften es, die Jury durch ihre künstlerisch überzeugenden Entwurfsideen, den Zusammenklang der beiden Münzseiten und die technische Umsetzbarkeit von ihrer professionellen Arbeit zu überzeugen.

Projektbegleitung: Prof. Susanne Specht
Technische Begleitung: Knut Michalk

Foto: ZWEITZEUGEN e.V.

designkrefelderin mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Wir freuen uns sehr für die designkrefelderin Sarah Hüttenberend, die Mitgründerin und 1. Vorsitzende von Zweitzeugen e.V. Sie erhielt von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz.

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die höchste Anerkennung, die unser Land für Verdienste um das Gemeinwohl vergibt. Der von Sarah initiierte und gegründete Verein ZWEITZEUGEN e.V. befähigt und ermutigt junge Menschen sich aktiv gegen Antisemitismus und Rassismus einzusetzen.

Es ist unglaublich toll, mit welchem unablässigen Willen und Engagement Sarah ihren Weg geht – wir sind froh, dass wir sie einen Teil dieses Weges während ihres Masterstudiums bei uns begleiten durften. Und wir sind stolz auf sie und ihr großartiges Team.

Weitere Infos zu dem Verein ZWEITZEUGEN e.V.:

https://zweitzeugen.de/
https://www.facebook.com/Zweitzeugen/

Birgitta Thaysen in Jury des Deutschen Fotobuchpreises

Birgitta Thaysen wurde in diesem Jahr in die Jury des Deutschen Fotobuchpreises nach Stuttgart berufen. Prämiert werden die besonderen Leistungen von Fotografen, Verfassern und Herausgebern, die eine fotografische Aufgabenstellung besonders gut gelöst bzw. präsentiert haben.

Teilnehmen konnten neben Verlagen auch Fotografen und Fotodesigner, Studierende und Self Publisher. Unter Anderem werden die prämierten Bücher im Oktober 2021 auf der Frankfurter Buchmesse und zu einem späteren Zeitpunkt im Goethe Institut Tokyo, Japan gezeigt.

Über 200 Einreichungen zu acht Kategorien haben der Fachjury viel Einsatz abverlangt. Doch die Mühe war es wert! Die Jury bestand aus, Prof. Michael Danner, Barbara Hofmann-Johnson, Dr. Petra Kiedaisch, Hans-Michael Koetzle, Dr. Norbert Moos und Birgitta Thaysen.

https://www.deutscher-fotobuchpreis.de/wettbewerb/jury

Foto: Birgitta Thaysen
Foto: Birgitta Thaysen

HONOUR Studierende 2022

Dürfen wir vorstellen: Die neuen HONOUR-Studierenden unseres Fachbereichs Pauline Vor, Kathrin Schneider, Jonas Mede, Lea Grabmeier & Laura-Yuxuan Lin gemeinsam mit unserem Dekan Prof. Dr. Erik Schmid sowie unserem Studiendekan Prof. Nicolas Beucker.

Die HONOUR-Studierenden des Jahres 2022 kommen nun ein Jahr lang in den Genuss ganz besonderer Programme, Veranstaltungen, Workshops & Co. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

HONOUR Studierende 2021

2021 nahmen wieder fünf Studierende unseres Fachbereichs an dem HONOUR-Programm der Hochschule Niederrhein teil, das für die besten Studierenden eines Jahrgangs ins Leben gerufen wurde. So konnten sich die designkrefeld-Studierenden Jonathan Werner, Elisabeth Wehmeyer, Bastian Konrad, Elena Gilles & Josephine Ruff über spezielle Workshops, Förderprogramme, Seminare & Co. freuen, zu denen sie seitens der Hochschule und/oder unseres Fachbereichs eingeladen wurden.
 

 

Foto: Marie Simon

Marie Simon - CAT marketing GmbH:

Liebe Marie, mit welchem Thema hast Du Deinen Abschluss gemacht?

In meiner Abschlussarbeit habe ich einen portablen Holzbackofen für den privaten Außenbereich entworfen. Dabei war es für mich wichtig, eine Kombination aus traditionellem Handwerk mit zeitgenössischem Design zu schaffen. Das Produkt sollte nicht nur funktional den Alltag verbessern, sondern auch durch seine Ästhetik nachhaltig Einfluss üben.

Wo war Deine erste Station nach Deinem Abschluss?

Nach einer hartnäckigen Zeit der Jobsuche für den Berufseinstieg, die länger war als erwartet, bin ich bei CAT marketing GmbH in der Nähe des Paderborner Flughafens als Messe- und Grafikdesignerin gestartet. Die Kombination aus dreidimensionaler Gestaltung für den Messebereich und gleichzeitig vielfältigen Grafikprojekten in den Bereichen Print, Foto und Onlinemarketing haben mir viele Chancen geboten, mich in das Berufsleben einzufinden, meine Expertisen zu definieren und mich selbst weiter zu entwickeln.

Wie ging es dann weiter? Was machst Du jetzt?

Für drei Jahre habe ich mich in verschiedensten Projekten von regionalen und internationalen Kunden kreativ ausgetobt. Dabei konnte ich nicht nur meine eigenen Kompetenzen sehr gut ausbauen und viel Neues lernen, sondern auch meinen Fußabdruck in der Agentur hinterlassen und die Entwicklung des Unternehmens beeinflussen.

Jetzt bin ich einen Schritt weiter gegangen und leite nun unser Design- und Marketingteam als Art Director. Da es mir sehr wichtig ist, noch selbst aktiv an Projekten mitzuwirken und selbst zu gestalten, bin ich immer nah am Team und unseren Kunden. Durch den Positionswechsel bekommt alles eine neue Perspektive und man lernt, das große Ganze im Agenturalltag von der Angebotserstellung, über die Entwurfsphase bis zum fertigen Projekt zu verstehen und den gesamten Prozess zu begleiten.

Was hat Dir am Studium in Krefeld besonders gefallen?

Designkrefeld hat meiner Meinung nach viele verschiedene Designbereiche zusammen vereint. Die Themen Produkt-, Kommunikations- und Raumdesign sind so unterschiedlich und doch gibt es viele Schnittmengen, die Studierende gemeinsam erforschen können und man durch übergreifende Kurse und Projekte viel voneinander lernen kann. Außerdem finde ich den persönlichen Umgang zwischen Studierenden und Lehrenden besonders, bei dem die individuellen Stärken sehr gefördert und unterstützt werden.

Möchtest Du aktuellen designkrefeld-Studierenden etwas mit auf den Weg geben?

Probiert euch aus, lernt so viele neue Dinge kennen, wie nur möglich. Dafür solltet ihr euch genug Zeit nehmen und euch nicht vom Berufseinstieg stressen lassen. Ich bin den Weg gegangen, mich breit aufzustellen und auch über den Tellerrand von Produktdesign zu schauen, weil mich auch Themen wie Grafikdesign und Fotografie sehr interessiert haben. All das kann ich jetzt endlich in meinem Job vereinigen und die geprobte Theorie aus dem Studium bei realen Kunden anwenden.

Neuer Professor für Motion Design: Prof. Etienne Heinrich

Mit Start des Sommersemesters 2021 wurde Etienne Heinrich zum Professor für Motion Design an die Hochschule Niederrhein berufen und tritt somit die Nachfolge von Frau Prof. Silvia Beck an.

Etienne Heinrich arbeitet als selbstständiger Designer und Art Director mit dem Fokus auf der Verbindung von klassischem Kommunikationsdesign und Bewegtbild. Durch experimentelles Arbeiten, analytisches Denken und mit einer Leidenschaft für unkonventionelle Ideen schafft er gemeinsam mit seinen Kunden innovative Bewegtbildkommunikation, dynamische Designsysteme und progressive visuelle Konzepte.

»Nach meiner Überzeugung sollte der Lehrende vor allem Motivator sein und die Studierenden inspirieren, mutig und progressiv zu denken, um visuelle Problemstellungen zu lösen. Neben der Entwicklung und Gestaltung identitätsprägender Kommunikationsprozesse geht es darum, Ideen zu finden, Neues zu entdecken, spielend Prozesse zu initiieren, gesellschaftliche Strömungen zu erkennen und zu verarbeiten. Leidenschaftlich zu sein.«

Herzlich Willkommen nochmals in designkrefeld!

Ein Generalist geht: Prof. Gerhard Hahn

Er ist ein Generalist, der ausgebildet als Künstler, Designer und Ingenieur ein Vertreter des offenen Arbeitens und Denkens ist. Als Professor für den Projektbereich Keramik-/Porzellan-/Glasdesign und Dreidimensionales Gestalten, trug Gerd Hahn fast 20 Jahre lang maßgeblich zum Erfolg unseres Fachbereichs bei. Unterstützt durch motivierte Mitarbeiter:innen führte er den Bereich mit einer ebenso experimentell orientierten wie praxisbezogenen Ausrichtung.

Seine zahlreich initiierten interdisziplinären Kooperationen und Wettbewerbe mit Industrieunternehmen, Museen und Hochschulen ermöglichte vielen Studierenden praxisnahe Arbeitserfahrung und unserem Fachbereich attraktive Aussenwahrnehmung. Wir bedanken uns herzlich bei Gerhard Hahn für diese intensive und bereichernde Zeit und wünschen ihm spannende neue Erfahrungen.

 

Druckbleistift im Ruhestand? Prof. Boris Gorin

Boris Gorin prägte als Professor für Objekt-Design jahrzehntelang den selbigen Schwerpunkt im Fachbereich Design. Schon früh führte er die digitale Darstellung und digitale Entwurfsarbeit in diesem Designbereich ein und initiierte »das Computerlabor« noch am alten Standort des Fachbereiches in der Petersstrasse. So lenkte er den zuvor sehr künstlerisch orientierten Bereich des Objekt-Designs mit Pragmatismus und Weitsicht in ein zunehmend professionelles Fahrwasser und trug durch zahlreiche Kooperationen mit der Wirtschaft und regionalen Institutionen zu einer Profilierung des Bereiches bei.

Boris Gorin prägte auch, wahrscheinlich unbewusst, sein Markenzeichen. Bei Sitzungen und Designkorrekturen, bei Studierenden und Kollegen gleichermaßen bekannt, war die Kombination »Feiner-Druckbleistift-in-Begleitung-eines-kleinformatigen-Kalenders«.

Wir wünschen Boris Gorin einen gut gefüllten Kalender und einen Druckbleistift im Unruhezustand.

 

Zeit für Neues: Hartmut Schaarschmidt

Hartmut Schaarschmidt unterstützte in seinem Lehrgebiet als Fachlehrer für Typografie, Editorial Design und DTP einige Generationen von Studierenden mit  seiner leisen und geduldigen Art. Er war Ansprechpartner in vielen Belangen und sein gestalterischer und technischer Support gab den Projekten oft den Feinschliff.

Mit großem Engagement sorgte er dafür, dass die Druckwerkstatt mit Leben gefüllt war – Neben der ganzen digitalen Ausstattung, die immer State of the Art war, sorgte er auch dafür, dass der Bereich des Bleisatzes, der Druck mit dem Heidelberger Tiegel und der Siebdruck im Kanon unserer druckgrafischen Werkstätten wieder zu neuer Blüte kam. Immer wieder initiierte er in Zusammenarbeit mit seinen Studierenden Letterpress-Projekte und so wurden in den Jahren einige Kleinauflagen am Fachbereich Design hergestellt, die hier bestellbar sind. Und das alles in einer Zeit, in der die Druckgrafik noch nicht zum immateriellen Weltkulturerbe gehörte! Auch hier ist seine Weitsicht zu erkennen.

Wir bedanken uns herzlich bei Hartmut für alles, was er für den Fachbereich geleistet hat – und darüber hinaus ebenso für seine immer hilfsbereite und zuverlässige Kollegialität, seine Unterstützung und seinen leisen Humor.

 

Auf Wiedersehen, Lea Reck!

Lea Reck arbeitete im Rahmen ihrer Promotion als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Kerstin Plüm. Dabei führte sie eigenständig und in Kooperation Lehre (Wiss. Arbeiten, Portfolio, Kunstwissenschaft sowie Exkursionen) durch und war Zweitbetreuerin bei BA-und MA-Arbeiten.

Darüber hinaus übernahm sie die inhaltliche und organisatorische (Mit-)Konzeption und Umsetzung eines Symposiums (Design Zukunft) und arbeitete am designkrefeld Reakkreditierungsprozess mit. Ihr Promotionsvorhaben führt sie in Kooperation mit der Folkwang-Universität der Künste fort.

Lea war eine sehr geschätzte Kollegin sowie fachliche und kollegiale Bereicherung des Theorie-Unterrichts und -Diskurses an designkrefeld. Wir vermissen sie und die Gespräche mit ihr bereits jetzt und wünschen ihr für ihre Zukunft alles, alles Gute.

  • 21.04. DESIGN DISCUSSION 81
  • 19.05. DESIGN DISCUSSION 82
  • 20.05. »designberufe rufen!« (digital)
  • 13.-15.06. »designkrefeld summercamp«
  • 13.-17.06. Exkursionswoche
  • 22.06. LessWalkinMoreTalkin #28

Hochschule Niederrhein
Fachbereich Design
Frankenring 20
47798 Krefeld
www.designkrefeld.de

Redaktion:
Danny Eickemeyer

 

Sie möchten gerne in den Verteiler aufgenommen werden? Dann füllen Sie bitte einfach das nachfolgende Formular aus:

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Danny Eickemeyer, Dipl.-Kfm. (FH)
Fachbereichsmanager Ansprechpartner für Presse- und Kooperationsanfragen