Ernährungswissenschaften
Bachelor of Science (B. Sc.)

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Zum Wintersemster 2016/17 startete unser neuer Bachelorstudiengang Ernährungswissenschaften. Informieren Sie sich auf dieser Seite über die Details zum Studium!

Sie haben weitere Fragen und wünschen ein ausführliches Beratungsgespräch? Wenden Sie sich hierfür gerne an unsere Ansprechpersonen

Ernährung wissen, kommunizieren, managen, beraten

Ernährungswissenschaften – Kurzcharakteristik

Ernährungswissenschaft ist eine wissenschaftliche Fachdisziplin, die sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen rund um Ernährung, Gesundheit, Kommunikation und Konsum beschäftigt, im Mittelpunkt steht der Mensch. 

Ernährungswissenschaften sind naturwissenschaftlich und biomedizinisch fundiert und beziehen Wirtschaftswissenschaften, Kommunikation und Gesellschaftswissenschaften ein. Forschung und Anwendung sind interdisziplinär angelegt.

Seit den 1960er Jahren ist Ernährungswissenschaft bzw. Trophologie ein eigenständiges Studium in Deutschland. In Mönchengladbach ist die Fachrichtung seit 1971 etabliert.

Zum Wintersemester 2016/17 startet neu der Studiengang Ernährungswissenschaften, herausgelöst aus der Oecotrophologie, weiterentwickelt und noch stärker fokussiert auf Arbeitsfelder der Ernährungswissenschaft. 

Regelstudienzeit: 6 Semester plus optional 1 Praxissemester
Akademischer Grad: Bachelor of Science (B. Sc.)

Ziel des Studiums

Das Studium soll unter Beachtung der allgemeinen Studienziele (§ 58 HG) auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse insbesondere anwendungsbezogene Inhalte vermitteln.

Ernährung wissen, kommunizieren, managen, beraten

Das Studium bereitet vor für die Anwendung von Wissenschaft in der Lebens- und Arbeitswelt und schafft die Voraussetzung für ein Masterstudium.

Absolventinnen und Absolventen können Vorgänge und Probleme im Bereich Ernährung, Gesundheit und Konsum analysieren, können praxisgerechte Problemlösungen erarbeiten und dabei außerfachliche Bezüge beachten

Typische Aufgaben und Fragestellungen

Ernährung wissen, kommunizieren, managen, beraten

  • Qualitätssicherung in der Kommunikation: besondere Inhaltsstoffe von Lebensmitteln argumentieren und wissenschaftlich begründen können
  • Konzept und Text für ernährungsbezogene Kundeninformationen in Werbeagentur, Presseabteilung eines Unternehmens oder im Bereich customer relations eines Handelsunternehmens
  • Erstellen von Schulungsunterlagen für den Außendienst im Lebensmittelhandel oder in der Pharmaindustrie
  • Konzept und Durchführung von Produkt-Schulungen, z. B. im Bio-Markt, bei Reformhäusern, beim Lebensmitteldiscounter
  • Konzept und Durchführung von Mitarbeiterfortbildung bei einem Träger von Senioreneinrichtungen, einem Anbieter von Diätkost oder einer Handelskette
  • Prüfung des Angebotes an Diäten und Entwicklung von Speiseplänen für einen Träger von Senioreneinrichtungen
  • Beratung eines Kita-Trägers zu Ernährungskonzept, Ernährungsbildungsmaßnahmen, Personalqualifizierung usw.
  • Leitung von Präventionskursen im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Einzelberatung von Klienten in allen ernährungsbezogenen Gesundheitsfragen
  • Leitung von Kursen in der Erwachsenenbildung zu allen Fragen von Gesundheit und Ernährung
  • Beratung von Kranken im Rahmen einer Ernährungstherapie z. B. bei Diabetes, Morbus Crohn, Phenylketonurie, Allergie, Histaminintoleranz usw.
  • Zusammenarbeit im therapeutischen Team einer Reha-Klinik, eines Medizinischen Versorgungszentrums oder einer Klinik
  • In Diätetischer Lebensmittelindustrie, in der Ernährungsindustrie oder im Nahrungsgewerbe Firmen intern beraten zur Zusammensetzung von Lebensmitteln oder Nahrungsergänzung – Aktualisierung entsprechend sich verändernder wissenschaftlicher Erkenntnisse
  • Auswertung von Studienergebnissen und Kommunikation intern oder extern z. B. bei einem Pharma-Unternehmen oder einem Anbieter von Sondennahrung
  • Texten und Prüfen von ernährungsbezogenen Inhalten des Internetauftrittes bei einer Krankenversicherung
  • Fachliche Begleitung von Werbemaßnahmen eines Lebensmittelproduzenten oder eines Verbandes von Anbietern
  • ...

Konzept

Ernährung wissen, kommunizieren, managen, beraten

  • Naturwissenschaftliche Fundierung, Wirtschaftswissenschaftliche und Gesellschaftswissenschaftliche Einbettung
  • Gezielter Schwerpunkt bei Ernährung
  • Interdisziplinarität
  • Anwendungsbezug
  • Ausrichtung auf Berufsfeld und Arbeitsmarkt

 

Vier Vertiefungsrichtungen stehen zur Auswahl und bieten die Möglichkeit zu einer fachlichen und methodischen Profilierung.

Spielraum für persönliche Spezialisierung ist durch Wahlmodule und Projektstudium gegeben.

1. Ernährungskommunikation und Marketing
2. Ernährungsmanagement
3. Ernährungs- und Gesundheitsberatung
4. Humanernährung

 

Studien- und Prüfungsordnung

Die Studien- und Prüfungsordnung beinhaltet die rechtlichen Rahmenbedingungen des Studiengangs betreffend der Studienvoraussetzungen, der Durchführung, Ablegen von Prüfungsleistungen etc.

Studien- und Prüfungsordnung

Modulhandbuch

Das Modulhandbuch des Studiengangs hilft Ihnen sich inhaltlich über Modulzusammensetzungen und Lehrveranstaltungen zu informieren.

Potenzielle Tätigkeitsfelder

Ernährung wissen, kommunizieren, managen, beraten

Das Studium ist ausgerichtet auf die Themenfelder:
Ernährung, Gesundheit, Konsum und Kommunikation

Das Studium bereitet vor auf qualifizierte Aufgaben in den Branchen:

  • Ernährungswirtschaft
  • Diätetische Lebensmittelindustrie
  • Gesundheitswirtschaft
  • Pharmaindustrie
  • Träger von Versorgungseinrichtungen
  • Kommunikationsbranche
  • Beratung und Schulung

Aufgabenbereiche

Typische Aufgaben nach Vertiefung in der Richtung Ernährungskommunikation:

erklärungsbedürftige Produkte argumentieren |  bewerben und verkaufen  |  umfangreich kommunizieren |

Customer Relationship – Vertrieb – Marketing – Medien

 

Typische Aufgaben nach Vertiefung in der Richtung Ernährungsmanagement:

Prozesse analysieren, organisieren und optimieren | interdisziplinär agieren | Einrichtungen anleiten und beraten |

Schulvernetzungsstelle – Kita-Coach – Seniorenversorgung

 

Typische Aufgaben nach Vertiefung in der Richtung Ernährungs- und Gesundheitsberatung:

analysieren, beraten, coachen in Fragen von Ernährung und Gesundheit |
Ernährungstherapie | interdisziplinär arbeiten |

Therapeutisches Team – Einzelberatung – Gruppencoaching

 

Typische Aufgaben nach Vertiefung in der Richtung Humanernährung:

vertraut sein mit Fragen der naturwissenschaftlich-medizinischen, ernährungswissenschaftlichen Forschung | Anwendungsbezüge herstellen |

Diätetische Lebensmittelindustrie – Pharmaindustrie – Medizinisch-Wissenschaftliche Abteilung – wissenschaftliche Produktbetreuung – Studienbetreuung

Formale Voraussetzungen

(s. § 3 der Prüfungsordnung)

(1)    Voraussetzung für den Zugang zum Studium ist der Nachweis der Fachhochschulreife, der Allgemeinen Hochschulreife, der einschlägigen fachgebundenen Hochschulreife oder einer als gleichwertig anerkannten Vorbildung. Zusätzlich ist der Nachweis eines achtwöchigen Vorpraktikums nach Maßgabe der Absätze 4 bis 7 zu erbringen.

(2)    Abweichend von Absatz 1 Satz 1 wird von der Fachhochschulreife abgesehen bei Studienbewerbern, die sich in der beruflichen Bildung qualifiziert haben und gemäß der Ordnung zur Regelung des Zugangs beruflich Qualifizierter zum Studium an der Hochschule Niederrhein entweder unmittelbar zum Studium zugelassen werden können oder die Zugangsprüfung oder das Probestudium erfolgreich absolviert haben.

(3)    Studienbewerber, die ihre Zugangsvoraussetzungen nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen die für ihren Studiengang erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache besitzen. Als Nachweis ausreichender Sprachkenntnisse werden insbesondere folgende Zertifikate anerkannt:

  • TestDaF (Test Deutsch als Fremdsprache), mindestens Stufe 4 in allen Teilen
  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH-2)
  • Deutsches Srpachdiplom, Stufe II (KMK)
  • Goethe-Zertifikat C2: GDS (ab 2012)
  • Kleines Deutsches Sprachdiplom des Goethe-Instituts (bis 2012)
  • Zentrale Oberstufenprüfung des Goethe-Instituts (bis 2012)

 
(4)    Es wird empfohlen, das achtwöchige Vorpraktikum vor Studienbeginn abzuleisten. Spätestens ist es zu Beginn des dritten Fachsemesters nachzuweisen. Mindestens vier Wochen des Vorpraktikums sind zusammenhängend zu absolvieren.

(5)    In dem Vorpraktikum sollen grundlegende berufspraktische Erfahrungen in Bereichen der Ernährung und Gesundheit gesammelt werden. Als Praxisstellen kommen insbesondere Unternehmen und Einrichtungen der Gesundheits- und Ernährungswirtschaft sowie vor- oder nachgelagerte Bereiche in Betracht.

(6)    Einschlägige Ausbildungs- und Berufstätigkeiten werden auf das Vorpraktikum angerechnet. Der Nachweis des Vorpraktikums gilt als erbracht, wenn der Studienbewerber die Qualifikation für das Studium durch das Zeugnis der Fachhochschulreife einer Fachoberschule in einer für den Studiengang einschlägigen Fachrichtung erworben hat.

(7)    Von dem Nachweis des Vorpraktikums wird abgesehen, wenn Studierende einer ausländischen Hochschule aufgrund bestehender Partnerschaftsvereinbarungen das Studium an der Hochschule Niederrhein für einen begrenzten Zeitraum, der nicht den Abschluss des Studiums selbst umfassen darf, fortsetzen wollen.

(8)    Der Zugang zum Studium ist ausgeschlossen, wenn der Studienbewerber im gleichen Studiengang an einer Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes eine nach der Prüfungsordnung erforderliche Prüfung endgültig nicht bestanden hat. Der Zugang zum Studium ist ferner ausgeschlossen, wenn

1.   die Prüfung an einer Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes in einem Studiengang endgültig nicht bestanden wurde, der eine erhebliche inhaltliche Nähe zu dem hier geregelten Studiengang aufweist, und

2.   die betreffende Prüfung auch nach dieser Prüfungsordnung verpflichtend zu absolvieren ist.

Eine erhebliche inhaltliche Nähe im Sinne von Satz 2 ist in der Regel dann gegeben, wenn mindestens 60 % der Studieninhalte deckungsgleich sind.

Persönliche Voraussetzungen

  • Interesse am Mensch und dessen Gesundheit, dessen Lebenswelt
  • Interesse an Lebensmitteln und deren Bedeutung für die Ernährung des Menschen
  • Grundverständnis für Naturwissenschaften und Sozialwissenschaften Neugier – Wissen wollen, wie Ernährung wirkt
  • Fähigkeit zu kommunizieren – beobachten können, wahrnehmen können, mitteilen können
  • Fähigkeit Themen vernetzt zu denken
  • Erkenntnisse aus unterschiedlichen Disziplinen zusammenführen wollen

Unsere Studiengangsberaterin

Cornelia Rohde, Dipl. Oecotroph.
Wiss. Mitarbeiterin; Bereich Präsentation und Beratung Studiengangsberaterin für Bachelor Ernährungswissenschaften, Lebensmittelwissenschaften und Oecotrophologie Ansprechpartnerin für Praxissemester, Lehrbeauftragte, Schulen
  • Raum: O 208
  • Telefon: +49 (0)2161 186-5342
  • cornelia.rohde(at)hs-niederrhein.de
  • Rheydter Str. 277

  • 41065 Mönchengladbach
  • Sprechstunde:

    Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Sprechstunde nach wie vor nicht vor Ort stattfinden. Sie können sich aber mit Ihren Fragen und Anliegen gerne unter der angegebenen E-Mail Adresse bzw. Telefonnummer an mich wenden.

     

     

Unsere Studiengangskoordinatorin

Angewandte Ernährungswissenschaft