Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Unternehmen

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Vielfältige Kooperationsmöglichkeiten

Herzlich willkommen am Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik!

Unsere Zusammenarbeit mit Unternehmen basiert auf einer langjährigen Tradition, denn seit über 60 Jahren bilden wir Ingenieurinnen und Ingenieure aus. Bereits 1982 wurde die "Kooperative Ingenieurausbildung" als "Krefelder Modell" hier entwickelt und dank vieler regionaler Unternehmen zu einem etablierten dualen Studienmodell: Für über 50 Unternehmen sind wir ein verlässlicher Kooperationspartner, wenn es um die duale Ausbildung in Verbindung mit einem unserer Studiengänge im Bereich Maschinenbau oder Verfahrenstechnik geht.

Ingenieurmangel? Nachwuchsgewinnung? Offene technische Fragestellungen?
Ihre Probleme hätten wir gern...! Wir haben Antworten auf Ihre Fragen und unterstützen Sie bei Ihren Projekten, der Weiterbildung Ihrer Mitarbeitenden oder bei der Suche nach Möglichkeiten, sich zu engagieren. 

Informieren Sie sich auf dieser Seite über die vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten mit unserem Fachbereich!

Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Dekanat

Kooperative Ingenieurausbildung

Bereits 1982 wurde die "Kooperative Ingenieurausbildung" (KIA) als "Krefelder Modell" hier entwickelt und dank vieler regionaler Unternehmen zu einem etablierten dualen Studienmodell. Die Kooperative Ingenieurausbildung verbindet ein wissenschaftliches Studium (Bachelor of Engineering) mit einer in der Regel verkürzten betrieblichen Ausbildung in den ersten beiden Studienjahren und führt zu einem Doppelabschluss (Bachelorgrad und Gesellenbrief). 

Sie führen die dual Studierenden frühzeitig an Unternehmensabläufe heran und begleiten sie in der Regel von der Ausbildung bis zum Studienende - und halten somit Kontakt zu potenziellen, zukünftigen Arbeitnehmern.

Aufbau und Struktur

Aufbau des KIA-Studiums

Ablauf

Die praktische Ausbildung findet in Ihrem Unternehmen statt und wird in der Regel auf zwei Jahre verkürzt. In diesen vier Semestern nehmen die dual Studierenden parallel zur Ausbildung an zwei Tagen pro Woche an den Lehrveranstaltungen an der Hochschule teil. Die Berufsausbildung endet mit der Abschlussprüfung zum Facharbeiter vor der Industrie und Handelskammer (IHK), das Studium führt zum Abschluss "Bachelor of Engineering"

Die dual Studierenden sind in der Regel von der Berufsschulpflicht befreit. Um sich auf die Prüfungen vor der IHK vorbereiten zu können, werden von der IHK kostenpflichtige Prüfungsvorbereitungskurse angeboten.  

Eine Hochschulzugangsberechtigung (Fach-/Hochschulreife) sowie ein mit einem Industrieunternehmen geschlossener Ausbildungsvertrag im Rahmen des dualen Studiums sind Voraussetzungen für die Einschreibung in das duale Studium an unserem Fachbereich. Auch wenn ein Studienplatz an unserem Fachbereich dann sicher ist, muss eine Bewerbung um einen dualen Studienplatz an der Hochschule Niederrhein online erfolgen (ab 1. Mai bis 15. Juli). 

Ausbildungsberufe in der KIA

Technischer Systemplaner und Technischer Produktdesigner (vormals Technischer Zeichner); Industriemechaniker; Zerspanungsmechaniker; Konstruktionsmechaniker; Mechatroniker; Elektroniker; Systemelektroniker; Verfahrensmechaniker; Chemielaborant

Hier geht's zur IHK-Lehrstellenbörse

Die dual Studierenden sind in der Regel von der Berufsschulpflicht befreit. Um sich auf die Prüfungen vor der IHK vorbereiten zu können, werden von der IHK kostenpflichtige Prüfungsvorbereitungskurse angeboten.

Unser Studienprogramm im Überblick

Über den folgenden Link gelangen Sie zur Seite "Studieninteressierte" und können sich über unsere Bachelor- und Masterstudiengänge informieren: 

Unsere Studiengänge

Angelika Grahl, M.A.
Studiengangentwicklung und Fachbereichsmanagement

Trainee-Studium

Das Trainee-Studium verbindet ein wissenschaftliches Studium mit regelmäßigen Praxisphasen im Unternehmen ohne begleitende Berufsausbildung. Es gewährleistet somit eine Betriebsbindung der Studierenden über die gesamte Studiendauer. Es verbindet die Vorteile des etablierten KIA-Modells mit dem Bedürfnis der ständigen Präsenz und praxisnahen Ausbildung im Unternehmen. Im Gegensatz zur "Kooperativen Ingenieurausbildung" enfällt bei diesem Studienmodell die Facharbeiterausbildung und wird durch unternehmensspezifische Praxisphasen ersetzt.

Aufbau und Struktur

Aufbau des TRAINEE-Studiums

Ablauf

Im Trainee-Studium sind die Studierenden über den gesamten Studienverlauf von vier Jahren ein bis zwei Tage pro Woche in Unternehmensabläufe eingebunden. In den unternehmensspezifischen Praxisphasen werden sie bereits in Industrieprojekte sowie unternehmensspezifische Abläufe unterschiedlicher Organisationseinheiten einbezogen. Dies gewährleistet eine intensive Einarbeitung von Ihren potenziellen zukünftigen Arbeitnehmerinnen und -nehmern.

Eine Hochschulzugangsberechtigung (Fach-/Hochschulreife) sowie ein mit einem Industrieunternehmen geschlossener Traineevertrag sind Voraussetzungen für die Einschreibung in das Trainee-Studium an unserem Fachbereich. Auch wenn ein Studienplatz an unserem Fachbereich dann sicher ist, muss eine Bewerbung um einen dualen Studienplatz (Trainee-Studium) an der Hochschule Niederrhein online erfolgen (1. Mai bis 15. Juli). 

Unser Studienprogramm im Überblick

Über den folgenden Link gelangen Sie zur Seite "Studieninteressierte" und können sich über unsere Bachelor- und Masterstudiengänge informieren: 

Unsere Studiengänge

Projekte, Praxisphasen und Abschlussarbeiten

Sie haben offene, technische Fragestellungen, aber aktuell einfach zu wenig Kapazitäten? Sie wollen eine Entwicklung vorantreiben und benötigen Unterstützung? Ihre Probleme hätten wir gerne!

Ihre technischen Fragetellungen können nicht nur als Forschungs- und Entwicklungsprojekte an die Hochschule gegeben werden, sondern auch durch unsere studentischen Projektarbeiten, Praxisphasen und Abschlussarbeiten. Hierbei lernen Sie ganz nebenbei vielleicht schon Ihre zukünftigen Mitarbeitenden kennen.

Die Ergebnisse der studentischen Projektarbeiten können sich übrigens sehen lassen: Jedes Jahr im Januar werden sie auf einer "Hausmesse" präsentiert: Publikum unbedingt erwünscht! 

Projekte

Die technische Innovation in der Region voranzutreiben - das geschieht bei uns auch im Rahmen von studentischen Projektarbeiten in Kooperation mit vielen regionalen KMU.

In ca. 30 Projekten im Bachelor- und rund 50 im Masterstudium pro Jahr werden regelmäßig externe, d.h. durch Unternehmen formulierte Projektthemen von unseren Studierenden bearbeitet. Die Bachelor- und Masterstudierenden analysieren Ihre Problemstellungen aus dem Ingenieuralltag und erarbeiten Lösungen - und zwar im Team.

Die Studierenden arbeiten in kleinen Projektgruppen von fünf bis sechs Personen (Bachelor) bzw. zwei bis drei Personen (Master) und werden dabei von Lehrenden betreut. Der Projektfortschritt wird regelmäßig im Rahmen von Meileinsteinsitzungen präsentiert und diskutiert. Mit der arbeitsfeldnahen Projekterfahrung und den flankierenden Seminaren zum Projektmanagement bauen die Studierenden hier schon Fähigkeiten aus, die sie auf die spätere Tätigkeit in Unternehmen vorbereiten.

Ihre Probleme hätten wir gern: Wenn Sie offene, technische Fragestellungen, aber aktuell einfach zu wenig Kapazitäten haben und Unterstützung benötigen, nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf! 

Ihr Ansprechpartner: 

Prof. Dr.-Ing. Patric Enewoldsen
Konstruktionslehre und Schienenfahrzeugbau

Praxisphase und Abschlussarbeit

Jährlich schließen am Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik rund 120 Studierende ihr Studium ab. Kurz vor Abschluss bearbeiten sie mindenstens sechs Monate lang eine technische Fragestellung aus der Industrie - die im besten Falle von einem Unternehmen an uns heransgetragen wird. 

Im Rahmen der Praxisphase (in der Regel zwölf Wochen) unterstützen die Studierenden das Unternehmen bereits bei den alltäglichen Ingenieurtätigkeiten und erhalten so wiederum wertvolle Einblicke in die Arbeits- und Organisationsstrukturen eines Industrieunternehmen. In dieser Phase sollen aus Ihren offenen technischen Fragestellungen mögliche wissenschaftliche Problemstellungen formuliert und in der sich anschließenden Bachelorarbeit (weitere 12 Wochen) bearbeitet werden. Denn kurz vor Abschluss ihres Studiums bringen unsere Studierenden die nötigen Fachkenntnisse mit, um sich in das jeweilige technische Problem einzuarbeiten und technische Lösungen zu formulieren.

Sowohl in der Praxisphase als auch während der Abschlussarbeit (12 Wochen Bachelor-, 20 Wochen Masterarbeit) werden die Studierenden firmenseitig von einer Ingenieurin oder einem Ingenieur und hochschulseitig von einer Professorin oder einem Professor betreut. 

Wenn Sie eine technische Fragestellung haben und diese von angehenden Ingenieur*innen über ein halbes Jahr lang bearbeiten lassen möchten, nehmen Sie doch gerne Kontakt mit uns auf oder senden uns direkt eine entsprechende Stellenausschreibung (Praxisphase/Bachelorarbeit/Masterarbeit), die wir gerne kostenlos auf der Website des Fachbereichs veröffentlichen!

Ihre Ansprechpartnerin

Angelika Grahl, M.A.
Studiengangentwicklung und Fachbereichsmanagement

Forschung

Angewandte Forschung und Entwicklung stehen auch an unserem Fachbereich im Vordergrund. Hierbei werden Forschungs- und Entwicklungsprojekte nicht nur im Rahmen von Master-Projekten (als Gruppenarbeit), sondern auch von Einzelforschern u.a. aus folgenden Instituten und Kompetenzzentren bearbeitet:

IMH - Institut für Modellbildung und Hochleistungsrechnen
Das IMH bietet mathematische Methoden- und Software-Kompetenz auf dem Gebiet des maschinellen Lernens und der CAE-basierten Robust-Design-Optimierung in der virtuellen Produktentwicklung an, mit der es möglich wird, sichere, zuverlässige und optimale Designs und Produkte zu entwickeln unter der Berücksichtigung der umvermeidbaren streuenden Einwirkungen und Systemeigenschaften.
Weitere Informationen finden Sie hier.  

Labor Rapid Prototyping
Im Rahmen von Forschungs- und Drittmittelprojekten bietet der Fachbereich die Entwicklung von Prototypen mit Rapid Prototyping/Additive Manufacturing (AM), Generative Fertigung an.
Weitere Informationen finden Sie hier.

STAR - Kompetenzzentrum Surface Technology Applied Research
Das Kompetenzzentrum STAR versteht sich als Kooperationspartner der Industrie. Von den angebotenen Leistungen sollen vor allem mittelständische Unternehmen der Region profitieren. Speziell in den Bereichen Verkehrswesen, Energietechnik, Wasseraufbereitung und Mikrosystemtechnik werden für die Entwicklung neuer hochwertiger Maschinen innovative Werkstoffkonzepte und Oberflächentechnologien benötigt. Tauchen Probleme in der industriellen Anwendungspraxis auf, bietet das Kompetenzzentrum STAR zeitnahe Lösungen dank konzentrierter Projektarbeit.
Weitere Informationen finden Sie hier.

SWK E² - Institut für Energietechnik und Energiemanagement der Hochschule Niederrhein
Das Institut SWK E² bietet interdisziplinäre Forschungs- und Lehrkompetenz im Bereich Energie durch Professoren unterschiedlicher Schwerpunkte aus den verschiedenen Fachbereichen der Hochschule, unterstützt durch zahlreiche wissenschaftliche und studentische Mitarbeiter. Gegründet wurde das Institut im Jahre 2012, zunächst jedoch als interdisziplinäres Kompetenzzentrum, auch damals bereits in Kooperation mit unserem langjährigen und zuverlässigen Partner, der SWK-Stadtwerke Krefeld.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Sich engagieren

Sie möchten sich als Unternehmen engagieren und unsere Studierenden unterstützen? Auch das ist möglich - zum Beispiel im Rahmen des Projekts "Formula Student": Das HSNR-Racing Team freut sich über jede Unterstützung, wenn es um die Entwicklung und Konstruktion ihres Rennwagens geht. Das studentische Team tritt im Rahmen der Rennserie "Formula Student" jedes Jahr gegen internationale Hochschulen auf professionellen Rennstrecken an. Auch der Förderverein hat übrigens durch die Finanzierung des Transport-LKW's das Racing Teams der Hochschule Niederrhein unterstützt. Auch hier können Sie als Unternehmen Mitglied werden und Nachwuchskräfte fördern.

Förderverein

Der Förderverein unterstützt die Fachbereiche Elektrotechnik und Informatik sowie Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Hochschule Niederrhein bei der Ausbildung von Ingenieuren. Der Förderverein finanziert unbürokratisch besondere Maßnahmen, die den Studierenden oder der Hochschule zu Gute kommen und für die im normalen Etat der Hochschule keine Gelder zur Verfügung gestellt werden können.

Beispiele für die Arbeit und die Projekte des Fördervereins in den letzten Jahren sind:

  • die Unterstützung von Auslandsaufenthalten oder Praxissemestern im Ausland durch eine finanzielle Unterstützung für die Studierenden
  • die Vergabe von Förderpreisen für die jeweils besten Absolventen der Fachbereiche Elektrotechnik / Informatik bzw. Maschinenbau / Verfahrenstechnik
  • die Finanzierung des Transport-LKW's des Formula-Student-Racing Teams der Hochschule Niederrhein

Der Förderverein und seine Mitglieder stärken damit nicht nur gemeinsam die qualitativ hochwertige Ausbildung von Ingenieuren der Hochschule Niederrhein, sondern tragen auch dazu bei, Nachwuchskräfte in der Region auszubilden und zu halten.

 

Website Förderverein

"Formula Student"

Racing Team

Studierende bauen Rennwagen

„Wer kann schon von sich behaupten, einen echten Rennwagen gebaut zu haben? Gut ausgebildet, diszipliniert und teamfähig – so sehen häufig die Anforderungen für eine Bewerbung aus. All das lernen wir auch bei der Formula Student. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Industrie an Absolventen, die sich im Formula Student eingebracht haben besonders interessiert ist." (HSNR-Racing Team)

In einem "Formula Student"-Team arbeiten die Studierenden wie in einem Unternehmen: Es werden Sponsoren gesucht, um das Projekt zu finanzieren, Teile und Material eingekauft, Reisen organisiert, Finanzplanungen und Kalkulationen durchgeführt, Internet-Auftritte gepflegt usw.

Wenn Sie Interesse haben, das Team zu unterstützen, nehmen Sie gerne Kontakt auf: info@hsnrracing.de

Ihr Ansprechpartner im Fachbereich

Konstruktionslehre und Kunststofftechnik
  • Raum: B 423
  • Telefon: +49 (0) 2151 - 822-5121
  • Michael.Heber(at)hs-niederrhein.de
  • Sprechstunde:

    Nach vorheriger Vereinbarung

    Bitte Termin telefonisch oder per E-Mail vereinbaren bzw. vor oder nach der Vorlesung ansprechen.

    Die Sprechstunden finden entweder in B 423 oder IE 23 statt.

     

Website "Formula Student"

Praxisnah und berufsspezifisch

Eine Möglichkeit, sich akademisch weiterzubilden, ist das Teilzeit-Studium. Dieses Studienformat ermöglicht neben der Berufstätigkeit, der Erziehung von Kindern oder der Pflege von Angehörigen ein Bachelorstudium zu absolvieren. Unsere Teilzeit-Studiengänge führen in fünf Jahren zum Bachelorabschluss, wobei die Lehrveranstaltungen in diesem Format in der Regel an 2,5 Tagen pro Woche (montags bis freitags, 8:00 bis 18:00 Uhr) stattfinden. Übrigens können auch alle unsere Masterstudiengänge in Teilzeit absolviert werden - dank des flexiblen Vorlesungsplans und einer stark projektorientierten Ausrichtung. 

Der Fachbereich bietet darüber hinaus Zertifikatskurse als Weiterbildungsmöglichkeit für beruflich Qualifizierte und Hochschulabsolventinnen und -absolventen an.

Zertifikatskurse

Der Fachbereich bietet folgende Zertifikatskurse für beruflich Qualifizierte und Hochschulabsolventinnen und -absolventen an:

Gesamtes Weiterbildungsangebot

Unser Studienprogramm im Überblick

Über den folgenden Link gelangen Sie zur Seite "Studieninteressierte" und können sich über unsere Bachelor- und Masterstudiengänge informieren: 

Unsere Studiengänge

Praxisphase und Abschlussarbeiten

Fraunhofer - Oberhausen
Fraunhofer - Oberhausen
Fraunhofer - Oberhausen
PM Atemschutz - Mönchengladbach
PM Atemschutz - Mönchengladbach
Oehmichen & Bürgers Industrieplanung GmbH - Düsseldorf
Hülsenbusch Apparatebau GmbH & Co. KG
Hansella GmbH - Viersen
ZIEGLER-Instruments GmbH - Mönchengladbach
Spaleck Oberflächentechnik GmbH & Co. KG - Bocholt
Amor Group - Hanau
Enni Energie & Umwelt Niederrhein
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT - Aachen
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT - Aachen

Werkstudenten und Nebenjobs

German Graphic Systems GmbH - Viersen
Niederrheinischen Freilichtmuseum - Grefrath
Hochschule Niederrhein
adesso orange AG - Dortmund, Essen, München, Köln, Hamburg, Frankfurt/Main
Hochschule Niederrhein
Fraunhofer - Oberhausen
Saint-Gobain Performance Plastics Pampus GmbH - Willich
Scheidt & Bachmann GmbH - Mönchengladbach
C-TECHNIK Maschinen- und Anlagenbau GmbH - Willich
Rommerskirchen GmbH - Krefeld
Dekra - Mönchengladbach
Voortmann GmbH & Co. KG Steuerungstechnik - Issum
Brabender Technologie GmbH & Co. KG - Duisburg
Hochschule Niederrhein - Campus Krefeld Süd
Wiegandt GmbH - Krefeld
Top Job Zeitarbeit GmbH - Krefeld und Umgebung
Yanfeng Automotive Interiors
Scheidt & Bachmann GmbH - Mönchengladbach
AM POLYMERS GmbH - Willich Münchheide/Schiefbahn
BEKO Technologies
Epson Deutschland GmbH - Meerbusch
Teekanne GmbH & Co. KG
Friedrichs Filtersysteme GmbH - Wassenberg
Brabender GmbH & Co. KG - Duisburg
Aldi Süd
Thalia Bücher GmbH - Wegberg
Rieker Shop (by Schuhhaus Hasler) - Korschenbroich
Sicherheitskonzepte Breuer GmbH - Straelen
CPE GmbH - Krefeld
voestalpine eifeler Vacotec GmbH - Düsseldorf

Stellenangebote

ADFORS Deutschland GmbH - Neustadt an der Donau
TFI - Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V.
TFI - Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V. - Aachen
TFI - Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V. - Aachen
LASTRO Heavylift GmbH - Duisburg
Fraunhofer
TFI - Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V. - Aachen
TFI - Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V. - Aachen
TFI - Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V. - Aachen
Niederrheinischen Freilichtmuseum - Grefrath
LASTRO Heavylift GmbH - Duisburg
Chemspeed Technologies AG - Raum NRW
Chemspeed Technologies AG - Raum NRW
Porges, Siklossy & Partner GmbH - Bonn
Upfield - Kleve
Gassen Instruments GmbH
Bundesregierung
Professional Scientists GmbH - Stuttgart
Professional Scientists GmbH - Stuttgart
Professional Scientists GmbH - Stuttgart
Professional Scientists GmbH - Stuttgart
Ingenieur- und Sachverständigenbüro Jochen Lehmkuhl - Goch
Ingenieur- und Sachverständigenbüro Lehmkuhl - Goch
NEW - Mönchengladbach
Tacken GmbH
SCHULER KONSTRUKTIONEN GmbH & Co. KG - 15 Standorte
Spaleck Oberflächentechnik GmbH & Co. KG - Bocholt
Witzenmann
WK Wärmetechnische Anlagen Kessel- und Apparatebau GmbH & Co. KG - Wetzlar
ENTEX Rust & Mitschke GmbH - Bochum
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW - Düsseldorf
Professional Scientists GmbH - im Großraum Stuttgart
Professional Scientists GmbH - im Großraum Stuttgart
Professional Scientists GmbH - im Großraum Stuttgart
Professional Scientists GmbH - im Großraum Stuttgart
Formex Plastik GmbH - Kevelaer

Duales Studium

Crawford & Company (Deutschland) GmbH
A. Monforts Textilmaschinen GmbH & Co. KG - Mönchengladbach
HEGENSCHEIDT-MFD GmbH - Erkelenz